Die beste Kreditkarte für eine Weltreise

+++ UPDATE +++ 11/2016 +++

Da sich in den Vertragsbedingungen der einzelnen Kreditkartenanbieter wesentliche Dinge für Reisende geändert haben, haben wir auch flott unseren Weltreise-Kreditkarten-Beitrag auf den neuesten Stand gebracht und werden diesen zukünftig immer wieder auf dem Laufenden halten.

➸ Hier geht es direkt zum Kreditkarten-Verlgeich!

Lange Zeit waren die einzigen Kreditkarten, die einem bei der Recherche nach der besten Kreditkarte für Reisen durch den Monitor angesprungen haben, auf zwei begrenzt: Die DKB-Kreditkarte immer ganz vorne, gefolgt von der comdirect-Kreditkarte. Seit einiger Zeit gibt es jedoch einen neuen Kreditkartenliebling für Reisende und er heißt: Santander 1plus Visa Card*

Warum? Sowohl die DKB als auch die comdirect erstatten keine Fremdgebühren von ausländischen Geldautomaten mehr. Die DKB hat diesen Service im Juni 2016 eingestellt und die comdirect hat ihn bereits seit Februar 2016 eingestellt. Das heißt, die Gebühren, die in manchen Ländern bei Abhebungen an Geldautomaten anfallen, werden nicht zurückerstattet.

Auch wir haben die Kreditkarten der DKB und der comdirect mit auf Weltreise genommen, würden uns heute aber wahrscheinlich etwas anders entscheiden…

Zuerst aber: Was ist bei einer Reise-Kreditkarte zu beachten und welche Alternativen gibt es auf dem Markt:

Für Ungeduldige geht es hier direkt zur übersichtlichen Tabelle mit dem direkten Vergleich und Ranking unserer fünf besten Weltreise-Kreditkarten!

 

 

1. Worauf kommt es bei einer Kreditkarte für Reisen bzw. unsere Weltreise an?

• 1.1 Gebühren bei der Geld-Abhebung und direkten Bezahlung

Hier gibt es zwei zentrale Begriffe: Fremdgebühren und Auslandseinsatz

 

Was sind Fremdgebühren?

Am wichtigsten ist, dass man überall auf der Welt Geld abheben kann, ohne jedes Mal hohe Gebühren abdrücken zu müssen. Besonders, wenn man immer nur kleine Beträge mit der Kreditkarte abhebt, weil man nicht mit dem Geld für die nächsten Wochen in der Tasche herumlaufen will. Die Gebühren, die von ausländischen Automaten erhoben werden, werden Fremdgebühren genannt.

 

Was ist Auslandseinsatz einer Kreditkarte?

Bezahlt man im Ausland oder online Beträge in Fremdwährung mit seiner Kreditkarte, bezeichnet man dies als Auslandseinsatz. Daher sollte man darauf achten, dass bei der Bezahlung mit Kreditkarte im Ausland bestenfalls keine oder nur niedrige Gebühren anfallen. Die Gebühren für den Auslandseinsatz bemessen sich in der Regel prozentual am Kreditkartenumsatz.

Besonders wenn man in Ländern wie Vietnam reist, in denen Geldautomaten bspw. ein Tageslimit haben und man somit nur eine bestimmte Geldsumme pro Tag abheben kann, ist man auf das Bezahlen größerer Beträge mit Kreditkarte angewiesen. Wir hatten dadurch manchmal Probleme, etwas teurere Touren für zwei Personen bar zu zahlen, eben weil wir das Tageslimit des Automaten mit einer Abhebung überschritten hätten. Da geht es dann manchmal nicht anders, als die Karte als Zahlungsmittel beim Touranbieter hinzulegen. Und wenn da jedes Mal hohe Gebühren anfallen, wäre das ziemlich ärgerlich.

 

• 1.2 Unterschied zwischen Visa und Mastercard

Welcher Kreditkartenanbieter ist der bessere? Visa oder Mastercard? Eigentlich gibt es da keine großen Unterschiede. Das einzige, das einem wohl auf Reisen passieren kann, ist, dass ein Bankautomat nur die eine oder nur die andere Karte akzeptiert. Haben wir auf der Weltreise aber bisher noch nicht gesehen. In dem Fall nimmt man einfach die Füße in die Hand und sucht einen anderen Automaten.

Wer auf Nummer sicher gehen will, nimmt wohl besser zwei Karten mit. Jeweils eine.

 

• 1.3 TAN-Verfahren

Wenn man von unterwegs auf sein Online Banking angewiesen ist, ist auch ein einfaches und reisetaugliches TAN-Verfahren ganz cool. Gerade bei Kreditkarten mit niedrigem Kreditlimit und der Möglichkeit dieses durch Überweisungen auf das Kreditkartenkonto aufzustocken, braucht man die TANs öfter als gedacht.

TAN-Verfahren gibt es ganz unterschiedliche: Angefangen bei der klassischen TAN-Liste, über TAN-Generatoren bis hin zu verschiedenen Apps. Wer auf Reisen also nicht noch auf ein Zettelwirrwarr mit den ganzen Nummern aufpassen will, findet in dem Punkt vielleicht auch noch ein Auswahlkriterium für seine Reise-Kreditkarte.

 

• 1.4 Kontoführungs- und Kreditkartengebühren

Dies sind monatliche oder jährliche Gebühren, die für die Nutzung von Konto und Kreditkarte anfallen. Im besten Fall liegen die Gebühren sowohl für Kontoführung als auch Kreditkarte bei 0 Euro. Vielleicht auch mal auf Studentenrabatte etc. achten.

 

• 1.5 Zinsen und andere Konditionen

Wenn man das Konto mit der Reisekreditkarte auch als Hauptkonto für sich wählt, sollte man auch auf diese Konditionen einen Blick werfen. Wir suchen aber nur nach einem Reisekonto mit guten Kreditkartenkonditionen. Daher ist uns dieser Punkt hier nicht wichtig.

Generell ist es ohnehin sicherer, ein separates Reisekonto zu besitzen, auf dem nicht alle Ersparnis liegen, da die Gefahr von Kreditkartenverlust und -betrug auf Reisen natürlich deutlich höher ist.

Ok, schauen wir uns unter diesen Gesichtspunkten mal die mögliche Kreditkarten-Anbieter an:

 

2. Reise-Kreditkartenvergleich: Übersicht & Ranking

Platz 1
Santander
Platz 2
DKB
Platz 3
comdirect
Platz 4
Noris
Platz 5
N26
Kreditkarten- &
Kontoführungs-
gebühren
0€
0€
0€
0€
B: 5,90€
N: 0€
(ggf. 6€)
Visa/Mastercard
Visa
Visa
Visa
Mastercard
Mastercard
Geld abheben
kostenlos
A: kostenlos
K: 1,75%
kostenlos
kostenlos
B: kostenlos
N: 1,7%
(+ ggf. 2€)
Erstattung von Fremdgebühren

(seit 01.06.16)

(seit 01.02.16)
Bezahlen in Fremdwährung
(Auslandseinsatz)
kostenlos
A: kostenlos
K: 1,75% vom Umsatz
1,75% vom Umsatz
1,75% vom Umsatz
kostenlos
Kreditkartenlimit
möglich, Guthaben
auf Kreditkarte
zu laden
möglich, Guthaben
auf Kreditkarte
zu laden
möglich, Guthaben
auf Kreditkarte
zu laden
über telefonischen
Kundenservice erweiterbar
Kreditkartenlimit
= Kontostand
TAN Verfahren
TAN-Liste
Chipkarte
Push-TAN TAN-Generator
photoTAN
mobileTAN
photoTAN
N26 App
Beantragung als Student
mittel
einfach
einfach
mittel
einfach
Link zur Bank
Santander 1plus Visa Card*
Visa Kreditkarte der DKB*
comdirect Visa Kreditkarte*


Kreditkarte der Norisbank*
N26
Mastercard*

Hinweise:
DKB: Die DKB unterscheidet seit Dezember 2016 zwischen zwei Tarifen: Aktivkunden und „normal“ Kunden.

N26: Die N26 unterscheidet seit Oktober 2016 zwischen zwei Tarifen: N26 Black und N26. Außerdem kann eine negativ ausgefallene Kreditprüfung Einfluss auf den Tarif N26 nehmen. Mehr Infos zu der Kreditprüfung bei N26 unter Punkt 6.

Die Santander 1plus Visa Card* ist die einzige der verglichenen Kreditkarten, bei der man sich die Fremdgebühren noch erstatten lassen kann und daher auf Platz 1, der besten Reisekreditkarten.

Dicht gefolgt wird sie von der Visa Kreditkarte der DKB* auf Platz 2 der besten Reisekreditkarten. Bis auf die Erstattung der Fremdgebühren, haben die beiden gleichwertige Konditionen.

