Weltreise - Welche Auslandskrankenversicherung ist die beste? Unser Vergleich.

+++ UPDATE +++ 01/2018 +++

Auch wenn das Thema Auslandskrankenversicherung eher zu den uncooleren Themen der Weltreiseplanung gehört, sollte man sich trotzdem ein wenig Zeit dafür nehmen. Auf dem Markt gibt es eine ganze Reihe ähnlicher Anbieter von Auslandskrankenversicherungen, die auf den ersten Blick identisch wirken, sich dann aber im genaueren Vergleich stark unterscheiden können.

Wir haben verglichen und stellen in diesem Beitrag die unserer Meinung nach besten Anbieter von Auslandskrankenversicherungen vor. Und natürlich erzählen wir dir auch, welche Krankenversicherung wir für die Weltreise gewählt haben und was wir währenddessen mit der Krankenversicherung daheim gemacht haben.

Beim Vergleich der Auslandskrankenversicherungen fiel uns sofort auf:
Viele Versicherungs-Anbieter, unterscheiden sich erst beim zweiten Blick auf Preis und Kleingedruckte. Und genau dieses Kleingedruckte kann bei deiner individuellen Wahl der passenden Auslandskrankenversicherung entscheidend sein.

 

➸ Direkt zum Vergleich der besten Auslandskrankenversicherungen!

 

Natürlich hatten wir vor unserer Weltreise selbst noch nicht viel Ahnung von Auslandskrankenversicherungen, haben dies aber geändert und in diesem Beitrag unsere recherchierten Antworten auf all unserer Fragen festgehalten:

  • Warum ist eine Krankenversicherung für das Ausland wichtig?
  • Worauf sollte ich bei der Wahl einer guten Auslandskrankenversicherung achten?
  • Wie unterscheiden sich die bekannten Versicherungs-Anbieter voneinander?
  • Welche Auslandskrankenversicherung ist die richtige für unsere Weltreise?
  • Was mache ich mit der Krankenversicherung in der Heimat?

 

Unser Auslandskrankenversicherungs-Vergleich

 

Fazit vorab • die besten Auslandskrankenversicherungen

Bevor wir aber hier in dem Beitrag ins Detail gehen, findest du hier direkt auf einen Blick die besten Tarife von Auslandskrankenversicherungen für Weltreisende und Langzeitreisende – aufgeteilt nach verschiedenen Reiserouten (exklusive/inklusive USA) und verschiedenen Reisedauern (bis 1 Jahr / länger 1 Jahr):

Reisedauer
USA/CAN
Selbstbeteiligung
Kosten pro Tag
(unter & über 39 Jahre)
Link zum Anbieter
bis 1 Jahr
exklusive
0€
1,15€
Hier Hanse Merkur beantragen!*
bis 1 Jahr
inklusive
0€
U39: 1,90€
Ü39: 2,53€
Hier STA-Travel beantragen!*

bis 5 Jahre
exklusive
0€
U39: 1,37€
Ü39: 1,60€
Hier STA-Travel beantragen!*

bis 5 Jahre
inklusive
0€
U39: 2,03€
Ü39: 3,00€
Hier STA-Travel beantragen!*

Einen detaillierten Vergleich der Auslandskrankenversicherungen findest du weiter unten!

 

1. Wichtige Infos & Hinweise zu Auslandskrankenversicherungen

1.1 Warum ist eine Auslandskrankenversicherung für eine Welt-/Langzeitreise wichtig?

Reist man nur für ein paar Tage oder Wochen durch die EU, reicht die normale gesetzliche Krankenversicherung aus der Heimat aus, um mögliche Arztkosten oder Krankenhausaufenthalte abzusichern.

Für kurze Reisen außerhalb Europas empfiehlt es sich, eine Kurzzeit-Reiseversicherung abzuschließen. Diese gibt es schon für knapp 10 bis 20€ im Jahr und die Krankenversicherung deckt alle Reisen ins Ausland, die nicht länger als 56 Tage andauern. Sprich, du kannst im Jahr so oft du möchtest für max. 56 Tage verreisen, musst zwischendurch nur immer wieder zurück nach Deutschland kommen, bevor es wieder losgeht.

➸ zur Kurzzeit-Reiseversicherung der Hanse Merkur!*

 

Ist man jedoch für mehrere Monate oder Jahre in der EU oder im Rest der Welt unterwegs, sollte man definitiv eine Auslandskrankenversicherung abschließen. Andernfalls muss man für Arztkosten und Krankenhausaufenthalte selbst aufkommen. Zwar kostet eine kleine Wunddesinfektion nicht viel in Südostasien, benötigt man aber im Ernstfall eine kleine OP oder im schlimmsten Fall einen medizinischer Rücktransport nach Deutschland, sieht die Kostenlage schon etwas anders aus. Muss man dies dann aus eigener Tasche zahlen, wird es einem wohl finanziell schnell die Schuhe ausziehen… nicht gut.

Daher sollte man das Thema Auslandskrankenversicherung auf keinen Fall bei der Reiseplanung unterschätzen oder ohne eine losziehen. Haben wir auch nicht gemacht und uns deshalb genauer informiert:

 

1.2 Wie teuer ist eine gute Auslandskrankenversicherung?

Eine Auslandskrankenversicherung ist deutlich günstiger als die gesetzliche oder private Krankenversicherung daheim. Die Preise werden in der Regel pro Tag angegeben und gute Auslandskrankenversicherungen beginnen schon bei ca. 1€/Tag, sprich ca. 30€ im Monat. Das macht die Rechnung recht einfach…

Bei den Preisen kommt es jedoch nicht nur auf den Versicherungsanbieter sondern auch auf das Reiseziel an. Da die Behandlungskosten in den USA und Kanada deutlich höher als im Rest der Welt sind, fallen für diese Regionen auch höhere Preise für die Krankenversicherung im Ausland an.

 

1.3 Wann schließe ich die Auslandskrankenversicherung am besten ab?

Die Anmeldung für die meisten Auslandskrankenversicherungen erfolgen mittlerweile online und die wichtigsten Versicherungsunterlagen kriegt man dann per E-Mail zugeschickt. Daher reicht es in er Regel aus, wenn die Auslandskrankenversicherung ein bis zwei Wochen vor der Reise abgeschlossen wird.

Nach der passenden Auslandskrankenversicherung für die Reise zu recherchieren sollte man jedoch bereits ein wenig im Vorfeld.

Wichtig:
Die meisten Reiseversicherung müssen vor Beginn der Reise abgeschlossen werden. Kannst du dies im Zweifel nicht nachweisen, werden dir keine Kosten erstattet. Ausnahme bilden Versicherungen, die ausdrücklich darauf hinweisen, auch von unterwegs abgeschlossen werden zu können.

Außerdem ist es bei eineigen Auslandskrankenversicherungen wichtig, zum Zeitpunkt des Versicherungsabschlusses noch einen Wohnsitz in Deutschland zu haben. Also für wen dies Relevant ist, erst die Krankenversicherung für die Reise abschließen und dann aus Deutschland abmelden.

 

2. Wichtige Kriterien für die Wahl der besten Auslandskrankenversicherung

Neben der Höhe des Versicherungsbeitrages waren für uns folgende Kriterien bei der Versicherungswahl für die Weltreise wichtig:

  1. Versicherungsdauer
  2. Versicherte Länder
  3. Selbstbeteiligung
  4. Medizinischer Rücktransport
  5. Zahnbehandlungen
  6. Versicherungsschutz in Deutschland

 

2.1 Versicherungsdauer • Wie lange gilt die Auslandskrankenversicherung?

Da es bei den Versicherungen verschiedene Tarife für verschiedene Reisedauern gibt, sollte man vorher ungefähr wissen, wie lange man im Ausland sein wird. Nicht jede Auslandskrankenversicherung lässt sich einfach von unterwegs verlängern.

Da wir wussten, dass wir definitiv ein Jahr auf Weltreise sein werden, also im Ausland verbringen, kamen für uns nur Tarife in Frage, die bis zu einem Jahr oder darüber hinaus Versicherungsschutz bieten.

Wichtig:
Du zahlst die Auslandskrankenversicherung in der Regel bei Abschluss für die gesamte geplante Reisedauer. Solltest du nun vor deinem geplanten Reiseende zurück nach Deutschland kommen, ist das aber kein Problem: Die zu viel gezahlten Tage kannst du auf Anfrage einfach erstatten lassen. Du musst nur mit einem Flugticket, etc. nachweisen können, wann du wieder nach Hause gekommen bist.

 

2.2 Versicherte Länder • Gilt die Auslandskrankenversicherung für jedes Land gleichermaßen?

Ja. Die Auslandskrankenversicherung gilt in ihren Leistungen für jedes Land gleichermaßen.

Allerdings variieren die Kosten der Auslandskrankenversicherungen je nach Region (Nordamerika und Rest der Welt). So ist der Versicherungsschutz für Nordamerika wesentlich teurer als für andere Länder, da dort auch die Behandlungskosten vor Ort deutlich höher sind.

Das Problem ist, will man auf seiner 1-jährigen Weltreise für 2-3 Monate durch Nordamerika reisen, muss man im Vorfeld eine Auslandskrankenversicherung abschließen, die Nordamerika inkludiert. Dadurch zahlt man jeden Tag der Weltreise den Tarif, der auch Nordamerika abdeckt, auch wenn man später in Südostasien sein sollte.

Weiß man also im Vorfeld, dass man nur wenige Tage auf seiner Reise in Nordamerika verbringen wird, sollte man sich für den Tarif exklusive Nordamerika entscheiden und sich gegebenenfalls für einen spontanen längeren Aufenthalt noch eine Auslandskrankenversicherung suchen, die man spontan von unterwegs abschließen kann. Mehr Infos zu diesen Versicherungen weiter unten.  (so haben wir es gemacht).

Tipp:
Wer auf seiner Reise nur kurz in die USA etc. möchte: Die meisten Auslandskrankenversicherungen bieten in ihren Tarifen exklusive Nordamerika an, bis zu 14 Tage in diese Region zu reisen und Versicherungsschutz zu gewährleisten!

 

2.3 Selbstbeteiligung • Wie hoch ist die Selbstbeteiligung bei Auslandskrankenversicherungen?

Vorab:
Selbstbeteiligung bedeutet, dass man Behandlungskosten bis zu einem im Vertrag festgelegten Wert selbst tragen muss und der Versicherungsgeber nur die Kosten erstattet, die die Selbstbeteiligung überschreiten.

Manche Auslandskrankenversicherungen haben nur bei bestimmten Leistungen eine Selbstbeteiligung, andere hingegen bei jeder Behandlung. Meist sind es jedoch die kleinen Dinge, die einem auf der Reise zum Arzt treiben (Untersuchung auf Dengue oder Malaria (wie Ania auf Bali…), Desinfektion von Wunden, etc.) für die man bei Tarifen mit Selbstbeteiligung in die eigene Tasche greifen muss. Sprich man zahlt für eine Auslandskrankenversicherung und kann am Ende keine Leistung für die kleineren Arztbesuche in Anspruch nehmen. Blöd.

Auch wenn die Arztkosten besonders in Südostasien gering und verkraftbar sind, würden wir immer darauf achten, eine Auslandskrankenversicherung zu wählen, die keine Selbstbeteiligung im Vertrag stehen hat.

 

2.4 Medizinischer Rücktransport • Werden die Kosten eines medizinischen Rücktransports immer von der Auslandskrankenversicherung übernommen?

Klar hofft jeder während seiner Reise niemals in den Genuss eines medizinischen Rücktransports kommen zu müssen, aber dennoch sollte man für den Ernstfall vorbereitet sein, denn dies ist eines der größten finanziellen Risiken, das die Krankenversicherung für das Ausland absichert. Ansonsten kann es einem den Kontostand schnell in den Keller reißen. In der Regel wird dieser Punkt aber bei jeder Auslandskrankenversicherung inklusive sein.

Wem dieser Punkt besonders am Herzen liegt, kann noch einen Blick in das Kleingedruckte werfen: Hier wird teils zwischen medizinisch notwendigen und sinnvollen Rücktransport unterschieden:

medizinisch notwendig: Unumgehbar. Man muss den Rücktransport in Anspruch nehmen, weil sonst die Gesundheit/das Leben in Gefahr ist und die Behandlung nicht vor Ort ausgeführt werden kann.
medizinisch sinnvoll: Joah, du kannst dich rücktransportieren lassen, weil daheim deine Ärzte des Vertrauens sind. Ein Transport wäre sinnvoll, aber eigentlich ginge es auch im Ausland. Als einfaches Beispiel.

Manchmal wird auch geprüft, ob ein medizinischer Rücktransport für die Versicherung günstiger wäre, als eine Behandlung im Ausland. Denn sobald du wieder in Deutschland bist, muss sich die Krankenversicherung in Deutschland um dich kümmern und die Auslandskrankenversicherung hat ihre Pflicht getan.

 

2.5 Zahnbehandlungen • Was ist, wenn ich auf Reisen zum Zahnarzt muss?

Vor einer längeren Reise sollte man auf jeden Fall den CheckUp beim Zahnarzt in der Heimat nicht vergessen. Die Auslandskrankenversicherungen zahlen für diesen auf einer Weltreise nicht. Generell sind die Zahnarztleistungen, die im Ausland erstattet werden, auf Grund der hohen Kosten sehr begrenzt.

Wir haben bei unserer Auslandskrankenversicherung darauf geachtet, dass zumindest folgende Leistungen abgedeckt wurden: schmerzstillende Zahnbehandlung, einfache Zahnfüllungen sowie Reparaturen und Zahnersatz bei Unfällen.

 

2.6 Deutschland • Wäre man für einen Weltreise-Stop in Deutschland versichert?

Auch wenn es niemand plant, kann es ja immer sein, dass man die Reise kurzzeitig pausieren oder gar abbrechen muss. Wie sieht es dann mit dem Versicherungsschutz in Deutschland aus?

Für solche Fälle kann es von Vorteil sein, wenn der Versicherungsschutz der Auslandskrankenversicherung auch für kurze Aufenthalte in der Heimat gilt, bevor man sich wieder an die gesetzliche Krankenversicherung wenden muss. Bei vielen Auslandskrankenversicherungen ist dies jedoch erst der Fall, wenn man mindestens ein Jahr unterwegs war, für 2 bis 6 Wochen in die Heimat kommt und dann wieder aufbrechen möchte.

 

3. Welche Auslandskrankenversicherungen sind die besten für eine Weltreise?

Wir haben sechs Tarife von Auslandskrankenversicherungen aus dem Internet herausgefiltert, die für uns generell in Frage kamen und haben ihre Tarife unter die Lupe genommen. Dabei haben wir vor allem zwischen zwei Arten von Auslandskrankenversicherungen unterschieden:
1. Versicherungen, die vor der Reise in Deutschland abgeschlossen werden müssen
2. Versicherungen, die spontan auf Reisen abgeschlossen werden können

Hinweis:
Die Informationen zu den verschiedenen Tarifen beschränken sich alle auf eine gesunde Person zwischen 18 und 65 Jahren und sind vom Stand 01/2018.

