Podcast: Nachhaltigkeit auf Reisen & im Alltag

„Euch ist Nachhaltigkeit wichtig – aber was bedeutet das für euch? Wie geht ihr konkret mit dem Thema um?“

Lange haben wir gezögert, wie und in welcher Form wir das Thema ansprechen, in welcher Tiefe und mit welchen Meinungen und Aussagen, weil wir immer das Gefühl hatten, dass wir doch noch gar nicht genug wissen über das Thema.

Ja, wir informieren wir uns, wir verstehen immer mehr und setzen immer mehr um – aber noch lang nicht alles! Wir machen noch so viel nicht richtig und sind gerade in einem Prozess!

Da können wir dann doch nicht über Nachhaltigkeit sprechen?!

Doch.
Und das sollten wir sogar.
Hier nun der Podcast dazu! :)

Spotify Logo
Podcast auf Google Play

Wie war eure Entwicklung im Thema Nachhaltigkeit?

Ha.

Frag nicht.

Aber gut, du hast gefragt, also haben wir es beantwortet:
Es war uns vor der Weltreise einfach egal.

Wir haben uns nicht informiert, denn wir haben nach dem Prinzip gelebt:
So falsch kann das doch nicht sein, wenn gefühlt alle das so machen!

Wir haben uns nicht selbst in die Verantwortung genommen und sie lieber an andere geschoben.

Wir wollten nicht hören, dass wir uns einschränken sollen und erst recht nicht, dass wir einen Unterschied machen können und mitverantwortlich sind für alles, was passiert.

 

Und dann kam die Weltreise.

Dann kam ein Erlebnis nach dem anderen auf der Welt.
Die Begegnung mit den Orang Utrans und dem Thema Palmöl.
Die Begegnung mit dem Meer und dem Thema Plastik.
Die Begegnung mit dem Amazonas und dem Thema Fleischkonsum und warum zum Henker das was mit dem Klima zu tun hat.
Und was überhaupt dieses große Wort Klimawandel heißt.

Auf einmal haben wir verstanden, eins nach dem anderen und unser Prozess begann.

Wir haben angefangen zu hinterfragen und uns selbst zu informieren.
Uns Informationen zu holen, von verschiedenen Seiten, verschiedenen Quellen, verschiedenen Studien und Dokus.

Wir haben angefangen zu verstehen:
Doch, wir machen einen Unterschied und zwar jeder einzelne von uns.

Wir haben verstanden, dass das Klima schützen auch bedeutet unsere Kinder zu schützen und dafür zu sorgen, dass sie in einer guten Welt aufwachsen. Wo die Arktis noch da ist, wo es noch Korallen gibt und wo Hurricanes und Überschwemmungen nicht an der Tagesordnung stehen.

Und wir haben verstanden:
Das sind keine in die Luft gemalten Horrorszenarien, sondern reale Veränderungen, die gerade jetzt schon voll im Gange sind.

Also haben wir angefangen uns zu informieren.

 

Was Nachhaltigkeit für uns bedeutet?

Nachhaltigkeit ist nicht nur „das Fliegen“, das ist es auch, aber es ist nur ein Teil des großen Ganzen.

Nachhaltigkeit betrifft die Bereiche Ökologie, Soziales und Ökonomie.

Die Bereiche heißen einerseits, dass das Thema komplex ist, ja, aber es heißt auch, dass jeder in jedem Bereich seinen Beitrag leisten kann.

Nachhaltigkeit bedeutet für uns NICHT Schwarz-Weiß-Denken.
Oder ganz oder gar nicht.
Sondern wie viel.

Denn jedes kleine bisschen hilft und macht einen Unterschied.

Tipps, die wir mitgeben möchten

Ein paar einfache Dinge, die schnell umzusetzen sind und schon eine Menge bewirken können:

 

Fleischkonsum reduzieren

Es ist das Gebiet, dass die größten Auswirkungen auf unser Klima hat. Mehr sogar noch, als Fliegen und Autofahren zusammen. Hier eine unserer Lieblingssuppen und hier eins unserer Lieblings-Pralinen-Rezepte!

 

Fliegen reduzieren

Im Podcast sprechen wir darüber, wie wir mit dem Thema umgehen, was wir darüber denken und dass wir empfehlen seinen CO2-Ausstoß über atmosfair oder regreen, Inlandsflüge zu meiden und bewusst zu buchen.