Da es immer wieder vorkommt, dass Leute die Kreditkarte der Santander nicht ausgestellt bekommen, finden sie also bei der Kreditkarte der DKB eine fast gleichwertige Alternative.

 

3. Kreditkarte der Santander Consumer Bank

Kreditkarten-
gebühren
Visa/
Mastercard

Geld abheben

Erstattung von
Fremdgebühren

Auslandseinsatz
(bezahlen)
Tarif
mit Link
0€
Visa
kostenlos
kostenlos
Beste Reise-Kreditkarte für eine Weltreise - Santander

Die Santander 1plus Visa Card* ist in unserem Vergleich die beste Reisekreditkarte! Alle Infos im Detail hier:

Hinweis:
Bei der Santander 1plus Visa Card erfolgt die monatliche Abrechnung nach dem Teilzahlungsverfahren. Das heißt, es werden monatlich nur 5% (mindestens 25€) der Kreditkartenumsätzen mit dem hinterlegten Girokonto ausgeglichen.

Gleicht man den restlichen Betrag nicht selbst aus, fallen Zinsen an. Das ganze ist eher unschön, lässt sich aber einfach umgehen. Mehr dazu unter 3.6

 

• 3.1 Santander: Gebühren bei der Geld-Abhebung und direkten Bezahlung

Fremdgebühren
Mit der Kreditkarte der Santander, die Santander 1plus Visa Card*, lässt sich weltweit kostenlos Bargeld abheben. Die Santander erstattet auch die an ausländischen Geldautomaten möglichen anfallenden Fremdgebühren. Dazu muss die Bank einfach nur über die erhobenen Gebühren informiert werden.

Tipp:
Die Belege innerhalb von 6 Wochen einreichen, um die Fremdgebühren erstattet zu bekommen. Wer also länger reist, sollte daran denken, die Belege per Mail rechtzeitig an die Bank zu schicken!

Auslandseinsatz
Auch der Auslandseinsatz ist kostenlos. Das heißt, bei Bezahlungen mit der Kreditkarte außerhalb der Euro-Länder fallen keine Gebühren an.

 

• 3.2 Santander: TAN-Verfahren

Das TAN-Verfahren der Santander Bank ist noch ein wenig „analog“. Hier wird eine Liste mit TANs herausgegeben, auf die man gut aufpassen sollte. Ist leider nicht ganz so reisefreundlich, aber hat ja früher auch so funktioniert. Außerdem besteht die Möglichkeit, eine Chipkarte für’s Online Banking zu bekommen. Dafür braucht man den passenden Kartenleser. Also auch weniger reisefreundlich.

 

• 3.3 Santander: Kontoführungs- und Kreditkartengebühren

Es fallen weder Gebühren für die Kontoführung, noch für die Kreditkarte oder die Girokarte an. Das Paket ist komplett kostenlos.

 

• 3.4 Santander: Was ist, wenn das Kreditkartenlimit nicht ausreicht?

Auch bei der Kreditkarte der Santander ist es möglich, während der Reise Guthaben auf die Karte zu laden, um den Verfügungsrahmen zu erweitern.

 

• 3.5 Santander: Prämien & Cashback mit der Kreditkarte

Zurzeit wird mit einem 1% Tankrabatt weltweit und 5% Erstattung auf Reisebuchungen über ihr eigenes Buchungsportal geworben.

 

• 3.6 Santander: Umgehung des Teilzahlungsverfahrens

Wie bereits beschrieben, nutzt die Santander bei ihrer 1Plus Visa Card von Haus aus das Teilzahlungsverfahren, für die monatliche Kreditkartenabrechnung. Das heißt, es werden monatlich nur 5% (mindestens 25€) der Kreditkartenumsätzen mit dem hinterlegten Girokonto ausgeglichen. Gleicht man den restlichen Betrag nicht selbst aus, fallen Zinsen an. Blöd.

Allerdings gibt es ein paar gute Möglichkeiten, dies zu umgehen:

Reisekreditkarte mit Guthaben
Die beste Möglichkeit ist es, auf sein Kreditkartenkonto regelmäßig Geld zu überweisen, so dass immer ein gewisses Guthaben vorhanden ist und der Saldo der Kreditkartenabrechnung nicht ins Minus rutscht. So nutzt man die Karte praktisch als Pre-Paid-Karte.

Ausgleich der Kreditkartenabrechnung
Außerdem besteht natürlich die Möglichkeit, mit Erhalt der Kreditkartenabrechnung, sofort den restlichen Betrag mit einer Überweisung auf das Kreditkartenkonto auszugleichen.

Kreditkartenantrag anpassen
Leider seit Ende 2016 nicht mehr möglich, da die Bank den Kreditkartenantrag in diesem Fall nicht mehr bearbeitet und ablehnt.

 

• 3.7 Santander: Beantragung der Kreditkarte

Um die Kreditkarte der Santander zu erhalten, ist es nicht zwingend notwendig auch ein Girokonto bei der Bank zu eröffnen. Als Abrechnungskonto kann ein beliebiges bestehendes Girokonto genutzt werden.

Wer bekommt die Kreditkarte ausgestellt?

  • Arbeitnehmer: Hier sollte es keinerlei Probleme geben die Karte zu beantragen!
  • Studenten: Sie werben mit der Kreditkarte zwar für Studenten, dennoch kommt es wohl vor, dass sich die Bank manchmal quer stellt. Ausprobieren!
  • Arbeitslos: Hier kann es leider schwer werden, die Reisekreditkarte zu erhalten. Aber ausprobieren kostet nichts!

Die finale Beantragung der Kreditkarte erfolgt über das Postident-Verfahren und es dauert ein paar Wochen, bis man seine Reisekreditkarte und Unterlagen in den Händen hält. Also rechtzeitig vor der Reise beantragen.

➸ Zur kostenlosen Beantragung der Santander 1plus Visa Card geht es hier!*

Beste Reise-Kreditkarte für eine Weltreise - Santander

 

4. Kreditkarte der DKB – Deutsche Kreditbank (Update 11/16)

Kreditkarten-
gebühren
Geldeingang
Visa/
Mastercard

Geld abheben

Erstattung von
Fremdgebühren

Auslandseinsatz
(bezahlen)
Tarif
mit Link
0€
mind. 700€
pro Monat
Visa
kostenlos

kostenlos
Beste Reise-Kreditkarte für eine Weltreise - DKB
0€
0€
Visa
1,75%

1,75% vom Umsatz
Beste Reise-Kreditkarte für eine Weltreise - DKB

Ab dem 1. Dezember 2016 unterscheidet die DKB in ihren Leistungen zwischen zwei Arten von Kunden:

  • Aktivkunden: monatlicher Geldeingang von mindestens 700€
  • „einfache“ Kunden: monatlicher Geldeingang geringer als 700€.

Als Aktivkunde ist die Visa Kreditkarte der DKB* fast gleichwertig mit der Kreditkarte der Santander und in unserem Vergleich die beste Alternative für Reisende! Alle Infos im Detail hier:

Auf den ersten Blick hört sich die Tarifänderung für Reisende nicht so gut an. Wir haben uns jedoch die wichtigsten Unterschiede für Reisende und deren Auswirkungen auf die Kreditkartennutzung im Ausland angeschaut und geben unter 4.6 ein paar Tipps, welche Möglichkeiten es gibt, den Status eines Aktivkunden zu erhalten.

 

 

• 4.1 DKB: Gebühren bei der Geld-Abhebung und direkten Bezahlung

Fremdgebühren
Als Aktivkunde ist es mit der Visa Kreditkarte der DKB* weiterhin möglich, weltweit an allen Bankautomaten auf denen ein Visa-Logo zu finden ist, kostenlos Geld abzuheben. Dabei können jedoch in einigen Ländern zusätzliche Fremdgebühren von den Banken erhobenen werden, denen die Geldautomaten gehören. Diese lassen sich von der DKB seit Juni 2016 nicht mehr erstatten.

Als „einfacher“ Kunde ist es mit der Visa Kreditkarte der DKB* leider nicht mehr möglich, weltweit an allen Bankautomaten, kostenlos Geld abzuheben. Hier fallen 1,75% Gebühren auf den Abhebungsbetrag an. Zusätzlich können in einigen Ländern zusätzlich Fremdgebühren von den Banken erhobenen werden, denen die Geldautomaten gehören. Diese lassen sich von der DKB seit Juni 2016 nicht mehr erstatten.

Auslandseinsatz
Als Aktivkunde ist es mit der Visa Kreditkarte der DKB* nun möglich, weltweit kostenlos mit der Kreditkarte zu bezahlen. Der Auslandseinsatz entfällt hier.