 

3.1 Auslandskrankenversicherungen, die vor der Reise abgeschlossen werden müssen

Bevor wir uns die Tarife der Auslandskrankenversicherungen, die in Deutschland abgeschlossen werden müssen, etwas genauer anschauen, haben wir eine Tabelle erstellt, um die unserer Meinung nach besten Auslandskrankenversicherungen einmal übersichtlich vergleichen und zeigen zu können.

 

Vergleich der besten Auslandskrankenversicherungen

ADAC*
Hanse Merkur
(365 Tage)
Hanse Merkur
(5 Jahre)**
STA
(1 Jahr)***
STA
(5 Jahre)***
Travel Secure
Laufzeit
2 Jahre
1 Jahr
5 Jahre
1 Jahr
5 Jahre
1 Jahr
Preis/Tag exkl. USA/CAN
-
1,15€
BASIC: ca. 1,97€
PROFI: ca. 2,97€
U39: max. 1,30€
Ü39: max. 1,53€
U39: max. 1,37€
Ü39: max. 1,60€
ca. 1,88€
Preis/Tag inkl. USA/CAN
0,90€ bis 1,90€
3,10€
BASIC: ca. 4,93€
PROFI: ca. 5,93€
U39: max. 1,90€
Ü39: max. 2,53€
U39: max. 2,03€
Ü39: max. 3,00€
ca. 3,35€
Selbstbeteiligung
50€
nein
25€
0€ und 50€
0€ und 50€
nein
Versicherungsschutz in Deutschland
nein
nein
6 Wochen pro Versicherungsjahr
6 Wochen pro Versicherungsjahr
6 Wochen pro Versicherungsjahr
nein
Link zur Versicherung
Hier ADAC beantragen!
Hier Hanse Merkur beantragen!*
Hier Hanse Merkur beantragen!*
Hier STA-Travel beantragen!*

Hier STA-Travel beantragen!*

Hier Travel Secure beantragen!

*ADAC: Die Versicherungsbeiträge sind gestaffelt nach Monaten und abhängig von Alter und Mitgliedschaft im ADAC
**Hanse Merkur 5 Jahre: Die Versicherungsbeiträge unterscheiden sich je nach Tarif (BASIC und PROFI)
***STA Travel unterscheidet in ihren Tarifen zwischen Alter (unter & über 39 Jahre) sowie der Selbstbeteiligung (ohne & mit)

 

Die besten Tarife für verschiedene Reisepläne und Routen

Dies sind die aus unserer Sicht besten Tarife von Auslandskrankenversicherungen, für verschiedene Reisedauern und Reiserouten durch die Welt:

Reisedauer
USA/CAN
Selbstbeteiligung
Kosten pro Tag
(unter & über 39 Jahre)
Link zum Anbieter
bis 1 Jahr
exklusive
0€
1,15€
Hier Hanse Merkur beantragen!*
bis 1 Jahr
inklusive
0€
U39: 1,90€
Ü39: 2,53€
Hier STA-Travel beantragen!*

bis 5 Jahre
exklusive
0€
U39: 1,37€
Ü39: 1,60€
Hier STA-Travel beantragen!*

bis 5 Jahre
inklusive
0€
U39: 2,03€
Ü39: 3,00€
Hier STA-Travel beantragen!*


Aber jetzt, die einzelnen Tarife der Auslandskrankenversicherungen im Detail:

 

ADAC – 2 Jahre Auslandskrankenversicherung

Die Auslandskrankenversicherung des ADAC muss vor Abreise für die gesamte Reisedauer, maximal 2 Jahre, abgeschlossen werden und gilt weltweit. Schließt man die Krankenversicherung für einen kürzeren Zeitraum ab, ist eine Verlängerung auf maximal 2 Jahre möglich. Kommt man früher als geplant aus dem Ausland zurück, können „zu viel gezahlte“ Prämien gegen Gebühren erstattet werden. Außerdem erhält man einen günstigeren Tarif, wenn man Mitglied des ADAC wird.

Hier ein paar wichtige Informationen:

  • Versicherungsschutz läuft max. 2 Jahre
  • Kosten inklusive Nordamerika: 0,90€ bis 1,90€
    (gestaffelt nach Monaten und abhängig von Alter und Mitgliedschaft im ADAC)
  • Selbstbeteiligung von 50€
  • Medizinisch sinvoller Rücktransport
  • Schmerzstillende Zahnbehandlung, Zahnfüllungen sowie Reparatur, Zahnersatz bei Unfällen und Röntgendiagnostik
  • Kein Versicherungsschutz in Deutschland

Die genauen Versicherungsbedingungen, sowie den Onlineantrag findest du hier auf der Seite des ADAC.

 

Hanse Merkur – 365 Tage (unsere Auslandskrankenversicherung)

Die Auslandskrankenversicherung der Hanse Merkur* muss vor Abreise für die gesamte Reisedauer, maximal 365 Tage, abgeschlossen werden. Schließt man die Krankenversicherung für einen kürzeren Zeitraum ab, ist eine Verlängerung auf maximal 365 Tage möglich. Kommt man früher als geplant zurück, können „zu viel gezahlte“ Prämien einfach erstattet werden.

Hier ein paar wichtige Informationen:

  • Versicherungsschutz läuft max. 365 Tage
  • Kosten exklusive Nordamerika: 1,15€ pro Tag
  • Kosten inklusive Nordamerika: 3,10€ pro Tag
  • Keine Selbstbeteiligung
  • Medizinisch sinvoller Rücktransport
  • Schmerzstillende Zahnbehandlung, Zahnfüllungen sowie Reparatur und Zahnersatz bei Unfällen (max. 500€)
  • Versicherungsschutz in den USA für max. 14 Tage, wenn Laufzeit der Versicherung mindestens 1 Jahr beträgt
  • Kein Versicherungsschutz in Deutschland

Die genauen Versicherungsbedingungen, sowie den Onlineantrag findest du hier auf der Seite der Hanse Merkur*.

 

Hanse Merkur – 5 Jahre Auslandskrankenversicherung

Die Auslandskrankenversicherung der Hanse Merkur* muss vor Abreise für die gesamte Reisedauer, maximal 5 Jahre, abgeschlossen werden. Schließt man die Krankenversicherung für einen kürzeren Zeitraum ab, ist eine Verlängerung auf maximal 5 Jahre möglich. Kommt man früher als geplant zurück, können „zu viel gezahlte“ Prämien erstattet werden.

Die Hanse Merkur unterscheidet bei der 5 Jahres Versicherung zwischen zwei Tarifen: BASIC und PROFI

Hier ein paar wichtige Informationen:

  • Versicherungsschutz läuft max. 5 Jahre
  • BASIC
    • Kosten exklusive Nordamerika BASIC: 59,00€ pro Monat (ca. 1,97€ pro Tag)
    • Kosten inklusive Nordamerika BASIC: 148,00€ pro Monat (ca. 4,93€ pro Tag)
  • PROFI
    • Kosten exklusive Nordamerika PROFI: 89,00€ pro Monat (ca. 2,97€ pro Tag)
    • Kosten inklusive Nordamerika PROFI: 178,00€ pro Monat (ca. 5,93€ pro Tag)
  • Selbstbeteiligung von max. 25€
  • Medizinisch notwendiger Rücktransport
  • Schmerzstillende Zahnbehandlung, Zahnfüllungen sowie Reparatur und Zahnersatz bei Unfällen
  • Max. 6 Wochen Versicherungsschutz bei vorübergehendem Aufenthalt in Deutschland, für jedes Versicherungsjahr
  • Ambulante Vorsorgeuntersuchungen (Krebserkrankungen) (nur PROFI)
  • Zahnersatz zu 80% (nur PROFI)

Die genauen Versicherungsbedingungen, sowie den Onlineantrag findest du hier auf der Seite der Hanse Merkur*.

 

STA Travel – 1 Jahr Auslandskrankenversicherung

Die Auslandskrankenversicherung von STA Travel* muss vor Abreise für die gesamte Reisedauer von 1 Jahr abgeschlossen werden. Schließt man die Krankenversicherung für einen kürzeren Zeitraum ab, ist eine Verlängerung auf maximal 5 Jahre möglich. Kommt man früher als geplant zurück, können „zu viel gezahlte“ Prämien erstattet werden.

STA Travel bietet verschiedene Tarife für Versicherungsnehmer unter 39 und über 39 Jahren an:
(Um die verschiedenen Tarife zu ermitteln, haben wir das Angebotstool von STA für die Versicherungslaufzeit von 1 Jahr genutzt.)

  • Versicherungsschutz läuft 1 Jahr
  • Kosten mit Selbstbeteiligung von 50€ unter 39 Jahren:
    • exklusive Nordamerika: 34,00€ pro Monat (ca. 1,13 pro Tag)
    • inklusive Nordamerika: 50,00€ pro Monat (ca. 1,67 pro Tag)
  • Kosten ohne Selbstbeteiligung unter 39 Jahren:
    • exklusive Nordamerika: 39,00€ pro Monat (ca. 1,30 pro Tag)
    • inklusive Nordamerika: 57,00€ pro Monat (ca. 1,90 pro Tag)
  • Kosten mit Selbstbeteiligung von 50€ über 39 Jahren:
    • exklusive Nordamerika: 41,00€ pro Monat (ca. 1,37 pro Tag)
    • inklusive Nordamerika: 69,00€ pro Monat (ca. 2,30 pro Tag)
  • Kosten ohne Selbstbeteiligung über 39 Jahren:
    • exklusive Nordamerika: 46,00€ pro Monat (ca. 1,53 pro Tag)
    • inklusive Nordamerika: 76,00€ pro Monat (ca. 2,53 pro Tag)
  • Medizinisch sinnvoller Rücktransport
  • Schmerzstillende Zahnbehandlung, Zahnfüllungen sowie provisorischer Zahnersatz bei Unfällen
  • Versicherungsschutz in Deutschland für 6 Wochen pro Versicherungsjahr
  • Alle Sportarten und Arbeiten im Ausland sind explizit mitversichert

Die genauen Versicherungsbedingungen, sowie den Onlineantrag findest du hier auf der Seite von STA Travel*.

 

STA Travel – 5 Jahre Auslandskrankenversicherung

Die Auslandskrankenversicherung von STA Travel* muss vor Abreise für die gesamte Reisedauer, maximal 5 Jahre, abgeschlossen werden. Schließt man die Krankenversicherung für einen kürzeren Zeitraum ab, ist eine Verlängerung auf maximal 5 Jahre möglich. Kommt man früher als geplant zurück, können „zu viel gezahlte“ Prämien erstattet werden.

STA Travel bietet verschiedene Tarife für Versicherungsnehmer unter 39 und über 39 Jahren an:
(Um die verschiedenen Tarife zu ermitteln, haben wir das Angebotstool von STA für die maximale Versicherungslaufzeit von 5 Jahren genutzt.)

  • Versicherungsschutz läuft max. 5 Jahre
  • Kosten mit Selbstbeteiligung von 50€ unter 39 Jahren:
    • exklusive Nordamerika: 36,00€ pro Monat (ca. 1,20 pro Tag)
    • inklusive Nordamerika: 56,00€ pro Monat (ca. 1,87 pro Tag)
  • Kosten ohne Selbstbeteiligung unter 39 Jahren:
    • exklusive Nordamerika: 41,00€ pro Monat (ca. 1,37 pro Tag)
    • inklusive Nordamerika: 61,00€ pro Monat (ca. 2,03 pro Tag)
  • Kosten mit Selbstbeteiligung von 50€ über 39 Jahren:
    • exklusive Nordamerika: 43,00€ pro Monat (ca. 1,43 pro Tag)
    • inklusive Nordamerika: 87,00€ pro Monat (ca. 2,90 pro Tag)
  • Kosten ohne Selbstbeteiligung über 39 Jahren:
    • exklusive Nordamerika: 48,00€ pro Monat (ca. 1,60 pro Tag)
    • inklusive Nordamerika: 90,00€ pro Monat (ca. 3,00 pro Tag)
  • Medizinisch sinnvoller Rücktransport
  • Schmerzstillende Zahnbehandlung, Zahnfüllungen sowie provisorischer Zahnersatz bei Unfällen
  • Versicherungsschutz in Deutschland für 6 Wochen pro Versicherungsjahr
  • Alle Sportarten und Arbeiten im Ausland sind explizit mitversichert

Die genauen Versicherungsbedingungen, sowie den Onlineantrag findest du hier auf der Seite von STA Travel*.

 

Travel Secure (Würzburger Versicherungs-AG)

Die Auslandskrankenversicherung der Würzburger Versicherungs-AG wird vor Abreise für die gesamte Reisedauer abgeschlossen.

(Um die verschiedenen Tarife zu ermitteln, wurde der Tarifrechner von Travel Secure für die maximale Versicherungslaufzeit von 1 Jahr genutzt.)

  • exklusive Nordamerika liegen die Kosten bei 675,25€ pro Jahr (ca. 1,88€ pro Tag)
  • inklusive Nordamerika liegen die Kosten bei 1.204,50€ pro Jahr (ca. 3,35€ pro Tag)
  • der Versicherungsschutz läuft max. 365 Tage
  • es besteht keine Selbstbeteiligung
  • Medizinisch sinvoller Rücktransport
  • Schmerzstillende Zahnbehandlung, Zahnfüllungen sowie Reparatur, Zahnersatz bei Unfällen
  • Kein Versicherungsschutz in Deutschland

Die genauen Versicherungsbedingungen, sowie den Onlineantrag findest du hier auf der Seite von Travel Secure.

 

3.2 Auslandskrankenversicherungen, die während der Reise abgeschlossen werden können

Und dann gibt es noch Auslandskrankenversicherungen, die es einem ermöglichen, sie auch während der Reise noch abzuschließen. Sie sind besonders gut für den Fall, dass man mit einer Versicherung exklusive Nordamerika losgereist ist und plötzlich doch durch Nordamerika reisen möchte. Oder sich die Route während der Reise geändert hat und man länger als gedacht in der Welt unterwegs ist.

 

Care Concept AG – Care Global NAFTA Comfort

Falls man sich während der Reise dafür entscheidet max. 185 Tage nach USA, Kanada oder Mexico zu reisen und für diese Länder noch keinen Versicherungsschutz besitzt, ist der Tarif Care Global NAFTA Comfort eine gute Möglichkeit sich abzusichern. Die Auslandskrankenversicherung lässt sich problemlos von zu Hause und von unterwegs buchen:

(Die verschiedenen Tarife sind nach Alter gestaffelt und unterscheiden sich bei Buchungen vor und nach Abreise.)