 

Plastik reduzieren

Zum Beispiel mit dem BRITA-Filter, den wir nutzen, wer auch denkt, dass er alte Rohre hat. Plastikflaschen so gut es geht mit Mehrwegflaschen zu vermeiden. Einwegplastik versuchen zu vermeiden, auf Tüten zu verzichten beim Einkauf (dafür zB diese Gemüsenetze* beim Einkauf nutzen, die nutzen wir auch) und auf Reisen mit eigenem Beutel oder eigener Tasche auf den Markt gehen. Nein sagen zu Strohhalmen, unverpackt einkaufen, wo es geht.

 

FairFashion

Es macht so Bock zu schauen, welche FairFashionMarken es mittlerweile gibt mit welchen coolen Klamotten und Alternativen! Generell kaufen wir sehr wenig (so sehr wenig, dass wir erst was kaufen, wenn das andere durchlöchert ist :D). Wenn wir also überhaupt mal was neu kaufen, dann schauen wir bei ARMEDANGELS*, avocadostore und madekind. Achso, und von der Marke sind meine neuen Chucks* und das ist Daniels neue Sonnenbrille. Ja, manchmal sind die Sachen teurer, aber weil das der eigentlich richtige Preis ist für ein Shirt, bei dem Menschen fair bezahlt wurden und gut mit den Ressourcen der Natur umgegangen wird. Und wenn man ohnehin nicht viel Neues kauft, dann geht das in Ordnung für uns und das ist es uns wert. :)

 

Nachhaltiger Tourismus

Auf Reisen schauen, ob man nicht eine einheimisch geführte Unterkunft bucht, oder bei einem Einheimischen die Tour bucht, statt einer großen Firma aus dem Ausland. Bei Touren, besonders, die mit Tieren und Natur in Berührung stehen, genauer recherchieren: Wie wird mit den Tieren umgegangen? Wie mit der Natur? Werden Tiere angefüttert? Gefangen gehalten? Wird die Natur respektiert?

 

Naturkosmetik nutzen

In Kosmetik und Hygieneartikeln sind oft Chemikalien und Mikroplastik enthalten und gerade auf Reisen weisst du nie, was mit dem Abwasser eigentlich passiert und wo es am Ende landet. Mittlerweile gibt es für die gängigsten Drogerie-Artikel gute Alternativen aus natürlichen Inhaltsstoffen. Sogar in den gängigen Drogeriemärkten, meist direkt neben den „normalen“ Produkten und oft für den gleichen Preis oder nur ein paar Cent mehr. In unserer Packliste haben wir alle Sachen verlinkt, die wir aktuell nutzen. Und hier gibt’s die Seite vom Duschbrocken.

 

Mikroplastik auch in Sonnencreme vermeiden

In herkömmlichen Sonnencremes steckt viel Mikroplastik – die Korallen sagen Danke und sterben ab. Vielleicht einfach mit einem UV-Shirt schnorcheln gehen oder eine Naturkosmetik Sonnencreme* nutzen (leider recht teuer :( )

 

Kleingkeiten im Alltag

• Wir nutzen die Suchmaschine Ecosia zu Hause. Funktioniert wie Google, nur, dass die Firma Bäume pflanzt für die Menge an Suchanfragen! Wie genau das funktioniert und was sie machen, könnt ihr hier nachlesen!

• Wir haben unsere Zahnbürsten und Zahnpasta noch so lang genutzt, bis sie nicht mehr verwendbar waren und haben uns dann Bambus-Zahnbürsten* geholt und kaufen im dm diese Zahnpasta* hier (vegan, ohne Mikroplastik, etc.). Kann man wie gesagt auch im dm schon kaufen. :)

Infos & Links, die wir in der Episode nennen

Dokus, Filme, Artikel, Blogs und Apps über die wir im Podcast gesprochen haben:

 

Blogs & Podcast

 

Dokus, Reportagen & Filme

 

Links

 

Apps

Du hast tatsächlich zu Ende gehört...

…und es hat dir gefallen? Sehr cool! Schön, dass du eingeschaltet hast! Schick uns gern eine Sprachnachricht auf Anchor oder schreib uns deine Meinung, Gedanken, Fragen, Feedback etc. auch gerne hier unten in die Kommentare! Wir freuen uns drauf!