Als „einfacher“ Kunde fallen mit der Visa Kreditkarte der DKB* leider weiterhin 1,75% Gebühren auf den Umsatz an.

 

• 4.2 DKB: TAN-Verfahren

Um an seine TAN für das Online Banking zu kommen, kann man das Push-TAN-Verfahren (man erhält die TAN per App auf sein Smartphone) wählen oder man nutzt einen TAN-Generator. Beides eigentlich relativ reisetaugliche Verfahren.

 

• 4.3 DKB: Kontoführungs- und Kreditkartengebühren

An dieser Stelle werden Aktivkunden und „einfache“ Kunden gleich behandelt:

Um an die DKB-Kreditkarte zu kommen, muss man erst ein Konto eröffnen. Super Sache ist, dass weder Kontoführungsgebühren, noch Kosten für die DKB-Visa-Kreditkarte entstehen. Also alles komplett kostenlos. Außerdem erhält man zusätzlich noch eine Karte für sein Girokonto. Ebenfalls kostenlos.

 

• 4.4 DKB: Was ist, wenn das Kreditkartenlimit nicht ausreicht?

Auch wenn der Verfügungsrahmen beschränkt ist, kann man seine DKB-Kreditkarte wie eine PrePaidKarte fürs Handy mit Zusatzguthaben aufladen. Einfach eine Überweisung vom Girokonto auf das Kreditkartenkonto machen. So sind auch Zahlungen, die den Verfügungsrahmen sprengen würden, möglich.

 

• 4.5 DKB: Prämien & Cashback mit der Kreditkarte

Variieren von Zeit zu Zeit: Flugmeilen, Amazon, etc.. Einfach mal checken!

 

• 4.6 DKB: Wie werde ich Aktivkunde mit & ohne monatlichem Gehalt

Wie oben bereits beschrieben, wird man bei der DKB Aktivkunde, indem man einen monatlichen Geldeingang von mind. 700€ auf dem Konto hat. Dabei spielt es keine Rolle, ob dieser Betrag in einer Zahlung oder in Summe vieler kleinerer Zahlungen eingeht.

Da die Kreditkarte der DKB für Reisende als Reisekreditkarte erst richtig interessant wird, wenn sie den Status eines Aktivkunden genießen, sind hier ein paar Wege, mit denen jeder diesen Status erhalten kann, auch wenn man über kein monatliches Gehalt in dieser Höhe verfügt:

Bestandskunde
Ist man bereits vor dem 1. Dezember 2016 Kunde der DKB gewesen, genießt man ein Jahr lang den Status eines Aktivkunden, mit und ohne monatlichen Geldeingang.

Gehaltskonto
Hast du ein monatliches Einkommen von über 700€, kannst du dieses natürlich einfach auf das DKB-Konto überweisen lassen. Ist das Geld einmal auf dem DKB-Konto eingegangen, kannst du es im Anschluss ohne Probleme auf einem anderen Konto deiner Wahl Parken.

Reisebudget von mind. 700€ überweisen
Bist du auf Reisen und nutzt das Konto der DKB nur als Zweit- bzw. Reisekonto, kannst du dir natürlich monatlich selbst 700€ von deinem Reisebudget als „Taschengeld“ überweisen. Dies dürfte in einigen Ländern sowieso deinen monatlichen Ausgaben entsprechen.

Zwei Daueraufträge von mindestens 700€
Eine weitere Möglichkeit, die der DKB vielleicht nicht so recht sein wird, aber zumindest auf den ersten Blick gegen keine Richtlinie verstößt:

  1. Richte dir einen Dauerauftrag ein, der monatlich mind. 700€ von einem anderen Konto auf dein DKB-Konto überweist.
  2. Richte dir dann einen zweiten Dauerauftrag bei der DKB ein, der entweder den vollen Betrag oder einen Teilbetrag wieder zurück auf dein anderes Konto überweist.

 

• 4.7 DKB: Beantragung der Kreditkarte

Die DKB-Kreditkarte lässt sich online schnell beantragen. Bis man sie dann in den Händen hält und einsetzen kann, dauert es ca. 3-4 Wochen.

Als erstes füllt man einen Onlineantrag aus. Dann bekommt man einen Coupon, mit dem man das Postident-Verfahren durchführt. Und in den nächsten Wochen trudeln verschiedene Briefe mit Informationen, Bankkarten und Pins ein.

➸ Hier kannst du die Kreditkarte der DKB kostenlos beantragen!*

Beste Reise-Kreditkarte für eine Weltreise - DKB

 

5. Kreditkarte der comdirect (Update 06/16)

Kreditkarten-
gebühren
Visa/
Mastercard

Geld abheben

Erstattung von
Fremdgebühren

Auslandseinsatz
(bezahlen)
Tarif
mit Link
0€
Visa
kostenlos
1,75% vom Umsatz
Beste Reise-Kreditkarte für eine Weltreise - comdirect

• 5.1 Comdirect: Gebühren bei der Geld-Abhebung und direkten Bezahlung

Fremdgebühren
Auch mit der comdirect Visa Kreditkarte* lässt sich im Ausland an Geldautomaten mit Visa-Logo kostenlos Geld abheben. Die Fremdgebühren, die die Banken in manchen Ländern für die Nutzung der Geldautomaten erheben können, werden von der comdirect seit Februar 2016 leider nicht mehr übernommen.

Auslandseinsatz
Bei der Bezahlung mit der Kreditkarte außerhalb der EU fallen ebenfalls Gebühren in Höhe von 1,75% des Umsatzes an. Also auch hier: Besser Geld abheben und in Bar bezahlen.  

 

• 5.2 Comdirect: TAN-Verfahren

Als TAN-Verfahren stehen einem das photoTAN-Verfahren und das mobileTAN-Verfahren zur Wahl.

Bei der photoTAN kann man eine Art QR-Code am Bildschirm mit der comdirect-App abfotografieren, wahlweise auch mit einem TAN-Generator, und daraus wird die TAN generiert.

Bei dem mobile-TAN-Verfahren kriegt man die TAN direkt aufs Handy geschickt. Ist nur blöd, wenn man von Land zu Land andere Sim-Karten nutzt.

 

• 5.3 Comdirect: Kontoführungs- und Kreditkartengebühren

Auch bei der comdirect eröffnet man zuerst ein Konto, bevor man die Karte bekommt. Aber auch hier ist die Kontoführung kostenlos. Ebenso fallen keinerlei Gebühren für die EC-Karte und die Visa Kreditkarte an. Top!

 

• 5.4 Comdirect: Was ist, wenn das Kreditkartenlimit nicht ausreicht?

Wie die DKB-Kreditkarte, kann auch die Kreditkarte der comdirect wie eine Prepaidkarte aufgeladen werden, um den Verfügungsrahmen zu erweitern. Dazu wird einfach Geld vom Girokonto auf das Kreditkartenkonto gebucht.

 

• 5.5 Comdirect: Prämien & Cashback mit der Kreditkarte

Einfach mal die Augen offenhalten, wenn es soweit ist und die Kreditkarte beantragt werden soll. Immer wieder gibt es Prämien zur Kontoeröffnung. Zurzeit erhält man 100€ bei Eröffnung eines Kontos und kriegt 150€, wenn einem die Leistung der comdirect nicht gefällt.

 

• 5.6 Comdirect: Beantragung der Kreditkarte

Auch die comdirect Visa Kreditkarte lässt sich unkompliziert beantragen. Einfach die Online-Formulare ausfüllen. Mit dem erhaltenen Coupon zum Postident-Verfahren gehen und zu Hause auf die restliche Post warten, in der dann die Karten, Pins und weiteren Infos sind. Die sollten nach ca. 3-4 Wochen alle eingetrudelt sein.

➸ Hier kannst du die comdirect Visa Kreditkart beantragen!*

Beste Reise-Kreditkarte für eine Weltreise - comdirect

 

6. Kreditkarte der Norisbank

Kreditkarten-
gebühren
Visa/
Mastercard

Geld abheben

Erstattung von
Fremdgebühren

Auslandseinsatz
(bezahlen)
Tarif
mit Link
0€
Mastercard
kostenlos
1,75% vom Umsatz
Beste Reise-Kreditkarte für eine Weltreise - Norisbank

• 6.1 Norisbank: Gebühren bei der Geld-Abhebung und direkten Bezahlung

Fremdgebühren
Mit der Kreditkarte der Norisbank* ist es möglich, weltweit an allen Bankautomaten auf denen ein Mastercard-Logo zu finden ist, kostenlos Geld abzuheben. Sollten in manchen Ländern Fremdgebühren entstehen, werden diese von der Norisbank nicht erstattet. Dennoch als eine Alternative für eine Backup-Kreditkarte zu sehen, falls Visa mal nicht akzeptiert wird.