  • Bei Alter von 0-30 Jahre vor Abreise liegen die Kosten bei 1,90€ pro Tag
  • Bei Alter von 0-30 Jahre nach Abreise liegen die Kosten bei 2,70€ pro Tag
  • Bei Alter von 31-45 Jahre vor Abreise liegen die Kosten bei 2,30€ pro Tag
  • Bei Alter von 31-45 Jahre nach Abreise liegen die Kosten bei 3,10€ pro Tag
  • der Versicherungsschutz läuft max. 185 Tage
  • bei Abschluss in Deutschland läuft der Versicherungsschutz 6 Monate und kann einmalig um weitere 6 Monate verlängert werden
  • es besteht keine Selbstbeteiligung
  • Medizinisch sinvoller Rücktransport
  • Schmerzstillende Zahnbehandlung, Zahnfüllungen sowie Reparatur, Zahnersatz bei Unfällen
  • Versicherungsschutz in Deutschland für 3 Tage pro 30 Tage Versicherungslaufzeit

Alle weiteren Infos zu dem Tarif Care Global NAFTA Comfort hier.

Neben diesem Tarif bietet Care Concept noch eine Reihe weiterer Tarife von Auslandskrankenversicherungen an.

 

World Nomads

Außerdem gibt es noch den Anbieter World Nomads. Er bietet eine Reihe von Zusatzleistungen wie Absicherung von Gepäck, Technik, Diebstahl, Verlust des Reisepasses, etc. Allerdings ist diese Versicherung sowohl im Standard als auch Explorer Tarif ziemlich teuer. Die Auslandskrankenversicherung lässt sich von zu Hause und von unterwegs abschließen.

  • zwei Tarife: Standard & Explorer
  • die Preise sind nach Reiseland gestaffelt
  • Versicherungsschutz gilt nicht im Heimatland
  • Zusatzleistungen wie die Absicherung von Gepäck, Technik, Diebstahl, Verlust des Reisepasses
  • Es besteht die Möglichkeit sich ein sehr umfangreiches Paket an Zusatzversicherungen zusammenzuschnüren

World Nomads versteckt seine Informationen leider etwas. Da die Preise pro Land variieren muss man selbst mit dem Kalkulator herumprobieren und die Länder seiner Reiseroute kennen, um die Kosten abschätzen zu können. Hier geht’s zum Kalkulator.

 

4. Welche Auslandskrankenversicherung haben wir für die Weltreise gewählt?

Auf unserer Weltreise haben wir uns für den 1 Jahres Tarif der Hanse Merkur* exklusive Nordamerika entschieden.
Die Leistungen erschienen uns als ausreichend und die Prämie war mit 1,15€ pro Tag fast unschlagbar. Zudem ist die Hanse Merkur Auslandskrankenversicherung eine der meist empfohlenen Reiseversicherung auf dem Markt und man findet viele positive Erfahrungsberichte von Kurz-, Langzeit- und Weltreisenden.

Wir haben die Auslandskrankenversicherung selten auf unserer Reise gebraucht, toi toi toi, waren mit den Leistungen jedoch immer zufrieden. Der Kontakt verlief reibungslos und die Kosten wurden erstattet. Einzig auf E-Mails mit speziellen Fragen zu einzelnen Versicherungsbedingungen wartet man gefühlt ewig und sollte Geduld mitbringen.

Beim nächsten Abschluss einer Auslandskrankenversicherung würden wir also entweder wieder zur Hanse Merkur* greifen oder mit dem Tarif von STA-Travel*
liebäugeln, der auch einen kurzen Stopp in der Heimat mitversichern würde.

Für spontane längere Aufenthalte in Nordamerika würden wir uns vermutlich für den Tarif von Care Concept entscheiden. World Nomads ist uns hier einfach zu teuer und es erfordert zu viele Einzelheiten und Vorplanung der Route, um seinen individuellen Tarif zu erstellen.

 

5. Was mache ich mit der gesetzlichen Krankenversicherung während der Weltreise?

So, die Auslandskrankenversicherung ist ausgewählt und abgeschlossen. Aber was stelle ich nun während meinem Auslandsaufenthalt mit der gesetzlichen Krankenversicherung an? Es bleiben eigentlich nur drei Möglichkeiten: versichert bleiben, kündigen oder eine Anwartschaft.

 

5.1 Gesetzliche Krankenversicherung laufen lassen

Die Versicherung einfach laufen lassen, macht finanziell überhaupt keinen Sinn. Während der Zeit im Ausland, kann man keinerlei Ansprüche geltend machen und es wäre wie das klassische Abo vom Fitnessstudio, das man nie besucht.

 

5.2 Gesetzliche Krankenversicherung kündigen

Wir haben die gesetzliche Krankenkasse für die Zeit auf Reisen gekündigt, bzw. auslaufen lassen. Für die Kündigung haben wir jeweils ein kurzes Beratungsgespräch bei unseren Krankenkasse vereinbart und mit offenen Karten unseren individuellen Fall besprochen. Mit unseren Flugtickets und dem Versicherungsscheinen der Langzeit-Auslandskrankenversicherung mussten wir schließlich nachweisen, dass wir ins Ausland gehen werden und auch auf Reisen über einen entsprechenden Versicherungsschutz verfügen werden. Fertig.

Wichtig:
Wir haben von vielen Leser und in verschiedenen Reisegruppen/-foren gehört, dass sich die Krankenversicherungen gerne etwas querstellen und aus den verschiedensten fälschlichen Gründen behaupten, dass man die Versicherung nicht kündigen/stilllegen könne für seine Weltreise oder Langzeitreise:

 

Die Auslandskrankenversicherung sei keine vollwertige Versicherung!
Dies wird mit dem Dokument des GKV-Spitzenverbandes widerlegt, indem definiert wird, dass eine Auslandskrankenversicherung mit Versicherungsschutz über 42 Tage hinaus und einen ähnlichen Leistungskatalog einen vollwertigen Ersatz der gesetzlichen Krankenversicherung darstellt und einen somit aus der Versicherungspflicht in Deutschland für die Laufzeit entlässt.

Man müsse sich aus Deutschland abmelden, um die Versicherung zu kündigen!
Nein, das ist nicht korrekt. Man muss sich aus Deutschland erst abmelden, wenn man über keinen Wohnsitz/Meldeadresse mehr in Deutschland verfügt. Hast du allerdings eine Wohnung, die du während der Reise untervermietest und die Absicht, nach der Reise dort wieder einzuziehen, musst  du dich aus Deutschland nicht abmelden. Allerdings muss dich die gesetzliche Krankenkasse bei einer Abmeldung aus Deutschland entlassen. Mehr Infos zu dem Thema „Abmeldung aus Deutschland“ findest du hier in unserem Beitrag.

Man müsse ein Anwartschaft vereinbaren, um wieder aufgenommen zu werden!
Nein, musst du nicht! Für wen eine Anwartschaft sinnvoll oder nötig ist, erklären wir im nächsten Punkt.

 

5.3 Gesetzliche Krankenversicherung auf Anwartschaft setzen

Anwartschaft bedeutet: Man ist weiterhin Mitglied in der Versicherung, hat jedoch keinen Anspruch auf Versicherungsschutz. Man „reserviert“ sich quasi einen Platz. Klingt auf den ersten Blick gut, allerdings ist man bei einer Anwartschaft nicht komplett von den Beiträgen befreit. Sie kostet in der Regel um die 50€ im Monat.

Viele schreiben nun darüber, die Krankenversicherung während einer langen Reise auf Anwartschaft setzen zu lassen, um später ohne Probleme wieder aufgenommen werden zu können. Für wen macht das aber Sinn und für wen nicht?

 

Warum machte eine Anwartschaft in unserem Fall keinen Sinn?
Wir waren beide vor Beginn der Weltreise gesetzlich pflichtversichert. Nun ist es so, dass deine Krankenkasse dazu verpflichtet ist, dich wieder aufzunehmen, wenn du gesetzlich pflichtversichert warst. Daraus ergibt sich, dass wir auch nach der Weltreise wieder Anspruch auf die gesetzliche Krankenkasse haben und sie uns als freiwillig gesetzlich Versicherte wieder aufnehmen muss. Also wäre in unserem Fall eine Anwartschaft recht sinnlos gewesen.

Für wen ist eine Anwartschaft gut?
Eine Anwartschaft macht dann Sinn, wenn man vor dem geplanten Austritt aus der Versicherung freiwillig gesetzlich versichert war. Tritt man aus diesem freiwilligen Versicherungsverhältnis aus, kann sich die gesetzliche Krankenversicherung bei der Rückkehr nach Deutschland vorbehalten, die Wiederaufnahme zu verweigern.

Wie oben bereits geschrieben, vereinbart man aber am besten selbst ein Gespräch bei seiner Krankenkasse und klärt mit offenen Karten seinen individuellen Fall ab. Wir haben mit dem Vorgehen bisher nur positive Erfahrungen gemacht.

Hinweis:
Falls du für deine Reise deinen Job gekündigt hast und dein Versicherungsverhältnis bei der gesetzlichen Krankenkasse vor dem Reisestart endet, brauchst du dir keine Gedanken machen. Es gibt eine Nachversicherungspflicht für gesetzlich Pflichtversicherte, die dir noch 30 Tage Versicherungsschutz nach Ende des Versicherungsverhältnisses verschafft. So ist es auch bei Ania gewesen.

 

6. Was mache ich mit meiner privaten Krankenversicherung während der Weltreise?

Wir beide waren noch nie Kunde einer privaten Krankenversicherung und können daher nur Wiedergeben, was wir bei unserer Recherche mit aufgeschnappt haben:

(Außerdem wurde uns hier ein wenig von Wojtek (hier geht’s zu seinem Blog) unter die Arme gegriffen, der 8 Jahre bei einer privaten Versicherung gearbeitet hat. Danke dir!)

Neben den folgenden Infos macht oft das Gespräch mit der Versicherung selbst und einer unabhängigen Informationsstelle Sinn. Anders als in der gesetzlichen Krankenversicherung, gibt es bei den privaten Versicherung einige Unterschiede zwischen den Unternehmen und den Tarifen, die sich auch auf deine individuelle Situation auswirken kann.

 

6.1 Private Krankenversicherung laufen lassen

Die private Krankenversicherung einfach laufen zu lassen, macht finanziell wohl oft keinen Sinn. Aber auch hier kommt es wieder auf die Versicherung und den Tarif an:

Während manche privaten Krankenversicherungen ein bis drei Monate Auslandsschutz gewähren, können andere bis zu sechs Monate oder ein Jahr lang im Ausland genutzt werden. Europaweit gilt in der privaten Krankenversicherung meist sogar unbegrenzter Schutz.

Gerade hier ist vielleicht ein Gespräch mit der Versicherung sinnvoll. Statt den Standard-Service zu kontaktieren, macht es hier mehr Sinn direkt bei der Leistungsabteilung anzurufen, da die Sachbearbeiter hier oft besser im Thema sind.

Vorteile die private Krankenversicherung laufen zu lassen:
Der Versicherungsschutz ist umfangreicher und gilt auch für Erkrankungen, die vor Reiseeintritt bestanden. Bei der Auslandskrankenversicherung ist das in der Regel nicht so. Ansonsten ist alles wie gewohnt, Ihr kennt die Ansprechpartner, das Prozedere und auch die „Standard-Probleme“.

Nachteile die private Krankenversicherung laufen zu lassen:
Zum einen sind da natürlich die generellen Beiträge der Versicherung. Zum anderen wird in den meisten Tarifen eine Selbstbeteiligung vereinbart. Die gilt auch auf Reisen. Und für die USA und einige Länder mit einem höheren medizinischen Standard als in Deutschland, werden oft Beitragszuschläge erhoben (je nach Versicherung und Tarif).

 

6.2 Private Krankenversicherung kündigen

Um die private Krankenversicherung zu kündigen, muss man – ähnlich wie in der gesetzlichen Krankenversicherung – einen Folgeversicherung (Auslandskrankenversicherung) nachweisen und klarstellen, dass sich der Lebensmittelpunkt in den nächsten Monaten (meist ein halbes Jahr) nicht in Deutschland befinden wird.

Wenn man kündigt verliert man allerdings alle Rechte des bisherigen Tarifs und die angesparten Altersrückstellungen. Einfach erklärt bedeutet es: wenn man der Rückkehr eine neue private Krankenversicherung abschließt, wird es zwangsläufig teurer und man muss die Gesundheitsfragen erneut beantworten.

Alternativ gibt es aber die Möglichkeit, auch die private Krankenversicherung auf Anwartschaft zu setzten:

 

6.3 Private Krankenversicherung auf Anwartschaft setzen

Hier macht eine Anwartschaft durchaus Sinn. Denn wie oben beschrieben, verliert man bei einer Kündigung der privaten Krankenversicherung seinen Status und würde bei Wiederaufnahme wieder mit dem Basistarif eingestuft werden.

Setzt man die Versicherung jedoch auf Anwartschaft, behält man seinen alten Status bei und kann nach der Reise problemlos wieder in den alten Versicherungstarif einsteigen.

Am besten vereinbart man aber auch hier ein kurzes Beratungsgespräch mit einem Mitarbeiter und bespricht seinen individuellen Fall, denn je nach Versicherungsunternehmen gibt es hier zwei Arten von Anwartschaft:

Kleine Anwartschaft:
Du behältst die Rechte für deinen Tarif und musst nach Rückkehr von deiner Reise nicht erneut die Gesundheitsfragen beantworten und der Beitrag reduziert sich in der Regel auf circa fünf Prozent des Gesamtbeitrags.

Große Anwartschaft:
Kostet meist rund 30 Prozent des Vollbeitrags, beinhaltet die kleine Anwartschaft und baut zusätzlich Altersrückstellungen auf. Man behält also praktisch sein jüngeres Einstiegsalter bei.

 

6.4 Muss ich nach der Weltreise zurück in die private Krankenversicherung?

Der Gedanke liegt oft nahe, die private Krankenversicherung zu kündigen und nach der Rückkehr zurück in die gesetzliche Krankenversicherung zu wechseln. Das geht allerdings nicht ganz so einfach.

Wenn man nach Deutschland zurückkommt und keinen Job hat, tritt auch keine gesetzliche Versicherungspflicht ein. Und da man zuvor schon privat versichert war, muss einen die gesetzliche Krankenversicherung in diesem Fall nicht aufnehmen.

Hat man allerdings eine sozialversicherungspflichtige Stelle (über 450 Euro), ist der Wechsel in eine gesetzliche Krankenversicherung durchaus möglich.

 

7. Wie bekomme ich die Kosten von der Auslandskrankenversicherung erstattet?

In der Theorie ist es ganz einfach: Man tritt selbst erst einmal in Vorleistung und hebt alle Belege und Bescheinigungen auf. Dann kontaktiert man seine Auslandskrankenversicherung, die im nächsten Schritt die Belege anfordert. Ein paar Wochen später sollte dann das Geld auf dem eigenen Konto eintrudeln.