Und falls du uns bei iTunes abonniert hast, freuen wir uns außerdem riesig darüber, wenn du uns auch dort eine kleine Bewertung da lässt! (Hier geht es zu iTunes!)

Danke dir und hoffentlich bis zum nächsten Podcast!

Podcast-FAQ

Wo findest du den Podcast?

Eigentlich überall! Aktuell befindet sich der Podcast aber noch in der Warteschlange bei einigen Plattformen, bis er freigeschaltet wird, was manchmal 48 Stunden dauern kann. Unseren Podcast solltest du daher in den nächsten Tagen auf allen gängigen Podcast-Plattformen finden, hier eine kleine Übersicht:

 

Anchor (iOS / Android)
Anchor ist für uns die App und Platform, mit der wir die Podcasts hochladen. Und von dort streuen wir es dann auf die anderen Platformen. Über die Anchor App aber kannst du Podcast erstellen, Podcast abonnieren, hören und: besonders cool, du kannst uns darüber Sprachnachrichten schicken, die wir dann in den Podcast einbauen können!
➸ Hier der Link zu unserem Kanal!

 

Spotify (iOS / Android)
Die Anfrage für Spotify ist noch offen… aber wenn die da ist, dann geht’s ab da!

 

Apple Podcast / iTunes
Jawoll, wir sind auch bei Apple Podcast bzw. iTunes mit dabei! Falls du uns hier abonniert haben solltest, würden wir uns riesig über eine Bewertung freuen. Danke dir!
➸ Hier der Link zu unserem Kanal!

 

Google Play Music
Uuuund auch hier bei Google Play Music findest du uns unter folgendem Link:
➸ Hier der Link zu unserem Kanal! (funktioniert nur mit Android Geräten!)

 

Blog
Und natürlich findest du unsere Podcast-Folgen auch hier auf dem Blog, wenn du keinen der obigen Dienste nutzt. Wir werden die Folgen hier immer in kleinen Mini-Beiträgen einbinden, in denen du gegebenenfalls auch alle Infos zu den Besprochenen Themen, Links, etc. aus dem Podcast findest.
➸ Hier der Link zur Podcast-Kategorie!

Wie häufig kommt ein neuer Podcast?

Falls du uns schon ein wenig länger auf anderen Kanälen folgst, wirst du schon wissen, dass es bei uns keine fixen Uploadzeiten oder -regeln gibt.

Wir melden uns immer dann, wenn wir dir auf der jeweiligen Plattform etwas zu erzählen haben! Macht Sinn, oder? Also kann es sein, dass mal 2x die Woche ein Podcast kommt und dann vielleicht alle 2 Wochen. Sagen wir mal so: Lass dich überraschen! Wir uns auch.

Warum fragen wir nach Bewertungen auf iTunes?

Zu allererst freuen wir uns natürlich über jede Bewertung mit Feedback und eurer Meinung zu unserem Podcast!

Außerdem sind die Bewertungen auf iTunes wohl eines der wichtigsten Kriterien, um dort in den Vorschlägen/Charts/etc. zu landen und helfen uns dabei noch mehr Leute mit dem Podcast zu erreichen und die Ania&Daniel-Podcast-Community hier wachsen zu lassen.

Falls du also Zeit und Lust hast, freuen wir uns über deine Bewertung auf iTunes!

Welches Mikrofon nutzen wir für den Podcast?

Kaum ist der erste Podcast online, fragt ihr schon nach dem Mikro! Wir werden das positive Feedback ans Mikro weitergeben! :D

Wir sind ja gerade erst mit dem Podcast gestartet, daher haben wir für die Aufnahmen jetzt auch kein wirkliches Profi-Mikrofon und Equipment. Dafür ist unser Mikrofon (Samson Meteor)* aber super klein, lässt sich zusammenklappen und ist nur noch so groß wie ein kleines Kameraobjektiv. Also perfekt, um es auch auf Reisen mit im Rucksack zu haben! UND: Er sieht einfach stylo aus.