Auslandseinsatz
Auch bei der Bezahlung mit der Kreditkarte der Norisbank fallen Gebühren an. Im Nicht-Euro-Raum zahlt man so 1,75% Gebühren auf den Umsatz.

 

• 6.2 Norisbank: TAN-Verfahren

Die TAN für das Online Banking bekommt man von der Norisbank bequem über die photoTAN Methode, wie bei der comdirect. Eigentlich ein sehr reisetaugliches Verfahren.

 

• 6.3 Norisbank: Kontoführungs- und Kreditkartengebühren

Um an die Norisbank Mastercard zu kommen, muss man erst ein Konto eröffnen. Dabei fallen weder Kontoführungsgebühren, noch Kosten für die Kreditkarte an. Also alles für 0€. Außerdem erhält man zusätzlich noch eine Karte für sein Girokonto. Ebenfalls kostenlos.

 

• 6.4 Norisbank: Was ist, wenn das Kreditkartenlimit nicht ausreicht?

Das Kreditkartenlimit wird individuell bestimmt und kann nicht einfach, wie bei andere Banken üblich, per Überweisung aufgestockt werden. Dies kann in Notsituationen auf Reisen ungemütlich sein und unnötigen Ärger verursachen. Via Telefon-Kundenservice wird jedoch angeboten, das Kreditkartenlimit zu erhöhen.

Solange man seine Finanzen im Auge behält, sollte dies für eine Weltreise allerdings kein Hindernis sein.

 

• 6.5 Norisbank: Beantragung der Kreditkarte

Die Kreditkarte und das Girokonto der Norisbank lassen sich online beantragen. Bis alles einsatzbereit ist und man alle Unterlagen in den Händen hält, werden auch hier einige Wochen vergehen.

➸ Hier kannst du das Girokonto der Norisbank inklusive kostenloser Kreditkarte beantragen!*

Beste Reise-Kreditkarte für eine Weltreise - Norisbank

 

7. Kreditkarte von N26 (ehemals Number26) (Update 11/16)

Hinweis: Bei N26 ist es im Frühjahr 2016 zu hunderten Kündigungen von Konten gekommen, da die Kunden zu oft Geld mit der Kreditkarte abgehoben haben und die Bank die Gebühren nicht tragen wollte/konnte. Eine Vorgehensweise, von der man auf Weltreise besser nicht betroffen ist.

Seitdem hat es ein paar grundlegende Änderungen gegeben: es wurde das Preis- und Leistungsverzeichnis angepasst, eine Kreditprüfung der Kunden eingeführt, als auch verschiedenen Kontotypen:

Mehr Infos dazu aus den Medien hierhier und hier.

 

Kreditkarten-
gebühren
Visa/
Mastercard

Geld abheben

Erstattung von
Fremdgebühren

Auslandseinsatz
(bezahlen)
Tarif
mit Link
5,90€
Mastercard
kostenlos
kostenlos
0€
(ggf. 6€)
Mastercard
1,7%
kostenlos

Seit Oktober 2016 unterscheidet N26 in ihren Leistungen zwischen zwei Arten von Kunden:

  • N26 Black: 5,90€ pro Monat.
  • N26: kostenlos (6€ pro Monat bei unzureichender Kreditprüfung)

Attraktiv ist die Mastercard von N26* nur noch für Reisende, die bei N26 im Tarif N26 Black ihr Hauptkonto besitzen.

Auch wenn die Kreditkarte für uns nicht in Frage kommt, haben wir uns auf Grund der großen Bekanntheit, trotzdem mit ihr auseinander gesetzt:

 

• 7.1 N26: Gebühren bei der Geld-Abhebung und direkten Bezahlung

Fremdgebühren
Als N26 Black Kunde ist es möglich, mit der Mastercard von N26* weltweit kostenlos Bargeld abzuheben. Fremdgebühren werden jedoch nicht erstattet.

Als N26 „Basis“ Kunde ist es mit der Mastercard von N26* hingegen nicht möglich, weltweit kostenlos Bargeld abzuheben. Hier fallen 1,7% Gebühren auf den abgehobenen Betrag an. Darüber hinaus können in manchen Ländern noch Fremdgebühren anfallen.

Auslandseinsatz
Der Auslandseinsatz bei der direkten Bezahlung mit der Kreditkarte von N26 ist hingegen sowohl für den Tarif N26 als auch N26 Black kostenlos. Das heißt, keine unnötigen Gebühren, wenn man auf Reisen mal einen größeren Betrag direkt mit der Karte im Laden zahlt.

Das Limit der Mastercard von N26 bestimmst du dabei selbst, denn der Verfügungsrahmen ist gleich dem Guthaben auf deinem Girokonto. Also praktisch eine Art Prepaid-System.

 

• 7.2 N26: TAN-Verfahren

Ein richtiges TAN-Verfahren gibt es bei N26 nicht. Hier wird auf die Funktion der Banking-App gesetzt und ein Überweisungs-Code genutzt, den man besser nicht vergisst. Wie alles bei N26, sehr modern und digital.

 

• 7.3 N26: Kontoführungs- und Kreditkartengebühren

Als N26 Black Kunde fallen jeden Monat Gebühren für Kontoführung und Kreditkarte in Höhe von 5,90€ an.

Als N26 „Basis“ Kunde ist die Kontoführung, Bereitstellung der Karten und die Nutzung der App komplett kostenlos bzw. solange man die Kreditanforderungen von N26 erfüllt.

Hinweis: Sollte man die Kreditprüfung nicht besthen, fallen Gebühren für Konto und Kreditkarte von insgesamt 6,00€ pro Monat an.

 

• 7.4 N26: Was ist, wenn das Kreditkartenlimit nicht ausreicht?

Wie schon beschrieben, das Kreditkartenlimit ist gleich der Kontostand des Girokontos. Also einfach Geld auf das Konto überweisen und die Kreditkarte kann unterwegs wieder eingesetzt werden.

 

• 7.5 N26: Prämien & Cashback mit der Kreditkarte

Hier haben wir keine Infos über möglich Programme gefunden. Wer welche entdeckt hat, gern in die Kommentare damit!

 

• 7.6 N26: Beantragung der Kreditkarte

Die Mastercard für beide Tarife von N26 kann man bequem über die Homepage beantragen. Natürlich kostenlos. Außerdem werben sie damit, dass die gesamte Kontoeröffnung nur acht Minuten dauert. Bis man die Kreditkarte erhält, wird aber mit Sicherheit ein wenig Zeit vergehen.

➸ Hier kannst du die N26 Mastercard beantragen!*

 

9. Welche der Kreditkarte nutzen wir für die Weltreise?

Nach der Weltreise können wir nun sagen: Wir mussten uns Ende 2015 für die zu der Zeit „besten“ Kreditkarten für Weltreisende entscheiden. Dabei haben wir beide die Visa Kreditkarte der DKB* gewählt und Ania hat zusätzlich noch die comdirect Visa Kreditkarte* mit im Rucksack, da sie dort schon Kunde war.

Zum Zeitpunkt unserer Entscheidung wurden jedoch noch von beiden Anbietern die Fremdgebühren übernommen, die bei Abhebungen in manchen Ländern anfallen können. Seit Mitte 2016 gilt dies für beide Karten jedoch nicht mehr.

Blöde war es für uns daher, als wir mit diesen Karten nach Thailand oder in die USA gereist sind, da dort Gebühren von 3-5 Euro pro Abhebung auf einen warteten. Bisher haben wir festgestellt, dass keine Fremdgebühren in Ländern wie Malaysia, Indonesien, Singapur und Peru anfallen. In diesen Ländern (USA, Taiwan, Thailand) zahlt man jedoch Fremdgebühren.

Solange man sich also in Ländern ohne Fremdgebühren aufhält, sind die beiden Kreditkarten von DKB und comdirect weiterhin eine super Wahl für Reisende und reichen vollkommen aus!

 

10. Hätten wir uns nach den Änderungen von DKB und comdirect für eine andere Kreditkarte entschieden?

Vermutlich hätten wir uns für die Santander 1plus Visa Card* entschieden. Kostenlos Geld abheben, Erstattung der Fremdgebühren und kostenlose Bezahlung im Ausland klingt schon nach einer sehr guten Wahl für Reisende. Besonders, wenn man nicht genau weiß, in welche Länder man auf einer Weltreise reisen wird und ob dort Fremdgebühren bei Abhebungen auf einen warten.

Zudem ist es bei der Santander möglich, nur die Kreditkarte zu beantragen ohne ein neues Girokonto verwalten zu müssen – weniger Papierkram. Nachteil jedoch das „analoge“ TAN-Verfahren.