In der Praxis kann der E-Mail-Verkehr mit der Versicherung auch mal etwas umfangreicher werden. Vor allem, wenn der Arzt selbst mit der Auslandskrankenversicherung in Kontakt treten will, die Versicherung sich darauf an einen persönlich wendet, die Original-Belege per Post bekommen möchte, vorher nicht zahlt und sich der Arzt plötzlich wieder bei einem meldet und doch auf eine Vorleistung besteht.

Hinweis:
Auslandskrankenversicherungen übernehmen in der Regel keine Überweisungskosten ins Ausland. Daher besser Bar oder mit Kreditkarte in Vorleistung gehen.

Wir konnten mit der Hanse Merkur bisher jedoch immer alles gut regeln und sind daher recht zufrieden mit der Versicherungsleistung.

 

8. Gibt es noch weitere Reiseversicherungen, die man bedenken sollte?

Neben der Auslandskrankenversicherung gibt es noch ein paar weitere Reiseversicherungen, von denen wir gehört oder über die wir nachgedacht haben. Abgeschlossen haben wir allerdings bis auf die Haftpflichtversicherung keine von ihnen:

 

8.1 Reisehaftpflichtversicherung

Eine Haftpflichtversicherung ist in jedem Fall sinnvoll und wichtig, ob zu Hause oder auf Reisen. Eine extra Reisehaftpflichtversicherung abzuschließen macht allerdings wenig Sinn, da einige Anbieter einen international Schutz bieten und du so nur einmalig zahlen musst. Also einfach mal einen Blick in die Versicherungsleistungen der eigenen Haftpflicht werfen, überprüfen, ob sie auch für das Ausland und die Weltreise gilt.

Für den Fall, dass du noch nach einer geeigneten Haftpflichtversicherung für deine Weltreise suchst:
Wir haben uns für die HUK24 versichert, würden aktuell aber auch mal einen Blick auf die Versicherung der Haftpflichthelden* werfen, die gab es damals noch nicht. Besonders interessant ist, dass dich die Haftpflichthelden auch ohne dauerhaften Wohnsitz in Deutschland versichern und sogar die private Nutzung einer Drohne weltweit mitversichern, wofür man sonst noch eine Zusatzversicherung bräuchte.

Außerdem gibt es für die Haftpflichthelden* einen dauerhaften Rabattcode (HELD5) mit dem man jedes Jahr 6 Euro Beitrag spart.

Mehr Infos zu der Haftpflichtversicherung auf Weltreise findest du in unserem extra Beitrag zu dem Thema!

 

8.2 Reiseunfallversicherung

Eine Reiseunfallversicherung ist unserer Meinung nach weniger wichtig für die Weltreise. Keiner von uns macht irgendeine Form von Extremsport und selbst da wäre es nicht sicher, ob die Versicherung jede Sportart absichern würde. Ansonsten sind Verletzungen mit der Auslandskrankenversicherung abgesichert.

 

8.3 Reisegepäckversicherung

Da wir ja mit allerlei Technik im Gepäck herumreisen (hier geht’s zu unserer Packliste), haben wir uns auch Gedanken zu einer Reisegepäckversicherung gemacht. Diese sind aber in der Regel ziemlich teuer. Bei denen die wir gefunden haben, wäre es oft günstiger gewesen, sich neues Equipment zu besorgen, als die Versicherung abzuschließen. Im Endeffekt muss dies jeder selber entscheiden, ob es für einen sinnvoll ist oder nicht. Wir haben darauf verzichtet.

 


Wir sind beide keine Versicherungsexperten und haben diesen Beitrag auf Grundlage unseres Wissen aus eigener Recherche verfasst. Falls du dich also noch mehr Infos hast oder eine fehlerhafte Darstellung findest, lass es uns gerne per Mail oder hier in den Kommentaren wissen. Damit würdest du den anderen Lesern und uns helfen! :)


Unsere Weltreise-Planungs-Serie • Schritt für Schritt

Weltreise planen: Beste Kreditkarte für eine WeltreiseWeltreiseplanung - Packliste - Was brauchen wir
Weltreise planen: Checkliste - Schritt für Schritt


Erstelle deine eigene Weltreise-Kostenplanung!

Berechne die Kosten deiner Weltreise!

Wir zeigen dir, wie du die Kosten deiner Weltreise kalkulierst, auch wenn du noch absolut keine Ahnung hast, welche Route es sein soll – denn das hatten wir vorher auch nicht! Aber nicht nur das.

Wir helfen dir, eine Sparplan zu erstellen, den Überblick über deine Kosten zu behalten, um nicht zu schnell ans Ende des Ersparten zu kommen und deine Ausgaben während der Reise festzuhalten!

✓ Kalkuliere die Kosten deiner Weltreise
✓ Angepasst auf deinen Reisestil
✓ Erstelle einen Sparplan für deine Reise
✓ Plane deine Reise Schritt für Schritt
✓ Kontrolliere deine Reisekosten unterwegs
✓ Schau nach, wie sich die Kosten aufteilen
✓ Vergleiche, wie gut du geplant hast

Hier kommst du zum Reisekostenrechner!


Lust auf mehr?

Dann trag dich einfach für unseren Newsletter ein!
Kommt immer montags! Zwar nicht jeden Montag, aber wenn, dann um 7.30 Uhr!
Für die Portion Fernweh und Motivation zum Wochenstart!


Lust auf noch mehr?

Alles klar, Du wolltest es so, dann gibt’s jetzt die volle Dröhnung Geh Mal Reisen! Uns gibt es nämlich auch auf Youtube!
Hier kannst du dir das aktuelleste Video ansehen – und sämtliche Abenteuer unserer Reisen!
Bereit?

82 thoughts on “Weltreise planen #04 – Die besten Auslandskrankenversicherungen im Vergleich +++ Update 01/18 +++

  • 11/09/2015 um 14:43
    Permalink

    Hey ihr beiden, hatte gerade diesen Artikel gelesen und wollte anmerken, dass diese Anwartschaft eigentlich nur Sinn macht, wenn ihr bei eurer Rückkehr im Job direkt so viel verdient, dass ihr nicht in die gesetzliche KV pflichtversichert werdet. Ansonsten oder aber ihr seid zb erstmal arbeitslos o.ä., werdet ihr automatisch wieder gesetzlich pflichtversichert. Ich denke das ist wichtig zu wissen, da die KVs das einem gerne mal verschweigen und lieber die Anwartschaft kassieren. Bei der TK kostet das übrigens 50 Euro/Monat…. LG, Julia

    Antworten
    • 11/09/2015 um 15:23
      Permalink

      Hi Julia!

      Solche Infos sind goldwert, man sucht sich ja dumm und dämlich im Netz und bei den Krankenkassen selbst wissen die oft auch nicht so recht, was sie verbindlich antworten sollen… ein Leidensthema…

      von daher: Dickes Danke!! :)

      Antworten
  • 12/10/2015 um 21:00
    Permalink

    Das mit der Anwartschaft kann ich so auch bestätigen. Habe dazu längere Zeit mit der TK telefoniert, weil ich eine Erklärung wollte, was denn nun der Unterschied zwischen Austritt und Anwartschaft ist, außer ein Betrag von 50 Euro im Monat. Nachdem ich irgendwann mit der Abteilungsleitung gesprochen habe weiß ich nun, dass es keinen gibt und ich die 600 € per anno lieber ins Reisen investiere. Gesetzlich ist die Krankenkasse ohnehin dazu verpflichtet mich wieder zurück zu nehmen. Ergo gibt es weitaus schönere Varianten als das Geld auf diese Weise zu „verbrennen“.

    Antworten
    • 12/10/2015 um 21:38
      Permalink

      Hmmmm…. alles klar, dann werden wir das wohl noch überdenken und abändern im Artikel! Danke für den Hinweis!!

      Genau solche Tipps haben wir uns erhofft durch die Schritt für Schritt-Planung hier auf dem Blog! Strike! :D

      Und vor allem: Danke!

      Antworten
  • 19/05/2016 um 11:58
    Permalink

    Hallo ihr Beiden,

    ich plane gerade eine „kurze“ Reise (3 Monate) nach Südamerika, an deren Ende Ich zwei Wochen in den USA sein werde. Daher habe ich jetzt die ganze Zeit ohne USA + Kanada versichert und wollte zusätzliche die Care Concept für die Zeit dort abschließen. Scheint allerdings nicht möglich zu sein – das Online-Formular sagt mir das ich zum Versicherungsbeginn schon zu lange im Ausland war. Hab ihr dazu noch weitere Informationen(bzw. euch weiter darüber informiert?)

    Liebe Grüße und save travels,

    Susanna

    Antworten
    • 20/05/2016 um 11:25
      Permalink

      Hi Susanna!

      What? Nee oder? Nein, bisher hatten wir davon lediglich von anderen Reisenden gelesen, als wir uns informiert hatten und sind gerade selbst überrascht, weil wir dann ja auch ein Problem bekommen :D Verdammt… werden da wohl ebenfalls nach-recherchieren müssen und im Blogbeitrag aktualisieren! :-|

      Danke für den Hinweis und ich hoffe, du wirst eine gute Alternative finden…
      Und natürlich: Einen genialen Trip (ohne Krankheitsfälle ;) ) haben!

      Liebe Grüße aus Taiwan!

      Antworten
  • 06/07/2016 um 8:35
    Permalink

    Hey Ihr beiden,
    danke für den super Artikel.

    Kurze Frage: Habt Ihr denn eure KV trotzdem informiert oder ist mit dem Arbeitslosmelden/Nicht verfügbar melden alles geklärt mit den sozialen Versicherungen und ab geht die Post? :-)

    Danke für eure Info,

    Antworten
    • 06/07/2016 um 9:06
      Permalink

      Hi Daniel,

      da wir beide mit unseren jeweiligen Krankenversicherungen vor Abreise gesprochen hatten, um genau das zu fragen, waren sie ohnehin informiert. :)

      Beide Krankenversicherungen hatten uns dann gebeten vor Abreise bzw. zum Versicherungsende noch eine Bestätigung einer abgeschlossenen Reisekrankenversicherung zu senden. Zudem wollten sie von mir zusätzlich noch eine Exmatrikulationsbescheinigung erhalten.

      Also am besten trittst du einmal in Kontakt mit deiner Krankenversicherung und besprichst kurz das weitere Vorgehen. Sollte eigentlich keine Probleme geben und recht fix besprochen sein.

      Viel Spaß bei deiner Reise!

      Liebe Grüße
      auch Daniel

      Antworten
  • 25/07/2016 um 13:34
    Permalink

    Hi ihr zwei,
    Glückwunsch zu diesem tollen Blog! Gerade den Newsletter geordert ;)

    Unsere Weltreise startet im Oktober und wir stecken fest in der Planung.
    Eine Frage hätte ich an euch und würde mich über Antwort freuen.

    Ihr habt ja offenbar eine GbR gegründet. (Vermutlich mit Kleinunternehmerregelung?) Ändert das eurer Meinung nach irgendetwas in Bezug auf die Krankenversicherung? Oder reicht dann immer noch die Reiseversicherung um sich abzumelden? Ich denke mal ja – aber ihr wisst es vielleicht genau :)

    Viel Spaß in Chiang Mai!

    Antworten
    • 25/07/2016 um 15:06
      Permalink

      Hi Matthias,

      dank dir und sehr cool, dass du mit im Newsletter dabei bist!:)

      Oktober, gar nicht mehr so lange! :) Da seid ihr ja wirklich gerade mitten in der Planung!

      Genau, wir haben eine GbR mit Kleinunternehmerregelung gegründet und haben beide zur Zeit nur die Reiseversicherung der HanseMerkur.

      Also klar, verbindlich kann ich dir keine Auskunft geben, aber soweit ich weiss, ändert sich nichts in Bezug auf die Krankenversicherung. Die Versicherungsleistung hat ja nichts mit dem Gewerbe zu tun, sondern bezieht sich auf dich als Person. Ein Nachweis über eine bestehende Auslandskrankenversicherung sollte also, wie bei uns auch, reichen, um sich von der gesetzlichen Krankenversicherung abzumelden.

      Ich habe dich doch richtig verstanden und du willst du dich von der gesetzlichen Krankenversicherung abmelden? Oder aus Deutschland?

      Liebe Grüße und viel Erfolg bei der Reiseplanung aus Chiang Mai
      Daniel

      Antworten
      • 25/07/2016 um 21:13
        Permalink

        Hi Daniel,
        danke für die schnelle Rückmeldung. Ja genau, nur von der Versicherung. So habe ich es mir auch gedacht – gut zu wissen, dass es bei euch so geklappt hat.

        Ja, wir stecken mitten drin ;) Es ist in der Tat nicht mehr so lang hin, bei uns ist der ganze Plan auch wirklich ziemlich spontan gegoren, sodass jetzt einiges auf einmal ansteht. Deswegen ist unser Motto auch ‚Spontan um die Welt‘ ;) Es lässt sich aber alles wuppen.

        Noch steht bei uns zwar nichts, aber einen kleinen Blog werden wir wohl auch fabrizieren. Vielleicht können wir uns ja dann mit einem Reisetip revanchieren, wenn es soweit ist, wer weiß. Los geht es für uns auf jeden Fall in Nepal.

        Nochmals danke und euch weiterhin eine tolle Zeit!

        Liebe Grüße,
        Matthias

        Antworten
  • 24/09/2016 um 10:53
    Permalink

    Hallo ihr zwei,

    ein schöner Artikel. Vor allem der detaillierte Vergleich der Anbieter ist toll, den haben wir deswegen in unserem Blogbeitrag zum Thema nun verlinkt.

    Allerdings ist uns etwas aufgefallen, was unserer Meinung nach nicht stimmt. Da ihr selbst diese Versicherung abgeschlossen habt, ist das vielleicht sogar für eure Reiseplanung relevant. Die Hanse-Merkur 365 versichert Aufenthalte in Deutschland nicht, auch nicht 14 Tage. Allerdings sind 14 Tage in USA und Kanada versichert, wenn der Vertrag über mindestens sechs Monate geht. So verstehe ich die Versicherungsbedingungen und ich habe deswegen extra nochmal persönlich mit Hanse-Merkur gesprochen. Wurde bestätigt. Habt ihr da andere Infos bekommen?

    Viele Grüße,
    Matthias

    PS: In 2 Wochen starten wir :)

    Antworten
    • 24/09/2016 um 17:01
      Permalink

      Hi Matthias,

      vielen Dank für’s verlinken und riesen Dank für den Hinweis! :)

      Ich stand ebenfalls mit der Hanse Merkur diesbezüglich in Kontakt und ich habe die selbe Antwort erhalten. Wie mir aber aufgefallen ist, habe ich den Versicherungsschutz in Deutschland hier dem falschen Tarif zugeordnet. Dank also nochmal für’s aufmerksame Lesen, jetzt sollte alles stimmen!