➸ Hier der Link zum Mikrofon!*

 

Außerdem haben wir für zu Hause noch einen Mikrofonständer für den Tisch und einen Popschutz, damit sich die Pööhs und Köööhs angenehmer anhören:

➸ Hier der Link zum Mikrofonständer*

➸ Hier der Link zum Popschutz*

7 thoughts on “Podcast 005 • Nachhaltigkeit: Unsere Entwicklung und Gedanken nach der Weltreise!

  • 16/10/2018 um 2:59
    Permalink

    Hey Ania und Daniel!
    Toller Podcast und danke für die vielen Infos 👍 vieles war neu aber einiges hab ich auch schon versucht umzusetzen.
    Zum Beispiel sind mein Freund und ich gerade in Australien. Anfangs sind wir von drei Supermarktketten hin und hergerannt um „Orang Uran-freundliches-Nutella“ oder cookies ohne Palmöl zu bekommen. Mit der App wärs wahrscheinlich leichter gewesen, aber auch das Lesen von den Zutaten hat es möglich gemacht 💪 trotzdem find ich es extrem schwierig auf Reisen immer nach diesen Produkten suchen zu müssen.
    Eine weitere Sache, die mir aufgefallen ist, ist der Müll: Ich habe im housekeeping im Rahmen meines working holiday Visums gearbeitet und was die Leute alles wegwerfen ist unglaublich. Ich habe zum Teil ungeöffnete Bananen, Nüsse und andere Lebensmittel aus dem Müll gefischt. ABER nicht nur die Touristen auch wir im Housekeeping mussten vieles wegwerfen, weil wir nicht die Zeit haben/hatten auszusortieren, welches Shampoo oder welcher Conditioner noch nicht gebraucht wurde (Ich habe trotzdem alles gecheckt, weil mir die Umwelt einfach wichtiger ist als schneller ein Zimmer putzen 😜) und diese Produkte sind wahrscheinlich voll mit Mikroplastik… Die Frage ist nur, was ist nun umweltfreundlicher? Die angebrochenen Tuben an Produkt zu verwenden oder gleich wegzuwerfen?
    Liebe Grüße,
    Isabelle

    Antworten
  • 16/10/2018 um 6:41
    Permalink

    Ich bin froh dass ihr euch endlich an dieses Thema rangetraut habt. Ihr habt so eine große Reichweite und wenn ihr nur einen damit zum Nachdenken oder sogar zum Umdenken bringt, war es schon ein voller Erfolg!:)
    Ich achte auch schon auf sehr vieles…ich ernähre mich vegan, kaufe nur Naturkosmetik, unterstütze keine Firmen die Tierversuche durchführen oder die den eigenen Menschen ihr Wasser wegnehmen, besuche keine Zoos, nehme Einkaufsbeutel aus Stoff mit usw.. Alles war ein jahrelanger Prozess und man lernt immer wieder Neues dazu.
    Es gab nämlich auch Punkte, da habt ihr mir nochmal die Augen geöffnet wie zb mit der Sonnencreme. So naheliegend und trotzdem hat man nie daran gedacht.
    Auch was das Thema Fairfashion angeht: da bin ich auch noch recht bequem. Aber hey, man lernt ja stetig dazu :D

    Ihr habt am Ende gefragt, bei welchem Thema man nicht weiterkommt: Es ist eher ein Gewissenskonflikt, denn ändern kann ich es nie: Katzen als Haustiere und ihre Fütterung: da esse ich selber kein Fleisch wegen dem Tierleid und dem Umweltschutz, präsentiere es der Katze dann aber täglich auf dem Silbertablett (und Umweltschutz beginnt definitiv auf dem Teller!)
    Das ist ein Punkt, der mich echt nervt, ich ihn aber definitiv einfach nicht ändern kann :/
    Ganz liebe Grüße und schonmal eine wuuuundervolle Zeit in Namibia!!:) :)
    Patricia

    Antworten
  • 16/10/2018 um 7:28
    Permalink

    Hallo Ania & Daniel,

    Ich fand den Podcast ja schon bisschen zu kurz. Da hätte ich ewig weiter zu hören können.
    Zwischendurch hab ich da gesessen und immer wie verrückt und voller Überzeugung genickt. 😂

    Habt ihr schon einmal von „plant for the Planet“ gehört?
    Ja auch das ist nicht das non plus ultra, aber man kann der Erde ein Stück vllt zurück geben.
    Nach dem Motto „zusammen schafft man mehr als alleine“.