Nun ist es so, dass geraten wird, dass man mit einer Visa- und einer Mastercard reisen sollte – falls ein Automat nur eine von den beiden Arten annimmt. Da wir bisher aber nie Probleme damit hatten und immer mit der Visa-Karte abheben konnten, werden wir uns auch in Zukunft nicht zusätzlich eine Mastercard zulegen.

Falls du dich da aber absichern möchtest, wäre die Mastercard von N26* interessant gewesen. Die Kontoführungsgebühren sind uns bei N26 für eine Reisekreditkarte/-konto allerdings zu hoch und wir würden daher zur Kreditkarte der Norisbank* greifen, wenn wir nach einer geeigneten Mastercard zum Reisen suchen sollten.

 

11. Tipps zur Nutzung von Kreditkarten auf Weltreise

Aber auch die beste Kreditkarte auf Reisen kann kopiert, geklaut oder verloren gehen, wenn man nicht ein paar kleine Dinge beachtet. Daher hier zum Abschluss des Beitrags noch ein paar Tipps zur Nutzung von Kreditkarten im Ausland, über die wir bei unserer Recherche gestolpert sind oder selbst herausgefunden haben.

So Dinge wie: „Schreibe deine Pins nicht auf einen Zettel“, „Scanne deine Kreditkarte nicht ein“ und „Antworte nicht auf Mails mit Pin, TAN und Kontonummer-Anfragen“ überspringen wir hier mal…

 

Die Kreditkarte nur in „vertrauensvolle“ Geldautomaten stecken

Gilt eigentlich sowohl daheim als auch auf Reisen. Um nicht die Kreditkarte geknackt zu bekommen, sollte man es vermeiden, jeden beliebigen Geldautomaten auf der Straße zu nutzen, auf dem ATM steht. Am besten sucht man Geldautomaten auf, die innerhalb von Banken oder größeren Supermarktketten stehen.

Natürlich kann es auch hier passieren, dass der Kartenschlitz oder das Nummernfeld manipuliert wurden, die Gefahr ist jedoch deutlich geringer.

 

Geldautomaten ohne Fremdgebühren suchen

Nur weil du an einem Geldautomaten in einem Land Fremdgebühren zahlen musst, heißt es nicht zwangsläufig, dass es auf Geldautomaten anderer Banken im Land auch zutrifft. Daher am besten zu Beginn im Land informieren oder einfach selbst testen, welche große Bank keine Fremdgebühren erheben und du kostenlos nutzen kannst.

 

Je nach Kreditkarte direkte Bezahlungen auf Weltreise vermeiden

Je nach Kreditkarte sprechen natürlich die anfallenden Gebühren gegen die Bezahlung im Ausland. Aber selbst, wenn keine Gebühren anfallen, wäre ich vorsichtig, wo ich mit meiner Kreditkarte bezahle. Denn auch die Kartenleser in Supermärkten, Hotels, etc. können manipuliert worden sein.

 

Mit zwei Kreditkarten die Welt bereisen

Oft haben wir in Foren gelesen, wie Reisende darüber berichten, dass ihre Kreditkarte im Ausland eingezogen wurde oder von bestimmten Kartenlesegeräten nicht akzeptiert wurde. Wir hatten bisher Glück und haben noch alle unsere Kreditkarten beisammen: Toi Toi Toi!

Allerdings kam es schon vor, dass die eine Karte nicht gelesen werden wollte oder bei der Flugbuchung nur eine andere Karte anerkannt wurde. Unabhängig vom Anbieter sogar. Sprich die eine DKB-Karte wurde nicht anerkannt, die andere jedoch schon…

Aus diesen Gründen sollte man, auch wenn man allein für längere Zeit um die Welt reist, mindestens zwei Kreditkarten mitnehmen. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, dann wie gesagt eine Visa- und eine Mastercard. Diese am besten auch getrennt voneinander aufbewahren!

 

Kleine Beträge abheben

Außerdem macht es Sinn, immer nur kleine Beträge abzuheben. Immer so viel, wie man für die nächsten 1-2 Tage braucht. So ist es weniger tragisch, wenn einem doch mal die Geldbörse verloren geht, die Polizeikontrolle im Ausland ein wenig korrupt war oder man sein Portemonnaie schusselig hat liegen lassen…

 

Mit Kreditkarte auf Weltreise in Landeswährung abheben

Um den besten Wechselkurs zu erhalten, sollte man im Ausland mit der Kreditkarte immer in Landeswährung abheben. Außerdem kommt man beim Bezahlen in Landeswährung so gut wie immer günstiger weg, als mit Dollar, Euro oder sonstigen Währungen.


☛ LUST AUF MEHR?
Dann trag dich einfach für unseren Newsletter ein! Kommt montags! Zwar nicht jeden Montag, aber wenn, dann um 7.30 Uhr!


➸ ÄHNLICHE BEITRÄGE

Weltreiseplanung - Packliste - Was nehmen wir mit Was koset eine Weltreise

48 thoughts on “Weltreiseplanung #10 – Die besten Kreditkarten für eine Weltreise +++ Update 11/16 +++

  • 24/12/2015 um 10:52
    Permalink

    DKB hat sich bei uns uneingeschränkt bewährt. Nur immer genug Puffer auf dem Konto lassen, da Abbuchungen nach dem Abheben teilweise schwer absehbar versetzt erfolgen. Und, was bei DKB (letztlich beruhigenderweise) nur mit manueller (telefonischer) Freischaltung ging: Einsatz für Bargeldtransaktion (sehr attraktiv für Argentinien mit Azimo > 50% besserer Kurs)

    Antworten
    • 27/12/2015 um 16:59
      Permalink

      Hi Jan!
      Danke für deine Tipps, das werden wir gleich mal direkt mit in den Beitrag einfügen!
      Und vor allem Danke für die Bestätigung, dass DKB tatsächlich eine gute Wahl ist ;)

      Liebe Grüße!

      Antworten
  • 27/12/2015 um 16:32
    Permalink

    Wir waren ein halbes Jahr in 28 Ländern unterwegs und sind mit der DKB-Kreditkarte sehr gut gefahren. In der Regel gab es keine Gebühren am Geldautomaten beim Abheben. Wenn es doch mal welche gab, genügt im Nachgang eine kurze Mail an die DKB mit einigen Daten (Land, Bankname, Datum und Uhrzeit des Abhebens, Gebühr die man zahlen musste – steht alles auf dem Beleg) und schwupp hat man nach einigen Tagen das Geld wieder auf seinem Konto. Wirklich super!
    Für den Notfall hatten wir auch immer noch eine Mastercard dabei, was wirklich zu empfehlen ist. An ein oder zwei Stellen hatten wir keine Möglichkeit, mit einer VISA zu zahlen, dafür aber mit Mastercard.

    Antworten
    • 27/12/2015 um 17:03
      Permalink

      Ein halbes Jahr in 28 Ländern?? Wuha, so richtig Zeit, um intensiv zu reisen und in die Kulturen einzutauchen blieb da aber nicht wirklich, oder? Wir bevorzugen da eher das langsame Reisen – lieber weniger Länder, aber dafür mehr davon sehen :)

      Aber gut zu hören, dass es mit der DKB wirklich so gut klappt, wie man immer hört :)

      Liebe Grüße!

      Antworten
  • 08/08/2016 um 11:14
    Permalink

    Also ich gehe nie ohne meine American Express Card auf Reisen. Wundert mich, dass ihr diese nicht empfehlt.

    Die Blue Card gibt es ab 3.500 Euro Umsatz/Jahr kostenlos, die Grüne Karte ab 4.000 Euro/Jahr. Was man ja sehr schnell schafft, wenn man die Karte öfters für Flugbuchungen, Hotelbuchungen etc nutzt.

    Es ist meiner Meinung nach nur die einzige Karte mit einem richtig guten Service. Innerhalb von 24 Stunden eine Ersatzkarte bei Verlust, Notfallbargeld an diversen Stellen & bei der Grünen Karte auch Reiseversicherungen dabei bei Flug-/Gepäckverspätung.

    Solch einen schnellen Ersatz liefert kein anderer Kreditkartenanbieter.

    Antworten
    • 08/08/2016 um 16:57
      Permalink

      Hi Patrick,

      danke für den Hinweis!
      Allerdings entspricht die Karte mit ihren Bedingungen nicht ganz unserem Reisestil… 3.500€ Umsatz im Jahr ist aus unserer Sicht schon ordentlich, das geben wir nicht mal in 4 Monaten auf Weltreise aus, wo wir nonstop reisen ;) Bevorzugen da eher Kreditkartenanbieter mit Bedingungen, die einfacher zu erfüllen sind und wo wir uns keine Gedanken über „Mindestumsatz“ machen müssen.

      Denke, da kommt es auf den Reisestil und den Konsum an.
      Und da kam die American Express für uns nicht in Frage. :-)

      Liebe Grüße!