      Dann wünsche ich euch schonmal einen guten Start in euer Abenteuer. Nepal steht bei uns auch noch ganz hoch im Kurs! :)

      Liebe Grüße aus Peru
      Daniel

      Antworten
  • 05/10/2016 um 14:40
    Permalink

    Hey, danke für den guten Artikel! Ich schaue auch gerade, welche Versicherung ich abschließe und tendiere zur Hanse Merkur. Meine Frage: Was ist der Unterschied zwischen „medizinisch sinnvoll“ und „medizinisch notwendig“ beim Rücktransport? Also was ist für uns Versicherte besser? :)

    Könnt ihr mir das beantworten?

    LG Sina

    Antworten
    • 05/10/2016 um 18:02
      Permalink

      Hey Sina,

      wir reisen auch mit der Hanse Merkur und haben somit einen notwendigen Rücktransport im Tarif.
      Der Unterschied zwischen medizinisch sinnvoll und medizinisch notwendig ist laut unseren Infos folgender:

      medizinisch sinnvoll:
      Falls du wirklich richtig schwer krank oder verletzt bist und die Behandlung im Reiseland möglich ist, aber in Deutschland eine „viel schnellere und bessere“ Genesung gegeben ist, dann wäre ein Rücktransport sinnvoll (kommt natürlich immer auf die individuelle Situation an).

      medizinisch notwendig:
      Falls du wirklich richtig schwer krank oder verletzt bist und im Reiseland keine richtige Behandlung möglich ist, dann wäre ein Rücktransport notwendig.

      Ich hoffe ich konnte was helfen? :)

      Liebe Grüße aus Peru
      Daniel

      Antworten
  • 17/11/2016 um 11:22
    Permalink

    Hallo ihr zwei,
    bei uns geht die Reise schon bald los und blöderweiser ergeben sich gerade einige Schwierigkeiten mit der Versicherungsgeschichte. Wir hatten und von Anfang an mit eurem Blog vorbereitet, die eine super tolle Hilfe ist und war!
    Also unser Problem: Was passiert im schlimmsten Fall, wenn wir zurück nach Deutschland transportiert werden müssen wg. Unfall whatever?
    Die gesetzliche Krankenversicherung sagt, dass ohne eine Anwartschaft alle in Deutschland entstehenden Kosten selbst getragen werden müssten. Und einfach mal eben wieder in die gesetzliche KV kann man auch nicht rein, weil die davon abhängt, ob man vorher auch gesetzlich versichert war oder nicht. Und da wir verreisen und uns privat versichern lassen, wäre es nicht der Fall. Damit hätten wir in Deutschland absolut keinen Anspruch ohne Anwartschaft. Wie habt ihr das für euch gelöst?
    Eine andere Sache in dem Zusammenhang ist: wenn wir von der Reise zurückkommen, werden wir erst mal wahrscheinlich keinen Job haben u da würde die Krankenkasse uns auch nicht aufnehmen, weil wir eben vorher privat versichert waren. Hm, aber wir könnten uns arbeitslos melden und wären darüber dann versichert oder?
    Ach wie kompliziert. Oder will die KV hier nur ein Geschäft mit der Anwartschaft machen?
    Bin super dankbar für eure Rückmeldung!
    Karima

    Antworten
    • 24/11/2016 um 4:36
      Permalink

      Hi Karima,

      erstmal Danke für das Kompliment! :) Freut uns immer mega, wenn wir hören oder lesen, dass wir anderen mit unseren Infos bei ihrer eigenen Weltreiseplanung helfen konnten.

      Da wir beide selber keine Versicherungsexperten sind, kann und ich dir hier leider auch keine „verbindliche“ Aussage geben und kann dir nur sagen, wie wir dieses ganze Versicherungsthema verstanden haben.

      Wenn ich deine Frage richtig verstanden habe, bezieht sich deine private Versicherung, von der du schreibst, auf die Auslandskrankenversicherung, richtig? Diese ist zwar eine private Versicherung, aber nicht in dem Sinne, wie die Private Krankenversicherung in Deutschland und spielt somit keine Rolle.

      Wichtig ist euer Versicherungsstatus, den ihr vor eurer Reise in Deutschland hattet:
      Also, wenn ihr beide vor eurer Reise gesetzlich pflichtversichert wart, dann werdet ihr nach unseren Infos auch nach eurer Reise wieder ohne eine Anwartschaft bei der gesetzlichen Krankenversicherung aufgenommen, da für euch erneut eine gesetzliche Versicherungspflicht besteht. Ob ihr euch in der Zwischenzeit eine Auslandskrankenversicherung zugelegt habt oder nicht, spielt dabei keine Rolle.

      Wenn ihr vor eurer Reise allerdings freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert gewesen seid, macht eine Anwartschaft Sinn. Denn in diesem Fall muss euch die GKV nach eurer Rückkehr nicht wieder aufnehmen. Daher kann man eine Anwartschaft nicht einfach als Geldmacherei abstufen, sondern muss im Einzelfall schauen, ob es Sinn macht oder nicht.

      Wenn ihr euch arbeitslos meldet, dann seid ihr, wie du schon geschrieben hast, automatisch gesetzlich über die Arbeitsagentur versichert.

      Für mehr Infos, schau aber auch mal hier bei Wireless Life vorbei. Dort wird das Thema Anwartschaft noch einmal im Detail mit einer Versicherungsexpertin besprochen. In dem Beitrag wird auch auf deine Frage zu dem Leistungsausschluss bei einem Rücktransport nach Deutschland eingegangen.

      Ich hoffe, ich konnte euch etwas weiterhelfen. Lasst euch von dem nervigen Thema nicht unterkriegen. :) Ich wünsche euch schonmal einen tollen Start in eure Reise!

      Liebe Grüße aus Chile
      Daniel

      Antworten
      • 24/11/2016 um 10:25
        Permalink

        Allerliebsten Dank! Die verlinkte Seite ist sehr hilfreich.

        Antworten
  • 20/11/2016 um 22:29
    Permalink

    Hallo ihr zwei,

    erstmal vielen Dank für die übersichtlichen Infos :-) Decken sich übrigens auch alle mit meinen gesammelten Infos zum Thema Langzeitreise-KV.

    Eine Frage hätte ich allerdings: Sind euch schon irgendwelche Erfahrungsberichte von der STA-Travel zu Ohren gekommen? Ich kann leider kaum welche im Internet finden, da mir eine zusätzliche Absicherung für ein paar Wochen in Deutschland allerdings wichtig sind, würde mich das sehr interessieren.

    Danke schon mal vorab :-)
    Marie

    Antworten
    • 24/11/2016 um 3:44
      Permalink

      Hey Marie,

      explizit positive Erfahrungsberichte kann ich dir leider keine nennen. Allerdings habe ich bei der Recherche nach den besten Auslandskrankenversicherungen auch nichts Negatives über die Versicherung von STA gelesen. Wir würden daher selbst auch bei dem nächsten Abschluss einer Langzeit-KV über die STA nachdenken, da die 6 Wochen Absicherung in Deutschland auch für uns ganz nett klingen würde.

      Liebe Grüße
      Daniel

      Antworten
  • 03/12/2016 um 15:43
    Permalink

    Hallo und vielen herzlichen Dank für die tolle Seite! Sie ist extrem hilfreich! :-)

    Nun habe ich allerdings doch noch eine Frage: Ich bin derzeit privat krankenversichert mit 50% Beihilfe (da Beamtin). Ab März/April nächsten Jahres will ich jedoch kündigen und auf Reisen gehen. Ich werde hierfür die AKV bei der Hanse Merkur abschließen. Wenn ich nun aber rücktransportiert werden muss, muss mich die GKV nicht aufnehmen, weil ich zuvor nicht gesetzlich versichert war, richtig? Meine private KV kann ich allerdings auch nicht aufrechterhalten (auch nicht mit Anwartschaft), da sie ja an die Beihilfe während des Beamtenstatus geknüpft ist. Meint ihr, es ist sinnvoll (und möglich), mich kurz vor der Reise für ein paar Tage arbeitslos zu melden, nur um quasi gesetzlich versichert gewesen zu sein und bei einem Rücktransport wieder aufgenommen werden zu können? Bin ein bisschen überfragt…
    Nochmals vielen Dank und ganz herzliche Grüße!
    Katja

    Antworten
    • 03/12/2016 um 18:24
      Permalink

      Hi Katja,

      freut uns riesig, dass die Seite ein paar nützliche Infos für dich geliefert hat! :)

      Also wir sind zwar keine Versicherungsexperten aber ich schreib hier einfach mal, wie ich es an deiner Stelle machen würde:

      Auf jeden Fall würde ich mich arbeitslos melden, nicht mit der Absicht, Arbeitslosengeld tatsächlich in Anspruch zu nehmen, aber mit der Option, es beziehen zu dürfen. Falls die Jobsuche etwas länger dauert als gewollt, hättest du so eine Absicherung und natürlich hast du so die Möglichkeit, während des Bezugs in die gesetzliche Krankenversicherung zu rutschen.

      Was du bei einer Arbeitslosmeldung beachten solltest, und welche Fristen es gibt, haben wir in dem Beitrag hier beschrieben:
      https://blog.geh-mal-reisen.de/weltreise-abmeldung-arbeitsamt/

      Ob es positive Auswirkungen auf eine Wiederaufnahme bei der GKV hat, wenn du vor deiner Reise kurz durch die Arbeitslosmeldung dort versichert bist, kann ich dir leider nicht genau sagen. Versuch für den Fall doch einfach mal über eine Kundennummer ein paar allgemeine Infos zu bekommen. Falls du keine schlafenden Hunde wecken möchtest, musst du ja nicht zwingend bei der GKV anrufen, bei der du dich tatsächlich versichern möchtest. :)

      Würden uns freuen, wenn du den Lesern und uns hier vielleicht kurze deine Erfahrungen und tatsächliche Lösung schreiben würdest. :)

      Wünschen dir auf jeden Fall viel Erfolg bei deinem Plan und schonmal eine gute Reise!

      Liebe Grüße aus Mexiko
      Daniel

      Antworten
      • 23/01/2017 um 16:15
        Permalink

        Hallo Daniel!

        So, der Countdown läuft und nach unzähligen Abklärungen habe ich nun auch mehr Ahnung als vorher. Es ist zwar ein Sonderfall, aber vielleicht nützt es ja trotzdem jemanden, der in einer ähnlichen Situation steckt wie ich. Hier also meine Erkenntnisse:

        Als Beamtin auf Lebenszeit zahle ich nicht in die Arbeitslosenversicherung ein, habe also auch keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld 1. Die Krankenversicherung für Arbeitslose ist aber an die Bewilligung von ALG 1 geknüpft – kommt also für mich nicht in Frage.
        Nun könnte ich ALG 2 (alias Hartz4) beantragen, aber auch das bekomme ich nicht, weil ich zu viel Erpartes habe: Das Job Center prüft vor der Bewilligung die Finanzen des Antragstellers und wenn der-/diejenige mehr als 150 € pro Lebensjahr + ein geringer Festbetrag besitzt (in meinem Fall wären das etwas über 4.000 € – ein Witz also) bekommt er kein Hartz4. Fällt also auch weg.

        Natürlich könnte ich es drauf ankommen lassen, aber das Risiko eines Rücktransports, in dessen Folge mich keine GKV aufnimmt, weil ich zuvor auch keine GKV hatte, ist mir zu hoch, also hier meine Lösung: Nach meiner Kündigung arbeite ich einen Monat einen „normalen“ Job, über den ich dann gesetzlich krankenversichert bin. Danach geht’s ins Ausland. Warum nicht gleich so einfach. :-)

        Ganz liebe Grüße voll Vorfreude
        Katja

        PS. Ich schreib auch nochmal bei „Abmeldung Arbeitsamt“ einen Kommentar. Wenn ich mir schon so viel Arbeit gemacht habe, soll das auch jemandem was bringen. :D

        Antworten
        • 09/02/2017 um 11:34
          Permalink

          Hammer – vielen Dank für den Kommentar, der sicher vielen helfen wird!!

          Antworten
  • 19/01/2017 um 22:12
    Permalink

    Hallo Karima,
    vllt ist es noch nicht zu spät. Wenn ihr aus dem Ausland wiederkommt und Arbeitslosengeld 1 bezieht, werdet ihr automatisch wieder pflichtversichert in der gesetzlichen KV. Bei sofortigem ALG 2 Bezug kann das schon schwieriger werden. Kommt ihr wieder und wart im Ausland in einer privaten Versicherung und bekommt kein ALG oder ALG 2 und wart außerhalb der EU muss euch auch die bisherige GKV wieder aufnehmen. Wart ihr innerhalb der EU und privat versichert geht es in der Regel nicht. Mit der Anwartschaft könntet ihr euch allerdings sofort nach Rückkehr freiwillig in der gesetzlichen KK versichern und bekommt dann vollen Leistungsanspruch. Lohnt sich eben besonders, wenn man in Deutschland keine Ansprüche über die Agentur für Arbeit hätte nach Rückkehr oder vorher in der GKV freiwillig versichert war.

    Antworten
  • 01/02/2017 um 21:52
    Permalink

    Hallo ihr zwei,
    ich bin durch Zufall auf eure Seite gestossen als ich nach einer AKV gesucht habe und freu mich jetzt ungemein. Ein ganz großes Lob von mir! Es macht wirklich Spaß, sich durch die einzelnen Beiträge zu klicken.
    Leider bin ich generell mit meiner Recherche noch nicht weitergekommen und vielleicht habt ihr einen Tipp für mich? Ich habe eine normale ADAC Basic Auslandskrankenversicherung, die eine 45-tägige Reise abdeckt. Da ich jetzt aber für ca. 3 Monate reisen möchte, müßte ich wohl entweder eine neue AKV abschließen (über den kompletten Zeitraum??) oder die ADAC mit einer anderen AKV kombinieren. Wahrscheinlich sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht, aber ein best practice habe ich noch nicht gefunden. Habt ihr eventuell einen Tipp? (Ja ich weiß, 3 Monate sind peanuts ;-) )

    Herzliche Grüße
    Steffi

    Antworten
    • 04/02/2017 um 22:51
      Permalink

      Hi Steffi! :)

      Also als erstes: 3 Monate sind keine Peanuts! Es muss ja nicht immer ein ganzes Jahr oder länger sein! Das einzige was zählt, ist, das man die Möglichkeit nutzt, die man hat, um die Welt zu sehen! :)

      So, das wollte ich kurz sagen :)

      Riesen Dank auf jeden Fall für das Kompliment und cool, dass du uns gefunden hast!

      Zu deiner Frage:
      Also ich denke, dass du im Vorfeld eine Auslandskrankenversicherung für die 3-Monate abschließen müsstest. Vor allem, wenn du für die Anschlussversicherung zu einem anderen Anbieter gehen würdest. Aber vielleicht fragst du mal beim ADAC nach, vielleicht können sie dir ja sowas wie ein Spezialangebot machen. :)

      Viel Erfolg und tolle 3 Monate in der Welt!

