Geisternetze - Fragen und Antworten

Wir durften gemeinsam mit Bracenet bei einer Geisternetz-Bergung in Griechenland dabei sein und haben den Tag natürlich in einem Video festgehalten! Um noch weitere Fragen und Infos zu klären, verfassen wir jetzt diesen Beitrag, um Tipps zu geben und Fragen mitaufzunehmen, die nach dem Video zum Thema Geisternetze noch reingekommen sind!

Wir beginnen mit den Fragen, die am meisten gestellt wurden und wenn du noch mehr hast: Gern ab damit in die Kommentare und wir werden sie hier hinzufügen!

Warum sind Geisternetze denn so schlimm?

  • Wenn Geisternetze im Meer bleiben, zersetzen sie sich zu Mikroplastik. Mittlerweile machen solche Netze damit knapp 50% des Plastiks in den Weltmeeren aus.
  • Tiere verfangen sich daran, egal ob Wale, Delfine oder Krabben. Sie schwimmen in ein Netz und kommen nicht mehr raus. Wer wissen möchte, wie das dann aussieht, der kann diesen Post hier sehen von Ghostfishing Greece, wo sie bei einer Bergung Tiere befreit haben bzw. tote im Netz gefunden haben. zum Instagram-Posting

Woher wissen die Taucher, wo Geisternetze sind?

  • Das ist von Land zu Land unterschiedlich.
  • Mal sagen Taucher Bescheid, wenn sie eins bei einem Tauchgang entdecken.
  • In der Nordsee zum Beispiel scannen sie mit einem Gerät den Meeresboden ab und dort, wo Erhöhungen sind, wissen sie, dass sich dort ein Wrack oder ein Felsen befindet und die Wahrscheinlichkeit, dass sich daran Netze verfangen haben, liegt so gut wie bei 100%

 

Kann man die Organisationen unterstützten?

Auf jeden Fall, zum Beispiel mit Spenden! Auf den jeweiligen Websites findet ihr im Menü die entsprechenden Buttons!
Healthy Seas | Ghostfishing

 

Ich möchte gern Geisternetz-Taucher werden, wo melde ich mich?

Wenn du wirklich ein Erfahrener Taucher bist (also wirklich erfahren, auch technisch erfahren), dann kannst du dich bei Ghost Fishing melden!

 

Wie kann ich helfen, wenn ich kein Taucher bin?

  • Der Fischkauf daheim
    Das Ding ist ja, dass es überhaupt diesen gigantischen Fischfang gibt, weil der Mensch halt gern Fisch kauft. Selten aber macht man sich Gedanken, ob der Fisch, den man da gerade im Einkaufswagen hat vom Aussterben bedroht ist? Oder ob er mit einem der gigantischen Netze gefangen wurde? Daher ist es bim Fischkauf wichtig darauf zu achten wo er herkommt und wie er gefischt wurde. Eine Hilfe sind Zertifikate oder auch dieser Ratgeber vom WWF. Da wir selbst keinen Fisch kaufen, können wir euch hier leider keinen Tipp geben, wie wir es machen, sondern nur zu den Quellen verlinken. Wer weitere Hinweise hat, gern in die Kommentare damit!
  • Spenden bzw. Kauf von Produkten, die aus den Netzen gefertigt werden
    Wie im Video erwähnt leben die Organisationen von Spenden – wer hier einen kleinen Teil lassen will, bei dem bedankt sich Healthy Seas bzw. Ghostfishing, denn damit wird das Equipment finanziert, die Boote oder auch präventive Maßnahmen wie zum Beispiel Vorträge! Spenden können aber auch auf dem Weg

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.