      Ania

      Antworten
  • 30/08/2016 um 10:52
    Permalink

    Was der so große Vorteil der N26 Kreditkarte bzw dessen sErvice sein soll hab ich bis jetzt noch nicht verstanden! was soll daran so toll sein? überall wirds beworben!

    Antworten
    • 30/08/2016 um 17:43
      Permalink

      Hi Werner,
      dies hier ist ja ein Kreditkartenvergleich für Reisende. Und von dem Standpunkt aus gesehen, ist der große Vorteil an N26 die unkomplizierte Steuerung des Kontos über eine intuitive App. Sie bieten von allen Kreditkartenanbietern die einfachste Kontrolle über sein Konto an.

      Außerdem hatten sie in der Vergangenheit super Konditionen, was die Bezahlung im Ausland und die Erstattung von Fremdgebühren angeht.

      Allerdings hat sich an den Konditionen einiges geändert und unsere eigene Begeisterung für die Karte ist ebenfalls abgeflacht. Daher wird die Karte und diesbezüglich auch der Service in dem Beitrag eher kritisch betrachtet und als „Nice-to-Have“-Zusatzkarte vorgestellt. :)

      Gruß
      Daniel

      Antworten
  • 06/09/2016 um 14:46
    Permalink

    Wegen der neuen Umstellung von der DKB wollten wir uns nun die Visa Card von Santander zulegen.
    Ich war dazu eben in einer Filiale. Dort sagte man mir, man bekäme die Kreditkarte nur, wenn man in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis ist…so wie ich es verstanden habe gilt das nicht nur für den Zeitpunkt des Abschlusses.
    Käme daher also für Weltreisende gar nicht in Frage..es sei denn man schließt sie im Vorfeld ab und es gibt gar keine Kontrolle von irgendwelchen regelmäßigen Gehaltseingängen?!
    Habt ihr da zufällig noch Infos?
    Liebe Grüße, Sonja

    Antworten
    • 06/09/2016 um 18:00
      Permalink

      Hey Sonja,

      danke für den Hinweis und dass du ihn hier geteilt hast!
      Leider haben wir dazu zur Zeit noch keine Infos. Haben aber gerade mal eine Mail verfasst und an Santander geschickt. Werden die Infos dann hier natürlich direkt mit einfügen.

      Ich denke aber, wenn sie Nachweise über Gehaltseingänge oder einen unbefristeten Arbeitsvertrag haben wollen, wird dieser vor Beantragung der Kreditkarte zu erbringen sein. Kann mir kaum vorstellen, dass sie regelmäßig alle Kunden kontrollieren und „aussortieren“. Ein Abschluss im Vorfeld sollte daher kein Problem sein.

      Aber warten wir mal die Mail ab. :)

      Liebe Grüße
      Daniel

      Antworten
    • 13/09/2016 um 0:56
      Permalink

      So, die Antwort von Santander ist heute im Postfach gewesen:

      Wie es in der Mail beschrieben wird, geben Sie leider keine Details über entscheidungsrelevante Kriterien und prüfen wohl jeden Einzelfall.

      Daher würde ich raten, einfach mal probieren, ob man die Karte bekommt. Auch wenn es ein wenig Aufwand ist, die möglichen Ersparnisse der Fremdgebühren im Ausland machen alles wieder wett! :)

      Hier ein Auszug aus der Mail:

      … Die Kreditkartenprüfungen sind Einzelfall abhängig und werden individuell durchgeführt.
      Eine grundsätzliche Aussage zu den entscheidungsrelevanten Prüfungskriterien wird aus grundsätzlichen Erwägungen nicht benannt. …

      Liebe Grüße
      Daniel

      Antworten
      • 29/10/2016 um 18:47
        Permalink

        Oh, ihr seid ja super! Vielen Dank fürs Nachfragen, das seh ich ja jetzt erst!
        Ist ja natürlich leider eine recht unkonkrete Aussage, aber vielleicht versuchen wir es einfach mal und würden dann vom Ergebnis berichten :)
        Viel Spaß noch in Peru!
        Liebe Grüße, Sonja :)

        Antworten
        • 31/10/2016 um 16:49
          Permalink

          Klar kein Ding. So Fragen helfen hier ja auch super, um den Beitrag so informativ wie möglich zu halten. :)
          Daher berichtet hier in den Kommentaren gerne über eure Erfahrung. :)

          Liebe Grüße
          Daniel

          Antworten
  • 22/10/2016 um 20:01
    Permalink

    Danke für den Beitrag. Wie sieht das mit TANs im Ausland aus? TAN Generator mitschleppen? Oder geht das mTAN auch im Ausland?

    Grüße
    Carina

    Antworten
    • 23/10/2016 um 17:00
      Permalink

      Hi Carina,

      von den vorgestellten Kreditkarten-Anbietern bietet ausschließlich die comdirect neben der photoTAN die Nutzung des mTAN-Verfahrens an. Allerdings würde ich nicht zum mTAN-Verfahren auf Reisen raten, wenn man vor hat, sich eine lokale SIM-Karte zu besorgen. Da man sonst für jede Transaktion die SIM-Karte aus der Heimat einlegen müsste.

      Für den Fall, dass das Handy mal streikt, ist es außerdem generell nicht verkehrt auf Reisen einen TAN-Generator einzupacken. Von „schleppen“ ist bei dem kleinen Gerät ja eigentlich nicht die Rede. :)

      Liebe Grüße
      Daniel

      Antworten
  • 12/11/2016 um 14:41
    Permalink

    Danke für den aufschlussreichen Artikel. Ich schwanke jetzt doch noch zwischen Santander und DKB, nachdem einige schreiben, dass sie nie oder nach Wochen keine Karte erhalten haben.

    Hat jemand schon mal eine Auflistung von gebührenfreien Kreditinstituten im Ausland gefunden?

    Antworten
    • 15/11/2016 um 13:33
      Permalink

      Hey Veronika,

      wenn dir bis zu deinem Reisestart noch genug Zeit bleibt, würde ich mich zuerst an der Santander versuchen und danach an der DKB. Falls du noch gar keine Kreditkarte besitzt, würde ich beide beantragen. Wir haben mittlerweile schon so oft gehört, wie jemand seine Kreditkarte verloren, gesperrt oder gestohlen bekommen hat, da würden wir ohne eine zweite Kreditkarte keine längere Reise mehr antreten.

      Die Idee mit den gebührenfreien Banken und Kreditkarten aus dem Ausland ist interessant. :)

      Liebe Grüße
      Daniel

      Antworten
  • 14/11/2016 um 12:48
    Permalink

    Hey vielen Dank für euer Update.

    Jetzt bin ich mit meiner DKB Karte zwar schon in Südamerika. Aber beim nächsten Mal werde ich die Santander mal probieren.

    Viele Grüße
    Jörg

    Antworten
    • 15/11/2016 um 13:39
      Permalink

      Hi Jörg,

      aber klar doch! Wir sind selbst ja auch immer interessiert an der besten Kreditkarte zum Reisen, da man so wirklich einiges an Geld sparen kann.

      Kleiner Tipp:
      Falls du nach Chile reisen wirst, hier kannst du mit der DKB-Kreditkarte bei der Scotiabank ohne Gebühren Geld abheben. ;)

      Liebe Grüße
      Daniel

      Antworten
    • 01/12/2016 um 22:10
      Permalink

      Hey Eveline,
      für uns klingen „die besten Strände in …“ verlockend. Kreditkarte klingt unserer Meinung nach eher nach einem wichtigen Thema, um auf Reisen eine Menge Geld zu sparen. ;)

      Liebe Grüße nach Hamburg
      Daniel

      Antworten
  • 26/12/2016 um 11:07
    Permalink

    Hallo,
    erstmal vielen Dank für eure Tipps. Es erleichtert uns die Planung, eine Seite zu haben auf der alles gebündelt steht. :)
    Ich habe mich nun erstmal für die Santander Kreditkarte entschieden und bei einem Telefonat mit der Bank wurde mir gesagt, dass sie 5% oder min. 25 € pro Abrechnungszeitraum einziehen (als Zinsen).
    Wisst ihr, ob das bei der DKB auch so ist?
    Liebe grüße Steffi

    Antworten
    • 26/12/2016 um 12:42
      Permalink

      Hi Steffi,
      freut uns riesig, dass ihr bei uns ein paar Tipps für die eigene Planung findet! :)

      Und danke für deine Frage! Habe mich gerade im Internet nochmal genauer schlau gemacht und werde die Infos auch in den nächsten Tagen in den Beitrag packen, da sie bestimmt dem ein oder anderen Leser helfen können. Aber erstmal hier für dich :)

      Wenn man die Santander 1Plus Visakarte beantragt, bekommt man ein Formular, in dem man vorerst den vorgegebenen Rückzahlungsoptionen zustimmen muss (sog. Teilzahlungssystem): am Monatsende werden nur 5% oder mind. 25€ eurer Kreditkartenumsätze ausgeglichen und für den Rest würde man ein Kredit bei Santander aufnehmen, für den man ordentlich Zinsen zahlt.