      Liebe Grüße
      Daniel

      Antworten
  • 25/02/2017 um 10:39
    Permalink

    Hallo zusammen,

    eure Seite ist echt übelst Laser (toll) :-)
    Ich habe nun eine Frage an euch, bei der Ihr mir vielleicht weiterhelfen könnt.
    Und zwar möchte ich für ca. 1 Jahr nach Kanada (Work & Travel).
    Ich bin / war gesetzlich pflichtversichert und nun habe ich mit
    meiner Krankenversicherung telefoniert um zu klären ob ich denen
    Gegenüber noch irgendwelche Verpflichtungen habe. Die sagten mir
    dann, dass ich meinen Wohnsitz in Deutschland abmelden sollte um
    der Krankenversicherung nachzuweisen das ich mich nicht mehr in Deutschland aufhalte.

    Habt ihr euren Wohnsitz in Deutschland abgemeldet?

    Ich hoffe ihr könnt mir hier weiterhelfen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Stefan

    Antworten
    • 25/02/2017 um 12:07
      Permalink

      Hey Stefan,

      hatte dir schon auf den ersten Kommentar geantwortet unter dem anderen Beitrag, mache hier aber Copy Paste, falls die Antwort noch wem anderes hier bringt, der sich durchliest:

      „Hm, speziell im Work and Travel Bereich kennen wir uns da leider nicht aus: Da wissen wir nicht, ob es andere Regelungen gibt… können dir aber gern berichten, was uns bekannt ist:

      Wir haben unserer Krankenkasse unser gebuchtes Flugticket geschickt sowie einen Nachweis über unsere Auslandskrankenversicherung. Das ist alles, was verlangt wurde und damit war dann auch alles geregelt…

      Wie gesagt, bin mir da nur nicht sicher, ob ein Work and Travel Programm andere Voraussetzungen hat? :-/“

      Ach herrje, würde gern zu 100% weiterhelfen können, sorry :(

      Liebe Grüße,
      Ania

      Antworten
  • 06/04/2017 um 10:14
    Permalink

    Hey,

    Ich finde es super das Ihr immer noch engagiert bei den Themen seid :) !. Ich habe mal eine Frage zur Hanse Merkur. Die Ewigkeit bis zur Antwort einer Mail kann ich nur bestätigen. Welche Dokumente habt ihr alle eingereicht um die Kosten erstattet zu bekommen? Habe aktuell einen solchen Fall und bin mir unsicher was ich alles brauche. Und bis ich in 4 Wochen eine Antwort von der Hansemerkur habe bin ich schon weitergereist.

    Wenn man bisschen im Netz stöbert hört kommen aus jüngster Vergangenheit viele Schaudergeschichten zur Hansemerkur heraus :/.

    Gruß
    Frank

    Antworten
    • 07/04/2017 um 8:52
      Permalink

      Hey Frank!

      Also bei uns war es so, dass wir nur die Rechnung des Arztes einreichen mussten. Es war aber auch nur ein Betrag von rund 80€. Daher weiss ich nicht, ob es anders ist, wenn deine Rechnung höher ausfällt.

      Vielleicht schreibst du der Hanse Merkur mal bei Facebook eine Nachricht und machst ein wenig Druck, dass sie auf deine E-Mail-Antworten sollen. Der Weg funktioniert meistens! :)

      Ansonsten würde ich mir noch einen E-Mail-Kontakt beim Arzt organisieren, falls du noch irgendwelche Unterlagen benötigst.

      Drück dir die Daumen, dass alles klappt und hoffe dir geht es wieder gut! :)

      Liebe Grüße
      Daniel

      Antworten
  • 17/04/2017 um 9:58
    Permalink

    Hallo zusammen,

    ich plane für 6 Monate auf Reisen zu gehen. Anfangs ca. 3 Wochen USA/Hawaii und dann ab Mexiko bis Panama.

    Nun habe ich eine Kurzzeit-Auslandskrankenversicherung für 42 Tage. Wisst ihr zufällig, ob ich die 42 Tage für die USA nutzen und erst danach ab dem 43. Tag in Mittelamerika eine Langzeit-Auslandskrankenverischerung abschließen kann?

    Wäre ideal, weil es mir einiges an Geld sparen würde.

    Vielen Dank und schönen Ostermontag,
    Wolfgang

    Antworten
    • 17/04/2017 um 21:16
      Permalink

      Hi Wolfgang,

      generell würde ich eigentlich sagen, dass du besser eine Langzeit-Auslandskrankenversicherung für die gesamte Zeit inklusive USA/Kanada abschließt.

      Vielleicht fragst du in dem Fall aber einfach selbst noch einmal bei der Versicherung nach. Manchmal bieten sie in solchen Fällen individuelle Lösungen an. Vor allem könntest du dann gut Chancen haben, wenn du die Langzeit-Auslandskrankenversicherung bei dem selben Anbieter abschließt, bei dem du die Kurzzeit-Auslandskrankenversicherung abgeschlossen hast. ;)

      Ansonsten wäre für dich der Tarif von STA-Travel*wohl eine gute Wahl. :)

      Liebe Grüße
      Daniel

      Antworten
  • 20/05/2017 um 6:38
    Permalink

    Hi ihr zwei,
    zunächst einmal ein riesen Lob an euch…super Sache was Ihr da aufgebaut habt !!
    Nun zu mir…ich habe mir in meinem Heimatbesuch irgendwas eingefangen sodass ich in stationäre Behandlung musste. Natülich habe ich dann meiner Auslandskrankenversicherung bescheid gegeben (Heimatschutz ist mit drin für paar Wochen).
    Nun möchte man von mir unter anderem meine Reisebuchungen seit beginn der Police sehen. Das Problem ist aber ich bin gleich zu Begin der Vers. bei einem Freund mit dem Auto nach Italien mitgefahren und durfte sogar bei denen Wohnen.
    Deshalb habe ich gar keine Reise- oder Hotelbuchungen zur Hand.
    Jetzt habe ich Angst dass die Versicherung die Behandlungskosten nicht übernimmt.

    Habt ihr mir vielleicht einen Rat ?

    Viele Grüße

    Alejandro

    Antworten
    • 21/05/2017 um 8:51
      Permalink

      Hallo Alejandro,

      erstmal danke für dein Lob! :)

      Was deine Versicherung angeht, würde ich an deiner Stelle einfach mal bei der Versicherung nachfragen und die Lage schildern. Vielleicht kann dein Freund ja so etwas wie eine „Aussage“ schriftlich abgeben oder es gibt Tankbelege aus Italien oder irgendetwas in diese Richtung.
      Da scheinst du echt eine Lücke im System gefunden zu haben mit deinem Fall! :)

      Drücken dir auf jeden Fall die Daumen und hoffen es läuft alles glatt!

      Liebe Grüße
      Daniel

      Antworten
  • 19/06/2017 um 15:19
    Permalink

    Hey ihr beiden,

    wie ist es denn jetzt nach der Weltreise? Seid ihr wieder in der gesetzlichen KV?

    LG

    Antworten
  • 20/06/2017 um 9:21
    Permalink

    Hey Tobi!

    Jetzt sind wir „freiwillig gesetzlich“ versichert. Geiler Name dafür, oder? :D

    Heißt, wir haben uns bei unseren Krankenkassen wieder angemeldet und zahlen aus eigener Tasche. Dadurch, dass wir natürlich noch nicht das mega Einkommen haben, zahlen wir den Mindestbeitrag von 180€ monatlich. (Zumindest Daniel, ich warte immer noch (!!) auf die Bestätigungen und Papiere)

    LG!
    Ania :)

    Antworten
  • 08/07/2017 um 21:05
    Permalink

    Hallo ihr beiden,
    vielen Dank für diesen hilfreichen Artikel. Bei uns geht die Weltreise in genau vier Wochen los und ich recherchiere schon etwas länger wegen der richtigen Auslandskrankenversicherung. Vor allem für die Problematik für die gesamte Dauer den Tarif inkl. USA /Kanada zu zahlen suchte ich nach einer Lösung. Und nun bietet ihr mir eine – vielen lieben Dank dafür :)
    Ihr habt also vorab die 365 Tage HanseMerkur abgeschlossen und während der Reise den Care Concept Tarif gebucht, sodass es zwischenzeitlich parallel lief?
    Liebe Grüße
    Lena

    Antworten
    • 16/07/2017 um 5:07
      Permalink

      Hi Lena,

      freut uns, dass ihr euch ein paar Infos bei uns holen konntet! :)

      Wir haben für die gesamte Reise die Hanse Merkur 365 Tage abgeschlossen und für uns hat es komplett ausgereicht. Wir waren zwar für ein paar Tage in den USA unterwegs, allerdings waren diese Tage bei Hanse Merkur mitversichert (14 Tage USA/Kanada inklusive).

      Wären wir länger in den USA geblieben, hätten wir wohl spontan den Tarif von Care Concept dazu gebucht. Falls ihr schon genau wisst, wann ihr in den USA oder Kanada unterwegs seid, könnt ihr ja vielleicht einfach mal bei Hanse Merkur oder der Versicherung euerer Wahl anrufen und nachfragen, ob sie euch einen individuellen Tarif anbieten können. Sprich 2 Monate inklusive USA/Kanada und danach wieder exklusive.

      Hoffe ich konnte euch noch etwas weiterhelfen und wünsche schonmal einen grandiosen Start in die Welt! :)

      Liebe Grüße aus Belize
      Daniel

      Antworten
  • 05/08/2017 um 20:28
    Permalink

    Ihr Lieben,
    ihr habt einen ganz tollen und vorallem hilfreichen Blog,
    Bei uns geht es in fast genau 8 Wochen los, auch für 11 Monate und wir können es kaum noch erwarten :)
    Ich recherchiere gerade wegen der Auslanskrankenversicherung und mir ist eine Sachen aufgefallen, die ihr ja ergänzen könnt, sofern ich das richtig verstanden habe….

    Also man kann bei dem Sta Travel Tarif ab mind. 7 Monate Reisezeit (ohne Selbstbet, U39, 1,30 €/Tag) auch für 14 Tage in die USA reisen („In der Reise-Krankenversicherung ohne USA / Kanada ist auch ein Kurzaufenthalt
    in USA / Kanada bei Umsteigeverbindungen mit maximal einer Übernachtung
    (jeweils einmalig bei Hin- und Rückreise) versichert. Zudem ist bei einer Versiche-
    rungsdauer ab sieben Monaten ein einmaliger Aufenthalt von maximal 14 Tagen in
    USA / Kanada versichert.“)

    und dann hätte ich noch eine Frage ;)

    Wenn da steht „schmerzstillende Zahnbehandlung einschließlich Zahnfüllungen in einfacher Ausfertigung und Reparaturen von Zahnprothesen und Provisorien sowie provisorischer Zahnersatz nach einem Unfall; die Erstattung ist auf insgesamt € 250,- je Versicherungsfall begrenzt;“ , dann würde das bedeuten wenn ich an Tag X zum Zahnarzt gehen und an Tag Y 10 Wochen später, habe ich jedesmal 250€ Versicherungssummer zur Verfügung?

    Ich freue mich über Antwort und wünsche euch alles Gute und weiterhin gute Reisen :)

    Liebe Grüße
    Lena Z.

    Antworten
    • 06/08/2017 um 21:23
      Permalink

      Hey Lena,

      vielen Dank für die Infos zu der Auslandskrankenversicherung von STA! Super, dass du das hier noch geschrieben hast! :) Haben wir glatt vergessen im Beitrag zu erwähnen und werden wir auf jeden Fall noch nachtragen!

      Was die Zahnbehandlung angeht: Wir sind zwar selbst keine Versicherungsexperten, aber wir habe es so wie du verstanden! :) Sprich, du hast aus Grund A Probleme mit den Zähnen, dir stehen 250€ zur Verfügung. Ein paar Tage später hast du aus Grund B erneut ein Problem und dir stehen erneut 250€ zur Verfügung.

      Wünsche euch noch eine spannende vorfreudige Zeit, bis es in 8 Wochen losgeht! Falls wir uns bis dahin hier nicht mehr hören, wünsche ich auch schonmal eine tolle Reise und eine unvergessliche Zeit in der Welt, in der ihr hoffentlich gar keine Auslandskrankenversicherung in Anspruch nehmen müsst! :)

      Liebe Grüße
      Daniel

      Antworten
  • 17/08/2017 um 13:29
    Permalink

    Hallo,
    bevor ihr eine KV abschließt bitte genau die Bedingungen lesen. Bei vielen steht ein Hinweis das eine gesetzliche oder private KV in Deutschland zusätzlich bestehen muss (z.B.HUK). Man argumentiert damit das dies eine Zusatzversicherung ist.
    Gruß Dieter

    Antworten
    • 17/08/2017 um 22:39
      Permalink

      Hallo Dieter,

      danke für deinen Hinweise!

      Du sprichst aber vermutlich nicht von Langzeit-Auslandskrankenversicherungen, sondern von den Auslandskrankenversicherungen, die Reisen bis ca. 8 Wochen am Stück abdecken. In diesem Fall ist es richtig, dass man weiterhin einen zusätzlichen Versicherungsschutz in einer gesetzlichen oder privaten Versicherung in Deutschland benötigt.

      Die in diesem Beitrag genannten Auslandskrankenversicherungen für Langzeit-Reisende aber sind vollwertige Versicherungen und es ist kein zusätzlicher Versicherungsschutz in Deutschland notwendig. Ich selbst habe mich vor der Weltreise mit dem Nachweis meiner Langzeit-Auslandskrankenversicherung (Hanse Merkur für 1 Jahr) bei meiner Krankenversicherung in Deutschland abgemeldet.

      Liebe Grüße
      Daniel

      Antworten
      • 20/08/2017 um 10:35
        Permalink

        Hallo Daniel,
        dann schau mal bei der HUK Tarif RVL 16 unter Absatz 3.3 der Versicherungsbedingungen nach. Die gleiche Auskunft habe ich beim ADAC telefonisch bekommen. Hier steht allerdings nichts in den Bedingungen.

        Gruß Dieter

        Antworten
        • 22/08/2017 um 9:53
          Permalink

          Hallo Dieter,

          wie ich schon vermutet hatte, beziehst du dich mit dem Tarif RVL 16 von der HUK auf eine normale Auslandskrankenversicherung für „Kurzreisen“ bis zu ca. 56 Tage. Die hier in dem Beitrag vorgestellten Langzeit-Auslandskrankenversicherungen für längere Reisen oder auch Weltreisen sind vollwertige Versicherungen außerhalb Deutschlands und werden auch von den Krankenversicherungen hier in Deutschland als diese akzeptiert. :)

          Falls du also eine Reise bis zu ca. 56 Tagen planst, benötigst du deine übliche Krankenversicherung hier in Deutschland und eine Auslandskrankenversicherung für „Kurzreisen“.