    Ich freue mich über weitere Podcasts zu diesem Thema. Und über eure Namibia vlogs 👏.

    Ich wünsche euch eine geile Zeit dort 🦁 mit ganz vielen Tieren!

    Antworten
  • 16/10/2018 um 18:06
    Permalink

    Hallo :)
    Ich hab eben den Podcast gehört zum Thema Nachhaltigkeit . Das mit dem Palmöl stimmt auf jeden Fall . Aber die Palmnüsse von den bio-palmen , werden einfach mit den nicht bio-palmnüssen Verarbeitet. Das bedeutet es muss zwar kein Regenwald abgeholzt werden , aber im Prinzip ist nicht zu 100% sicher ob es reines bio-palmöl ist. Da alles zusammen verarbeitet wird und einfach auf den Produkten steht , ja ist bio-palmöl obwohl es gar nicht stimmt…

    Antworten
  • 18/10/2018 um 8:40
    Permalink

    Danke für diesen ehrlichen und inspirierenden Podcast!

    Wir können viel von ihm mitnehmen für unsere eigene Weltreise nächstes Jahr, aber auch für das Leben Zuhause.

    Vielleicht mach ihr ja irgendwann einen Teil 2. :)

    Wir wünschen euch viel Spaß auf eurer nächsten Reise!

    Antworten
  • 27/10/2018 um 21:07
    Permalink

    Mega nice, dass ihr euch mit dem Thema beschäftigt und darüber sprecht!
    Ohne jetzt mit erhobenem Zeigefinger ankommen zu wollen, nur mal der kurze Hinweis, dass Beobachtungen zufolge Plastikstrohhalme gerade einmal 0,03% des Gesamtplastiks im Meer ausmachen, während mindestens 46% des gesamten Plastiks im Meer von Fischernetzen allein kommt (andere Fischereiausrüstung macht einen weiteren Großteil aus). [Quelle: https://bloom.bg/2L0pk9t%5D
    Wenn also, wie ihr sagtet, das Plastik im Meer rumschwimmt und dann im Fisch auf dem Tisch landet, befindet sich genau darin das Hauptproblem.
    Natürlich soll das nicht heißen, dass man Plastikstrohhalme jetzt inflationär gebrauchen sollte oder es nichts bringen würde, auf sie zu verzichten. Nur fühlt man sich ja auch immer etwas verarscht, wenn man so etwas herausfindet wie ihr z.B. auch mit dem Wasserverbrauch „Duschen vs. Fleisch“ angesprochen habt. Da denkt man, man würde schon richtig was bewirken und schränkt sich damit vielleicht auch etwas ein und dann erfährt man sowas. Klar ist auch jeder kleine Schritt wichtig, trotzdem ist es möglicherweise einfacher, sich auf einen richtig ausschlagbaren/effektiven Bereich zu konzentrieren, als auf viele kleinere.

    Antworten
  • 30/10/2018 um 13:15
    Permalink

    Hi ihr beiden,
    dies ist einer der spannendsten Postcasts ever von Euch. Und wohl auch echt ein sehr wichtiger!! Ihr habt echt so viel angesprochen. Ich dachte mir immer…diese Fakten und diese Fakten müssten auch noch besprochen werden und zack da waren sie !!! Alle Daumen hoch. Ich könnte bei diesen Themen echt noch ewig weiter hören…mir war der Podcast zu kurz ;-)
    Toll dass ihr auch das Thema Fleischkonsum angesprochen habt. Ich finde es ist eines der wichtigsten Themen wenn es um das Weltklima geht. Ganz einfach weil mit wenig Veränderung ganz leicht ein riesiger Impact erzielt werden kann. Und jeder einzelne es supereinfach umsetzen kann. Dabei meine ich nicht nur den Fleischkonsum, sondern Ausbeutung von Tieren allgemein. Das wäre auch schon der kleine Hinweis der mir etwas zu kurz kam…eben dass es nicht nur um Fleisch geht, sondern um die Nutztierhaltung im Ganzen.

    Bitte mehr solche Themen, ihr bereitet sie so interessant auf. Es macht mir immer eine Freude Euch zuzuhören…und natürlich auch zuzusehen auf Instagram und YouTube :-)))
    Alle Daumen hoch!!!

    Gruß Kai

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.