      Das ist natürlich keine coole Lösung und daher sollte man mit Erhalt der Kreditkarte bei Santander durchklingeln und sagen, dass man gerne jeden Monat 100% ausgleichen möchte, ohne irgendeinen Kredit aufzunehmen. Praktisch von Teilzahlung auf Vollzahlung umstellen. (Am besten schriftlich bestätigen lassen!)

      Damit sollte das Problem gelöst sein. Etwas umständlich, aber dafür ist man mit einer guten Reisekreditkarte ausgestattet. :)

      Bei der DKB gibt es dieses System nicht, dort ist sofort die Vollzahlung aktiviert.

      Liebe Grüße
      Daniel

      Antworten
      • 30/01/2017 um 2:19
        Permalink

        Hallo ihr lieben!
        Ich wollte nur einmal zum Thema Teilzahlung bei der Santander Visakarte berichten. Ich habe sie mir letztes Jahr im September zugelegt, da mir alles zugesagt hat, was sie zu bieten hat, außer eben die Teilzahlung. Vor der Bestellung habe ich mit einem Berater von Santander telefoniert, der mir erklärte, dass ich nach Eingang der Karte noch einmal anrufen solle, um das Verfahren zu ändern (von Teil- auf Vollzahlung).
        Ich habe mir nur gedacht „erzählen kann der ja viel“, habe mich aber trotzdem überzeugen lassen und es ging tatsächlich sehr einfach. Ich habe angerufen, sie haben es umgestellt und ab dem nächsten Monat wurde der gesamte Betrag des Vormonats ohne Zinsen abgebucht.
        Ich bin rund um zufrieden :)
        Liebe Grüße,
        Sarah :)

        Antworten
        • 31/01/2017 um 23:36
          Permalink

          Hi Sarah,

          riesen Dank, dass du deine Erfahrungen hier mit allen teilst! :)
          Und natürlich super, dass du so zufrieden mit der Kreditkarte von der Santander bist! :)

          Liebe Grüße
          Daniel

          PS: Seit ein paar Wochen, kann man aber wohl nicht mehr so einfach die Teilzahlung umstellen, wie du es noch konntest. Im Beitrag geben wir aber schon ein paar einfache Tipps, wie man die Kreditkarte der Santander trotzdem gut und kostenlos auf Reisen nutzen kann. :)

          Antworten
  • 28/12/2016 um 23:02
    Permalink

    Hi,
    bin über die Vlogs auf euren Blog gekommen. Ihr beide seid wirklich mega sympathisch und man merkt wie ehrlich und ungefaked eure Vlogs sind:).

    Die Santander hat leider ein Update. Man kann die Teilzahlungsfunktion nicht mehr abwählen..man muss also so wie bei Advanzia das Geld ab jetzt überweisen.

    Wer aus Hessen kommt, dem kann man noch die Sparda Mastercard Platinum empfehlen. Kostet Geld, ist aber ab 7500€ umsonst und bietet alle (alten) Vorteile der Santander, auch Erstattung der Gebühren an ATM, plus halt noch die üblichen Versicherungen.

    Ich selber benutze eine Amex Gold + außerhalb der EU die Advanzia

    Antworten
    • 29/12/2016 um 9:53
      Permalink

      7500 EUR sind aber auch kein Pappenstil! :-) gibts da ein Angebot von der Konkurrenz wo der „threshold“ etwas weiter drunter liegt? :-)

      Antworten
      • 29/12/2016 um 10:51
        Permalink

        Es ist am Ende halt eine Günstigerprüfung. Die Karte kostet sonst 195€/a. Wenn man nicht ganz auf die 7500€ kommt kann man sich den Rest durch Paypal Überweisungen generieren. Kostet zwar Gebühren, aber billiger ist es auf jeden Fall.
        Die Karte ist natürlich nichts für einmalige 2 Monatsreisen.

        Mir ist leider keine weitere Kreditkarte bekannt, welche durch Umsatz kostenlos wird und die ATM Gebühren zurückerstattet. Wichtig ist auch dass das nur die Sparda Hessen macht, keine andere in D.

        Antworten
    • 29/12/2016 um 18:17
      Permalink

      Hi Lars,

      danke dir für das Kompliment und cool, dass du den Weg von den Vlogs rüber auf den Blog gefunden hast! :)

      Deine Infos und Tipps zu Santander und den weiteren Kreditkarten sind super! Ich habe gerade mal der Santander zu dem Teilzahlungsverfahren geschrieben, um auf Nummer sicher zu gehen. Werde dann die Antwort hier in die Kommentare packen und natürlich auch den Beitrag bearbeiten. :)

      Liebe Grüße
      Daniel

      Antworten
    • 06/01/2017 um 12:51
      Permalink

      Hey Lars,

      du hattest Recht! :)

      Das Teilzahlungsverfahren kann man nicht mehr so einfach abwählen. Allerdings gibt es ein paar Wege, wie man es eventuell umgehen kann oder ganz gut damit zurecht kommt. Ich habe die Möglichkeiten alle unter dem Punkt 3.6 Santander: Umgehung des Teilzahlungsverfahrens zusammengefasst.

      Liebe Grüße
      Daniel

      Antworten
  • 28/01/2017 um 12:14
    Permalink

    Also ich habe mir vor meinem 5 monatigem Auslandsaufenthalt die Santander 1Plus Kreditkarte extra zusätzlich geholt um Fremdgebühren zurückzubekommen nach der Reise. Leider wurde mein Antrag abgelehnt, weil die Frist um Fremdgebühren zurückzufordern nur 6 Wochen beträgt.

    „Gemäß Vertragsbedingungen kann ein Einspruch gegen die Abrechnung nur dann geltend gemacht werden, wenn dieser spätestens vor Ablauf von sechs Wochen nach Zugang der Abrechnung erhoben wird. Bei schriftlichen Einsprüchen genügt die Absendung innerhalb dieser Frist. Wird kein Einspruch innerhalb der sechs Wochen erhoben, so gilt die Abrechnung als korrekt und genehmigt.“

    Das sagt einem aber natürlich keiner vorher und ich kann mich nicht entsinnen es in einem der vielen Lobeshymnen hier im Netz gelesen zu haben. Und wer liest schon die Vertragsbedingungen so genau 😉 Also an all die länger Reisen, ihr müsst das von unterwegs machen! Mail an karteninhaberservice@santander.de mit entsprechenden Nachweisen. ich will nicht, dass sich noch jemand im Nachhinein ärgert.

    Antworten
    • 29/01/2017 um 10:12
      Permalink

      Hey Rocky,

      vielen Dank für den Hinweis! Zwar blöd, dass du von der Regelung auf diese Weise erfahren hast, aber sehr cool von dir, es hier zu teilen! Damit wirst du sicher vielen ein paar Euro gesichert haben.

      Werde die Infos gleich noch mit in den Beitrag aufnehmen!

      Liebe Grüße
      Daniel

      Antworten
  • 31/01/2017 um 17:44
    Permalink

    Ich hatte ein paar Fragen an die Santander und konnte sie schon nach der ersten leider ausschließen (telefonisch)… wir sind in 4 Wochen schon unterwegs und die Bearbeitungszeit dauert allerdings 4-6 Wochen (die Anträge häufen sich dort gerade). Klar, bin ja auch nicht gerade früh dran mich drum zu kümmern ;) dann check ich mal die nächste eurer Empfehlungen! Danke für die Auflistung :)

    Antworten
    • 31/01/2017 um 23:47
      Permalink

      Hi Natascha!

      Oh, 4 Wochen ist natürlich knapp – zumindest für deutsche Banken bei der Kreditkartenvergabe…
      Wir drücken euch auf jeden Fall die Daumen, dass ihr noch rechtzeitig eine Kreditkarte bekommt und wünschen euch eine tolle Reise! :)

      Liebe Grüße
      Daniel

      Antworten
  • 09/02/2017 um 2:12
    Permalink

    Momentan könne wir die Kreditkarte der Santander Bank nicht empfehlen. Zum einen wurden im November 2016 die Geschäftsbedingungen geändert, zum Anderen gibt es Probleme mit der Bezahlung aus dem Ausland. Wir sind momentan auf Bali und wollten über verschiedene Seiten Flüge buchen, bei keiner wurde unsere Santander Kreditkarte angenommen, obwohl sie ausreichend gedeckt war. Echt nervig!

    Antworten
    • 09/02/2017 um 11:55
      Permalink

      Hey Tatjana,

      danke für dein Feedback zu der Santander!