          Liebe Grüße
          Daniel

          Antworten
  • 22/08/2017 um 7:51
    Permalink

    Hallo,

    vielen Dank schon mal für diese Infos. Wisst ihr inwiefern sich die Versicherung ändert, wenn man sich ein Visum für ein Land holt und bis zu einem halben Jahr dort bleibt? Bzw. kann man mit solchen Versicherungen im Ausland arbeiten oder sind sie rein fürs Reisen gedacht?

    Viele Grüße
    Anna

    Antworten
    • 22/08/2017 um 9:59
      Permalink

      Hallo Anna,

      also unserem Wissen nach, ändern sich die Versicherungsbedingungen für dich nicht. Ob du in einem Land 2 Wochen, 6 Monate oder ein Jahr bleibst ist egal, solange dein Tarif dieses Land abdeckt. :)

      Was die Arbeit im Ausland angeht, würde ich einfach mal auf der Seite von STA nachschauen. STA wirbt ganz offen damit, dass arbeiten im Ausland bei ihnen mitversichert ist. :)
      Wenn du magst, kannst du uns hier gerne in den Kommentaren noch einmal von deiner Wahl und Entscheidung berichten. Ist bestimmt für viele Leser interessant und wir können deine Infos evtl. noch mit in den Beitrag einbauen. :)

      Liebe Grüße und viel Spaß bei der Reiseplanung!
      Daniel

      Antworten
  • 28/09/2017 um 11:33
    Permalink

    Hallo ihr beiden,

    bei uns geht’s im März los und gerade die ungeliebten Versicherungsthemen wollen wir so schnell wie möglich hinter uns bringen.

    Die Hanse-Merkur-Versicherung klingt echt optimal. Nun habe ich leider gesehen, dass man in Deutschland gemeldet sein muss („Versicherungsfähig sind Personen mit Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland.“). War das bei euch damals auch so? Genügt es ggf. auch bei Abschluss der Versicherung noch gemeldet zu sein? Eigentlich planen wir uns in Deutschland abzumelden.

    Viele Grüße und
    Vanessa

    Antworten
    • 29/09/2017 um 10:03
      Permalink

      Hi Vanessa,

      das Thema kann sich in der Tat ganz gut unbeliebt machen! :D

      Und damit ihr das schnell hinter euch bringen könnt, gehts direkt zu deiner Frage:
      Also nach unserem Wissen und was wir bisher gelesen haben, reicht es der Hanse Merkur aus, bei Abschluss der Versicherung einen Wohnsitz in Deutschland nachweisen zu können.

      Allerdings muss ich hier auch sagen, dass wir mit dem Thema „Abmeldung aus Deutschland“ keine persönlichen Erfahrungen gemacht haben, da wir uns nicht aus Deutschland abgemeldet hatten. Solltet ihr hier also auf Nummer sicher gehen wollen, erkundigt euch besser noch einmal bei der Hanse Merkur direkt.

      Es wäre auf jeden Fall super cool, wenn ihr eure Erfahrungen hier noch einmal teilen würdet. Dann würden wir sie direkt mit in den Beitrag einbauen. Ist sicher auch für den ein oder anderen Leser nicht uninteressant. :)

      Liebe Grüße und viel Erfolg mit dem Versicherungsthema und noch ganz viel Spaß und Vorfreude bei der weiteren Planung!
      Daniel

      Antworten
  • 10/11/2017 um 12:54
    Permalink

    Hallo zusammen,

    weil auf dem Thema Anwartschaft ja noch nicht lang genug umhergeritten wurde, ich jetzt auch noch einmal.

    Gekündigt habe ich meinen Job auch, war/bin noch bei der gesetzlichen KV bis zu meinem Austrittsdatum versichert ( muss ich da eigentlich noch was machen wenn ich mich bei der Agentur für Arbeit arbeitslos gemeldet habe? Die Dame sagte auch erst ja dann nein, hab da ein Händchen für :D )
    und habe nun meine Auslandskrankenversicherung – übrigens bei der

    Vllt für den ein oder anderen als Tipp sich dort mal zu informieren:
    LVM für 500€ im Jahr ohne SB mit USA/Kanada – Leistungen ähneln der HanseMerkur.
    Online allerdings nicht gefunden,

    Beim Thema GKV hat die nette ältere Dame, mich und sich selbst dann allerdings etwas wirsch gemacht.
    Als ich sagte, ich sei in Deutschland nicht mehr versichert (arbeitslos, Auslandsaufenthalt und nun die AKV die ja reicht) konnte sie das erst nicht so glauben. Nach Anruf bei einem Kollegen der nicht erreichbar war, sagte Sie, sie wird sich nochmal bei mir melden.

    Heute kommt also die Mail rein..
    Hallo Herr …
    Sie müssen keine gesetzliche Versicherung haben.
    Wenn Sie jedoch durch Unfall / Krankheit wiederkommen und bswp. pflegebedürftig werden oder schlimmstenfalls im Koma sind

    //( Mein Nebengedanke dazu: Ich kann mich also nicht einmal melden, dass ich wieder da bin um in meine pflicht Versicherung einzutreten.- Was dann?)//

    Muss die GKV Sie nach Rückkehr nicht wieder aufnehmen – umgangen werden kann das mit Anwartschaft?

    Was stimmt denn jetzt? :-)

    Wenn ich wiederkomme muss mich eine gesetzl, Krankenkasse aufnehmen? Auch wenn ich nun Krank oder Pflegebedürftig sein sollte?
    Vorher also wie gesagt Arbeitnehmer, gesetzlich pflichtversichert.
    Hat mich ein wenig verunsichert. Wollte die 50€im Monat auch gerne sparen wenn es nichts bringt und ich eigentlich sowieso in eine andere KV nach Wiederkehr wechsel wollte.

    Vielen Dank an euch.
    Mitte Dezember geht es übrigens los :)

    Antworten
  • 04/01/2018 um 12:01
    Permalink

    Hallo ihr lieben,
    der Kommentar von Jonas vom 10.11.17 ist interessant..
    Wisst ihr zu dem Thema was?
    Also falls tatsächlich ein Rücktransport erforderlich sein sollte, hört ja der Versicherungsschutz der Hanse Merkur bei Einreise in Deutschland auf.
    Wer übernimmt dann die weiteren Kosten wenn man sich bei der gesetzlichen Krankenversicherung abgemeldet hat?
    Nehmen die einen sofort wieder auf, auch wenn man nicht mal in der Lage ist dies selbst zu beantragen…
    Wisst ihr was ich meine :)?

    Vielen Dank euch und ganz liebe Grüße
    Isa

    Antworten
  • Pingback:Weltreise to go - Krankenversicherung auf Reisen und zu Hause

  • 18/01/2018 um 15:25
    Permalink

    Hallo ihr beiden,

    ich verfolge euch schon eine Weile und finde euch super klasse!
    Bei uns geht es in weniger als 2 Monaten auch endlich los, dank euch steht auch Taiwan mit auf der Liste :-)

    Wir sind beide über STA Travel (Allianz) versichert und schon vom Support durch STA super begeistert. Seit paar Monaten gibt es einen super Zusatz der Allianz, den Real-Time Reiseschutz. Haben wir direkt mitgebucht – dadurch muss man im Notfall z.B. nicht mehr in Vorkasse treten.
    Hier der Link, vll auch für euch interessant :-)

    https://www.allianz-reiseversicherung.de/reiseversicherung/realtime/

    Wünsche euch noch viel Spaß und Erfolg bei dem was ihr macht, vll trifft man sich ja mal unterwegs :-)

    LG
    Soly

    Antworten
    • 22/01/2018 um 11:08
      Permalink

      Hi Soly!

      Wie cool! Grüßt uns das schöne Taiwan von uns! :)
      Danke dir für deinen Tipp! Den werden wir uns auf jeden Fall mal genauer anschauen – klingt interessant.

      Ganz liebe Grüße und noch jede Menge Vorfreude auf die große Reise! :)
      Daniel

      Antworten
  • 23/02/2018 um 15:16
    Permalink

    Hallo zusammen,

    toller Blog von euch, hat mit schon sehr weitergeholfen.
    Jedoch habe ich auch eine Frage zur Anwartschaft.
    Meine Ausgangssituation:
    Mein Arbeitsverhältnis läuft zum 31.03. aus. Am 06.06. geht mein Flug nach Kanada, um dort ein Work and Travel Jahr einzulegen. Die erste Aussage der Krankenkasse (Anfang des Jahres) war, dass ich mich in der Zwischenzeit privat gesetzlich Versichern kann, ca. 180€ im Monat. Die Belege das ich das Land verlasse (Flugticket) und eine Langzeit Auslandskrankenversicherung habe, solle ich einreichen, dann wäre das kein Probelm. Dies habe ich auch gemacht.
    Heute habe ich mit meiner Krankenkasse telefoniert und wollte nochmal genau wissen, wie ich mich in der Zwischenzeit privat gesetzlich Versichern kann (Formulare, Anträge etc…). Jetzt meinte die Dame am Telefon, wegen der langen Zwischenzeit kann ich mich privat gesetzlich Versichere, aber muss anschließend eine Anwartschaft abschließen, anders ist das nicht möglich. Sind immerhin 56€/Monat. Selbst durch eine Kündigung würde ich da nicht raus kommen.
    Gibt es wirklich keine andere Möglichkeit oder muss ich das so hinnehmen und bezahlen?

    Antworten
  • 02/03/2018 um 12:55
    Permalink

    Hallo ihr beiden,
    vielen Dank für den ausführlichen und informativen Artikel. Hat mir bei meiner Planung sehr weitergeholfen!
    LG Nina

    Antworten
    • 05/03/2018 um 10:39
      Permalink

      Hey Nina!
      Danke für das Feedback, freut uns, dass er weiterhelfen konnte! :)

      Antworten
  • Pingback:Reiseplanung und Erfahrungen – bicicleando

  • 21/03/2018 um 22:56
    Permalink

    Hallo Ihr lieben Reisenden,
    toller Blog, tolle Kommentare – Dankeschön! Auch bei uns geht es im Oktober 2018 auf Weltreise und so erfreuen wir uns an dem „schönen“ Thema Auslandskrankenversicherung. Bei unseren Recherchen bin ich auf MAWISTA Expatcare gestossen. Daran gefällt mir:
    – Dauer auch länger als 2 Jahre möglich
    – ein „Heimaturlaub“ in Deutschland ist jährlich bis zu 3 Monate mitversichert
    – Aufenthalt in USA/Kanada ist bis zu 42 Tage pro Jahr mitversichert
    – ein Tarifwechsel (ohne USA/Kanada und später mit USA/Kanada) ist auch von unterwegs online möglich

    Hat irgendjemand von Euch bereits von dieser Versicherung gehört oder kann eventuell dazu Erfahrungsberichte beisteuern. Für mich klingt das nach einer idealen Versicherung für alle, die etwas länger unterwegs sind und nicht genau wissen wann und wie lange sie in USA/Kanada sein werden.

    Ich freue mich über Eure Einschätzung.
    Danke
    Barbara

    Antworten
    • 22/05/2018 um 3:37
      Permalink

      Hi Barbara,

      danke dir für deinen leiben Kommentar!
      Ja, das Thema ist nicht das spaßigste bei der Weltreiseplanung aber leider auch nicht das unwichtigste. :D

      Die von dir genannten Auslandskrankenversicherung werden wir uns auch mal genauer anschauen und wenn sie mit den anderen hier Vergleichbar ist, mit aufnehmen. Danke für den Hinweis!

      Liebe Grüße und viel Spaß bei der weiteren Reiseplanung!
      Daniel

      Antworten
      • 14/07/2018 um 9:03
        Permalink

        Hallo Daniel,
        hast du inzwischen eventuell die Zeit gefunden, mit deinem wachsamen Auge über die MAWISTA Bedingungen zu schauen. Ich bin so verwundert, dass sie so selten genannt wird und ich fast nix über diese Versicherung in den Blogs finde… Mir würde eine zweite Meinung sehr helfen.

        Oder hat irgendjemand etwas gefunden was gegen diese Versicherung spricht?

        Vielen lieben Dank
        Barbara

        Antworten
        • 19/07/2018 um 9:44
          Permalink

          Hi Barbara,

          die Auslandskrankenversicherung der MAWISTA habe ich mir angeschaut, allerdings würden wir weiterhin die oben genannten Versicherungen für eine Weltreise empfehlen, da die Konditionen für unsere Augen bis auf wenige Ausnahme eigentlich recht identisch sind und die Versicherungen oben im Vergleich die günstigeren Tarife anbieten.

          Ich geh hier aber nochmal kurz auf deine Punkte von deinem ersten Kommentar ein. :)

          – Dauer auch länger als 2 Jahre möglich
          Das ist auch bei den anderen Versicherungen möglich.

          – ein „Heimaturlaub“ in Deutschland ist jährlich bis zu 3 Monate mitversichert
          Bei den anderen Versicherungen ist dieser glaube ich auf 6 Wochen pro Jahr beschränkt.

          – Aufenthalt in USA/Kanada ist bis zu 42 Tage pro Jahr mitversichert
          Die 42 Tage sind deutich mehr als die sonst immer 14 Tage. Allerdings besteht hier ein Selbstbehalt von 500€. Da wäre es im Versicherungsfall definitiv günstiger stattdessen lieber noch eine externe Zusatzversicherung abzuschließen.

          – ein Tarifwechsel (ohne USA/Kanada und später mit USA/Kanada) ist auch von unterwegs online möglich
          Entscheidest du dich plötzlich doch den Großteil deiner Reise in den USA/Kanada zu verbringen, ist das gut. Bist du allerdings nur kurz in den USA/Kanada bedeutet es soweit ich es verstehe, du zahlst rückwirkend und zukünftig den Versicherungsbetrag für die USA. Da wäre eine externen Zusatzversicherung günstiger.

          Ich bin jetzt natürlich kein Versicherungsexperte, aber so sehe ich die Versicherung im Vergleich zu den anderen. Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen. :)

          Eventuell ist die MAWISTA aber als Zusatzversicherung interessant. Also für den Fall, dass du unterwegs bist, deine Reise spontan verlängern möchtest und dich im Ausland neu versichern möchtest. Das schauen wir uns nochmal an und fügen es eventuell im Beitrag mit ein.