      Mit den geänderten Geschäftsbedingungen meinst du bestimmt das Teilzahlungsverfahren, oder? Zu dem Thema haben wir oben im Beitrag bei der Santander Kreditkarte schon ein paar Tipps gegeben, wie man auch damit gut klar kommen kann. :)

      Das Problem mit dem Bezahlen ist natürlich nervig, würde ich aber nicht direkt auf die Santander Kreditkarte schieben.
      Bei uns ist es manchmal auf Reisen vorgekommen, dass wir mit Karte 1 nicht zahlen konnten und mit Karte 2 des selben Anbieters (in unserem Fall war es noch DKB) ohne Probleme zahlen konnten. Daher empfiehlt es sich am besten immer noch mindestens eine zweite Kreditkarte mit auf Reisen zu nehmen. :)

      Liebe Grüße und viel Erfolg bei den nächsten Bezahlungen und Buchungen!
      Daniel

      Antworten
  • 14/02/2017 um 11:24
    Permalink

    Hey,
    mein nächster Vorschlag:)

    Combi: Santander (für Bargeld) & DB Mastercard Travel. Mastercard (bezahlen mit KK)

    + guter Wechselkurs dank Mastercard
    + Fremdwährungsgeb. 0%
    + keine SB bei Reiserücktritt (sehr selten),
    + Gepäckversicherung, es sind noch mehr Versicherungen enthalten..finde ich persönlich aber nicht so wichtig…
    + Das beste ist aber die App, ähnlich wie bei N26 kann man die KK für Inlandszahlungen oder für Auslandszahlungen einfach mit einem Regler sperren. Man kann zB bestimmen, dass die Karte nur in Thailand geht und nicht in Indonesien. Wenn man weiter Reist einfach umstellen… So entsteht eine hohe Sicherheit bzgl Skimming etc.
    + guter Support
    – 94 € im Jahr..wie immer ein Rechenspiel ob es sich für einen einzelnen lohnt;)

    Antworten
    • 16/02/2017 um 22:34
      Permalink

      Hey Lars,

      eine interessante Lösung und super cool, dass du sie hier für alle teilst! :)
      Für uns wäre es vermutlich nichts – aber für wen es sich rechnet, ist es natürlich top! :)

      Liebe Grüße
      Daniel

      Antworten
  • 17/02/2017 um 0:06
    Permalink

    Hallo,
    wirklich super Infos hier!!
    Ich habe mir direkt die Santander Karte bestellt, allerdings wurde die Option mit dem Widersprechen gegen die Teilzahlung im November 2016 eingestellt… Es reicht wohl aber, wenn man genügend Geld auf die Karte geladen hat, dass es dann automatisch von der Karte runtergeht, bis sie leer ist (oder nachgeladen wird). So wurde mir das zumindest am Telefon erklärt :)

    Liebe Grüße
    Corinna

    Antworten
    • 17/02/2017 um 13:26
      Permalink

      Hey Corinna,

      danke für dein tolles Feedback! :)
      Mit der Teilzahlung bei der Kreditkarte der Santander hast du Recht, dazu hatten wir oben in den Details von der Santander auch hingewiesen und unter anderem deinen „Trick“ genannt. :) So sollte sie eigentlich gut und vor allem kostenlos auf Reisen genutzt werden können. :)

      Liebe Grüße
      Daniel

      Antworten
  • 27/02/2017 um 20:09
    Permalink

    Hey :) Danke für eure Informationen. Auf meinen letzten, etwas kürzeren Reisen hatte ich immer die kostenlose Kreditkarte der Consorsbank dabei, mit der man auch kostenlos Geld abheben kann. Ein Vorteil war stets die Abbuchung zwei Werktage nach Bezahlung ohne Kreditkartenrechnung, sodass ich immer alle Ausgaben sehr gut im Blick hatte. In meinen Augen kann sie den Vergleich mit der DKB durchaus aufnehmen und sie hat mich bisher noch nicht im Stich gelassen. ;) LG

    Antworten
    • 03/03/2017 um 12:21
      Permalink

      Hey Pascal,

      danke für deinen Tipp mit der Consorsbank – werden uns die Kreditkarte mal ansehen! :)
      Die schnelle Abbuchung ist natürlich nicht schlecht!

      Liebe Grüße
      Daniel

      Antworten
  • 22/05/2017 um 12:29
    Permalink

    Hallo zusammen,

    vielen Dank für die super Übersicht :)

    Ein Hinweis zur Santander 1plus für die Community; bei der Beantragung der Santander 1plus Visa Crad steht folgendes im Kleingedruckten:

    „IX. Einholung von Auskünften“ Es werden ohne jede Leistungsstörung Auskünfte „über das Bestehen meines/meiner/unseres/unserer Arbeitsverhältnisse/s sowie über die Höhe meiner/unserer Lohn-, Gehalts- und sonstigen Entgeltansprüche bei meinem/meinen/unserem/unseren Arbeitgeber/n bzw. Leistungsträger/n bzw. Sozialleistungsverpflichteten einzuholen, um meine/unsere Bonität und Rückzahlungsfähigkeit überprüfen zu können. Insoweit entbinde/n ich/wir die Bank von dem Bankgeheimnis.“

    Sprich die Bank kann fortlaufend die Bonität des Kunden prüfen, nicht nur, wenn ein Zahlungsverzug vorliegt. (So wie es bei anderen Visa Karten oft der Fall ist)

    Aus Sicht der Bank ggf. nachvollziehbar, könnte mir allerdings vorstellen, dass es hier für Reisende die ihren Arbeitsvertrag gekündigt haben während der Reise zu Problemen kommen könnten, wenn die Santander aufgrund eines fehlendes Arbeitsverhältnisses die Karte sperrt o.ä.

    Hat hier vielleicht jemand schon konkrete Erfahrungen mit der Thematik?

    Ansonsten im Hinterkopf behalten und eine zweite Visa Karte dabei haben ;)

    Viele Grüße,
    Sebastian

    Antworten
    • 23/05/2017 um 22:04
      Permalink

      Hi Sebastian,

      danke für das Lob und danke für den Hinweis! :)
      Weisst du zufällig, ob das bei den anderen Banken aus unserem Kreditkarten-Vergleich auch der Fall ist?

      Bisher haben wir zwar noch von keinem Fall gehört, dass eine der Banken plötzlich eine Kreditkarte wegen mangelnder Bonität gesperrt hat, aber trotzdem gut zu wissen und definitiv ein Grund für eine Zweit/Ersatz-Kreditkarte auf Reisen!

      Liebe Grüße
      Daniel

      Antworten
  • 15/06/2017 um 11:52
    Permalink

    Hallo, informativer Vergleich – soweit gut. In einer Sache bin ich jedoch anderer Meinung: TAN-Liste ist auf Reisen für mich das sicherste Verfahren überhaupt, und ich finde es sehr bedauerlich, dass das nach und nach abgeschafft wird. Elektronische Geräte wie TAN-Generator/HAndy wecken Begehrlichkeiten und jeder Dieb kennt ihre Funktion. Und ich selbst kann unterwegs oft gar keine (TAN-)SMS aus der Heimat empfangen, Ein kleines Papier hingegen lässt sich bestens verstecken und wird nicht gestohlen. Und natürlich steht auf dem Papier nicht „TAN-Liste der xy-Bank“ drauf, klar, und für den Notfall liegt es nochmal – verschlüsselt und ebenso ohne Hinweis auf den Zweck – in der Cloud.

    Antworten
    • 15/06/2017 um 15:20
      Permalink

      Hallo Johannes,

      freut uns, dass dir der Vergleich gefällt!
      Was den Punkt mit der TAN-Liste angeht, bin ich auf kürzeren Reisen im Grunde bei dir. Die Liste ist anonym und niemand wird dir so schnell einen Zettel klauen, wenn du ihn in deinem Backpack versteckt hast.

      Für längere Reisen bzw. eine Weltreise bevorzugen wir allerdings elektronische TAN-Verfahren, da man so sicher sein kann, eine unbegrenzte Anzahl an TANs nutzen zu können. Außerdem kann es passieren, dass die Bank dir deine ausgedruckte TAN-Liste sperrt, wenn du dich mehrfach vertippst oder sie dir doch einmal abhanden oder geklaut wird (dann hilft auch die Kopie in der Cloud nicht mehr).

      Das TAN-Verfahren per SMS käme für uns auf Reisen übrigens generell nicht in Frage, da wir meist vor Ort eine lokale SIM-Karte ins Handy stecken und somit keine TANs mehr erhalten könnten.

      Am Ende muss aber jeder für sich entscheiden, in welches Verfahren er vertraut und welches für ihn am nutzerfreundlichsten ist. :)

      Liebe Grüße
      Daniel

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.