          Liebe Grüße
          Daniel

          Antworten
          • 25/07/2018 um 5:48
            Permalink

            Dankeschön!!
            Du hast mir sehr geholfen.
            Liebe Grüße Barbara

  • 24/03/2018 um 9:28
    Permalink

    Hallo ihr Lieben! Eure Blog hilft mir bei der Reiseplanung wirklich sehr weiter – echt großartig. Zum Thema Reisegepäckversicherung: Habt ihr mal überlegt, nur euer Kameraequipment zu versichern? Ich vlogge zwar nicht aber als Fotografin schleppe ich auch ziemlich teure Kameratechnik mit mir rum und da ist die Sorge vor Diebstahl schon relativ groß. Nach meinen Recherchen gibt es sowas für 3000€ Versicherungssumme schon ab 90€ im Jahr. Habt ihr euch mit sowas schon mal beschäftigt?
    Beste Grüße, Anne

    Antworten
    • 05/04/2018 um 11:17
      Permalink

      Hi Anne,

      danke für deinen lieben Kommentar, freut uns riesig, dass wir dir ein wenig bei der eigenen Planung helfen können! :)
      Als Fotografin hast du sicher nochmal einen höheren Wert an Technik mit dabei als wir mit unserem Einsteigerequipment. :)

      Wir haben uns vor unserer Weltreise einmal kurz mit so einer Versicherung beschäftigt, allerdings hatten wir keine gefunden, die am Ende günstiger war, als einfach die Technik zumindest gebraucht wieder selbst neu zu kaufen. Deine Versicherung für ca. 90€ klingt allerdings recht gut. Wäre dabei nur Diebstahl abgedeckt oder auch Wetterschäden etc.? Davor haben wir schon fast mehr Sorge. :)

      Lass uns und die Leser hier gerne mal wissen, für welche Versicherung du dich am Ende entschieden hast. :)

      Liebe Grüße
      Daniel

      Antworten
      • 06/04/2018 um 22:10
        Permalink

        Hey ihr beiden,
        ich hatte mich unter anderem hier informiert: https://www.kameraversicherung-test.de/portfolio/aktivas-foto-versicherung/ und in einigen Fotoforen die Threads dazu gelesen. Die Meinungen sind da eigentlich durchweg positiv aufgefallen, auch bei Inanspruchnahme der Versicherung.
        Wetterschäden sind bei den Leistungen jetzt nicht explizit aufgeführt, die detaillierten Bedingungen habe ich noch nicht gelesen. Da aber auch Fallenlassen, Blitzschlag, höhere Gewalt, Schäden durch Leitungswasser versichert sind, gehe ich jetzt mal davon aus.
        Im folgenden Beispiel wurde auch in einen Teich fallen lassen reguliert :D
        https://naturfotografen-forum.de/o568063-Regulierung%20Fotoversicherung

        Ich werde mit ca. 3500€ Fotokram reisen und definitiv eine derartige Versicherung testen aber hoffen, dass ich sie nicht in Anspruch nehmen muss :D

        Viel Spaß euch in Sulawesi :)

        Antworten
        • 17/05/2018 um 5:52
          Permalink

          Danke für die Infos!
          Wir selbst werden zwar weiterhin ohne Versicherung reisen, aber da ist ja jeder anders, daher sicher hilfreich für diejenigen, die auch überlegen mit einer zu reisen. :)

          Danke dir! :)

          Antworten
  • 29/03/2018 um 12:01
    Permalink

    Alter Falter. Eine Richtig super Zusammenstellung zu dem Thema. Vielen Dank!

    Antworten
  • 14/04/2018 um 13:57
    Permalink

    Ein kleiner Hinweis: Die Nachversicherungspflicht gilt nur für Pflichtversicherte, nicht für freiwillig Pflichtversicherte. :-)

    +++

    Danke für die wirklich tolle Übersicht.
    Eine Sache ist mir noch nicht klar. Sollte man hier die Krankenversicherung abmelden, was passiert dann, wenn man wirklich mal schwerwiegend erkrankt und dann zurücktransportiert wird? Angenommen so schwer, dass man nicht am nächsten Morgen beim Arbeitsamt steht. Geht dann trotzdem die deutsche Versicherung wieder los? Oder wie wird das gehandhabt?

    Antworten
    • 22/05/2018 um 3:54
      Permalink

      Hi David!

      Danke für deinen Kommentar! Freut uns, dass wir dir ein paar Infos mitgeben konnten! :)

      Deinen Hinweis werden wir natürlich direkt im Beitrag verarbeiten – Danke! :)

      Zu deiner Frage:
      Nach unserem Wissen, darf dich die gesetzliche Krankenversicherung auf Grund von Vorerkrankungen auf jeden Fall nicht ablehnen, wenn du zuvor gesetzlich pflichtversichert warst.

      Und in dem von dir beschriebenen Fall gehen wir stark davon aus, dass es genügt, sich um den Papierkram zu kümmern, wenn du wieder bei Bewusstsein bist. Das sind schließlich außerordentliche Bedingungen.
      (So zumindest unsere Auffassung.)

      Liebe Grüße
      Daniel

      Antworten
  • 10/05/2018 um 19:21
    Permalink

    Hi!

    Erstmal vielen Dank für die tollen Infos – super hilfreich! Ich gehe für 1-2 Jahre auf eine große Reise und recherchiere viel zum Thema Auslandsreisekrankenversicherungen. ADAC, STA etc. klingen ja alle ganz super, allerdings steht in den Bedingungen, dass bei bei Vorerkrankungen nicht geleistet wird oder wenn Beschwerden vorher bekannt waren. Habt ihr mit der Klausel Erfahrung? Zumindest ist das bei ADAC und STA der Fall. HanseMerkur sagt nur, dass sie nicht zahlen für Behandlungen, bei denen klar war, dass sie bei planmäßiger Reise stattfinden mussten – was auch immer das genau sein soll (ich warte schon länger auf Antwort von der Hanse…). Ich fühle mich da ziemlich unsicher. Ist jedenfalls ein praktische Deckungslücke für die Versicherung, die sich dann schön rausreden kann und die Dinge so hindrehen kann, wie es für sie passt… Oder bin ich da pessimistisch?

    Liebe Grüße
    Berni

    Antworten
    • 17/05/2018 um 5:16
      Permalink

      Hey Berni!
      Hm… leider haben wir das selbst keine Erfahrungen mit gemacht :(
      Werden das aber als Input nehmen, uns mal ein wenig einzulesen, nachzufragen und dann hier zu ergänzen!

      Sorry, dass wir dir hier für den Moment nicht weiterhelfen können :(

      Antworten
  • 27/05/2018 um 10:17
    Permalink

    Hey ihr beiden. Klasse Beitrag. Dank diesem liebäugeln wir jetzt zwischen Hansemerkur und StaTravel (1jahr). Sollte es irgendwie dazu kommen, dass wir doch länger unterwegs sind, wie ist es bei den beiden Versicherungen mit Verlängerungen? Auch kostenmäßig?
    Vielen Dank im Voraus. Und genießt die restliche Zeit auf Sulawesi. Lg Denny und Cassy (haveitchyfeet.de)

    Antworten
    • 27/05/2018 um 15:02
      Permalink

      Hi ihr beiden! :)

      Freut uns, dass ihr hier ein paar Infos finden konntet! :)
      Die Verlängerung der beiden Auslandskrankenversicherungen ist allerdings so eine Sache, wenn ihr euch von unterwegs dazu entscheidet, länger die Welt zu bereisen. In der Regel fordern sie, dass man für den Abschluss oder die Verlängerung der Versicherung nicht im Ausland sein darf und sind mit dieser Regel meist sehr streng und machen wenig Ausnahmen.

      Eine Möglichkeit für euch wäre allerdings, euch im Anschluss für die Weiterreise bei Care Concept versichern zu lassen. Dort könnt ihr einfach von unterwegs eure Versicherung abschließen oder ihr bucht euch von vornherein eine etwas längere Auslandskrankenversicherung bei STA/Hanse Merkur und lasst euch am Ende zurück in Deutschland die zu viel bezahlten Beiträge erstatten.

      Liebe Grüße aus Sulawesi und viel Spaß bei der weitern Weltreiseplanung! :)
      Daniel

      Antworten
  • 11/06/2018 um 2:01
    Permalink

    Hallo zusammen,
    Die Hanse-Merkur hat jedoch ein kleines Problem, was jetzt eine Freundin erfahren musste. Die 1-Jahres Versicherung in den USA greift jedoch nur wenn man sich schon 6 Monate lang hier aufgehalten hat, zumindest bei den zahnärztlichen Leistungen. Das ist auch erst rausgekommen als die horrende Rechnung kam und die Versicherung aber sagt: Nee du bist ja erst seit 5 Monaten in den USA, da zahlen wir nicht.
    Und dann bleibt man blöderweise auf knapp 3000 Dollar sitzen die keiner übernimmt.
    Also wichtig! Das Kleingedruckte lesen!!!

    Antworten
    • 13/06/2018 um 19:26
      Permalink

      Hi Susi,

      oh nee, deine arme Freundin! :(

      Ja, bei den zahnärztlichen Leistungen sind die Krankenversicherungen alle sehr „verhalten“ und die Leistungen sind hier leider ziemlich kompliziert zu durchschauen. Am besten geht man in Ländern mit hohen Arztkosten nur zum Zahnarzt, wenn es dringend nötig ist und lässt sich dort sozusagen „erstbehandeln“ und lässt den Rest in der Heimat machen, wenn es denn möglich ist.

      Werden deinen Hinweis beim nächsten Update aber auf jeden Fall mit in den Beitrag aufnehmen! Vielen Dank dafür und gut Besserung an deine Freundin!

      Liebe Grüße!

      Antworten
  • Pingback:Krankenversicherung und Weltreise – wie passt das zusammen? – spontan um die welt – Weltreiseblog und Reiseinspiration für Individualreisende

  • 08/08/2018 um 10:02
    Permalink

    Hallo allerseits,

    ich beschäftige mich momentan auch mit dem Thema Auslandsreisekrankenversicherung. Wir sind „nur“ für ca. 3 Monate unterwegs und haben uns schon für eine Route entschieden. Wir wissen daher schon, dass wir insgesamt genau 4 Tage in den USA versichert sein müssen. Die Versicherung von Hanse Merkur hat den Aufenthalt in den USA ja nur bei längeren Versicherungsdauern mit drin.

    Ich habe mir daher die Versicherung von Care Concept angeschaut. Dabei ist mir aufgefallen, dass auch die Versicherung ohne USA / Kanada vergleichsweise günstig ist (1€/Tag für 0 bis 30 Jahre). Gibt es einen bestimmten Grund, warum ihr die Versicherung nicht in die allgemeine Übersicht aufgenommen hat? Hat sie irgendwelche Nachteile, die sich mir noch nicht erschlossen haben?

    Schöne Grüße
    Anneli

    Antworten
    • 13/08/2018 um 12:21
      Permalink

      Hi Anneli,

      für die Frage nach der Auslandskrankenversicherung ist es schonmal perfekt, dass ihr eure Reiseroute kennt! :)

      Ja, die Hanse Merkur inkludiert leider erst Versicherungsschutz für 14 Tage USA/Kanada bei Abschluss einer Auslandskrankenversicherung für Reisen von 6 Monaten. Ist das bei dem Tarif von Care Concept Comfort ohne USA/Kanada anders?

      Das stimmt, die Versicherung von Care Concept ist im Tarif Comfort ohne USA/Kanada für Reisende unter 30 Jahre tatsächlich ein paar Cent günstiger, in anderen Altersgruppen allerdings teurer, als die Hanse Merkur. Daher haben wir die Hanse Merkur im Beitrag mit in die Übersicht genommen, da es zu unübersichtlich werden würde, hätten wir jede Altersgruppe mit allen Optionen abgedeckt. Unabhängig davon hatten wir uns auf unsere Weltreise aber auch für die Auslandskrankenversicherung der Hanse Merkur entschieden, obwohl sie ein paar Cent teurer war, da wir von Care Concept nur wenig gehört hatten und es zur Hanse Merkur jede Menge und überwiegend positive Erfahrungsberichte im Internet gibt.

      Und in den Tarifen für USA/Kanada ist Care Concept generell teurer als die Auslandskrankenversicherung in der Übersicht, wie beispielsweise STA.

      Für euch aber noch als möglichen Tipp für eure Reise:
      Solltet ihr Probleme haben, eine Auslandskrankenversicherung im Tarif ohne USA/Kanada zu finden, die bei einem „kurzen“ Abschluss keine Tage in den USA inkludiert, schaut und rechnet vielleicht mal durch, ob ihr euch einfach nur die Tage in denen ihr in den USA seid, zusätzlich über Care Concept absichert. :)

      Liebe Grüße und ich hoffe ich konnte helfen! :)
      Daniel

      Antworten
  • 09/08/2018 um 20:29
    Permalink

    Hallihallo, viiiielen Dank für dieses geballte Weltreise-Wissen. Es hilft wirklich ungemein beim Organisations-Marathon weiter.
    Ich habe noch eine Frage zum Thema Anwartschaft bei der GKV: Meine KV behauptet, wenn ich keine Anwartschaft abschließe (war bisher gesetzlich versichert), und wegen eines Unfalles oder einer Krankheit während der Reise nach Deutschland zurückkehre, tritt die GKV nicht ein, da ich wegen der Arbeitsunfähikgeit weder eine Beschäftigung aufnehmen, noch mich arbeitslos melden kann. Also bleibt nur die „Pflichtversicherung der Nichtversicherten“ (was auch immer das ist). Diese aber gewährt keine Leistungen für die im Ausland eingetretene Krankheit/Unfälle.
    Deswegen wäre es wichtig, eine Anwartschaft abzuschließen.
    Weiß irgendjemand davon was? Das Szenario ist ja durchaus denkbar.
    Liebe Grüße

    Antworten
    • 13/08/2018 um 11:30
      Permalink

      Hallo Michaela,

      wir sind natürlich keine Versicherungsexperten und können dir hier nur wiedergeben, wie wir die ganze Sachlage mit der Versicherung in Deutschland und der Auslandskrankenversicherung verstehen.

      Und nach unserem Verständnis ist die gesetzliche Krankenversicherung dazu verpflichtet, dich nach deiner Rückkehr auch ohne Anwartschaft wieder als freiwillig gesetzlich Versicherter aufzunehmen, wenn du vorher gesetzlich pflichtversichert warst.

      Allerdings können sich die Krankenversicherungen erlauben, die Kosten für die Behandlung einer auf deiner bzw. durch deine Reise eingetretene Krankheit nicht zu erstatten. Was unserer Meinung nach ein absolutes Unding ist und schon fast an „unterlassener Hilfeleistung“ grenzt.

      Dies trifft natürlich nur auf wirklich ernste Erkrankungen/Verletzungen zu, da alles andere in der Regel im Ausland behandelt wird und du dort mit deiner Auslandskrankenversicherung abgedeckt bist. Möchtest du dieses Risiko, auch wenn es vielleicht eher klein ist, allerdings nicht eingehen, kommst du nach unserem Verständnis allerdings nicht um eine Anwartschaft in Deutschland herum. Wir haben während unserer Weltreise auf eine Anwartschaft verzichtet.

      Ich hoffe ich konnte dir hier ein wenig weiterhelfen!

      Liebe Grüße
      Daniel

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.